Top-Beiträge

Links

ABC-Evangelikale protestieren gegen das „Selbstbestimmungsgesetz“ der Ampel

Stellungnahme des ABC (Arbeitskreis bekennender Christen) in Bayern:

Der Deutsche Bundestag hat am 12.4.2024 mehrheitlich das sog. „Selbstbestimmungs-gesetz“ verabschiedet. Es löst das bisherige Transsexuellengesetz ab und erlaubt ab November die Änderung von Namen und Geschlechtseintrag vor dem Standesamt.

Es ist vielfach kritisiert worden, dass dabei der Schutz von Frauen, Kindern und Jugendlichen auf der Strecke zu bleiben droht. Missbrauchsmöglichkeiten gerade für Männer, die sich als Frauen ausgeben, sind Tür und Tor geöffnet.

Höchst bedenklich ist auch, dass unter bestimmten Umständen mit einem Bußgeld belegt werden kann, wer eine Person nach der Änderung von Namen und Geschlechtseintrag mit dem alten Namen anspricht.

Der ABC Bayern teilt diese Kritik, sieht aber tiefer liegende Probleme, die mit der Abkehr von der biblischen Geschlechterordnung zusammenhängen.

Gottes Schöpfungsordnung bekämpft

Hier wird nicht bestritten, dass es Menschen gibt, die an ihrem biologischen Geschlecht leiden. Als problematisch empfinden wir aber, dass die Geschlechtlichkeit mit dem neuen Gesetz scheinbar in das Belieben jedes und jeder Einzelnen gestellt wird und dass damit die gute Schöpfungsordnung Gottes infrage gestellt wird.

Wir bedauern insbesondere, dass sich die Kirchen kaum an der Debatte um das „Selbstbestimmungsgesetz“ beteiligt haben und dass – mit Ausnahme des Passauer Bischofs Stefan Oster – biblisch-theologische Argumente in den Voten und Diskussionsbeiträgen fast keine Rolle gespielt haben.

Zur Aufgabe der Kirche gehört es nicht nur, ihr Mitgefühl mit Menschen auszudrücken, sondern den Willen Gottes und die Möglichkeiten von Veränderung und Selbstannahme im Glauben aufzuzeigen.

Wir stellen fest: Das Gesetz missachtet biologische Gegebenheiten, die in der Schöpfung grundgelegt sind und die für alle Menschen gelten, ungeachtet, ob sie an den dreieinigen Gott glauben oder nicht. Laut 1. Mose 1,27 erschuf Gott den Menschen zu seinem Bilde als Mann und Frau. Wenig später heißt es: Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. (1. Mose 1,31).

Der Mensch ist nicht Schöpfer, sondern Geschöpf

Mit dem „Selbstbestimmungsgesetz“ wird genau dies infrage gestellt und letztlich bekämpft. Das heißt – theologisch gesprochen: Der Mensch lebt nicht mehr im Vertrauen auf seinen Schöpfer, sondern behauptet, er wisse es besser. Er handelt so, als wäre er nicht Geschöpf, sondern Schöpfer; nicht Mensch, sondern Gott. Dieses Verhalten nennt die Bibel Sünde.

Besonders für junge Menschen sehen wir gravierende Folgen. Junge Menschen brauchen Stabilität, nicht Verunsicherung. Anstatt die Identität junger Menschen zu festigen und ihnen zu helfen, sich im von Gott gegebenen Geschlecht anzunehmen und zu stärken, bewirkt das Gesetz Irritationen – und das umso mehr, als die Regelungen vorsehen, dass Vorname und Geschlechtseintrag nach zwölf Monaten erneut geändert werden können.

Zudem befeuert dieses Gesetz menschliche Allmachtsphantasien – so, als ob alles im Leben menschlich machbar, jede Schwierigkeit menschlich lösbar wäre. Der vereinfachte Weg zur „Geschlechtsänderung“, wie er im „Selbstbestimmungsgesetz“ vorgesehen ist, wird dazu führen, dass mancher meint, seine Probleme auf diesem Wege lösen zu können. Doch das ist ein Irrweg.

Es gibt viele, die den Schritt zur „Geschlechtsänderung“ anschließend bitter bereuen. Das neue „Selbstbestimmungsgesetz“ gaukelt einen Ausweg vor, der keiner ist.

Weitgehend unbeachtet bleiben auch die Folgen, die eine „Geschlechtsänderung“ mit sich bringt – egal, ob mittels einer Operation, mittels eingenommener Hormone oder auch nur durch die öffentliche Änderung des Vornamens und des äußeren Erscheinungsbildes.

Eine Operation stellt einen gravierenden Eingriff in den Körper dar. Funktionierende Organe wegzuoperieren, ist ein Akt der Selbstverstümmelung, der zur Unfruchtbarkeit führt und sich kaum mehr rückgängig machen lässt. Auch die Einnahme von Hormonen birgt schwerwiegende gesundheitliche Risiken.

Als Kirche die Kraft Gottes  bezeugen

Ganz zu schweigen von den sozialen Folgen, die eine „Geschlechtsänderung“ mit sich bringt: An der Entscheidung zu so einem Schritt zerbrechen möglicherweise Familien und Freundschaften.

Dieses Gesetz missachtet und bekämpft Gottes gute Schöpfungsordnung. Es ermöglicht, relativ unkompliziert einen Schritt zu tun, dessen Tragweite gerade junge Menschen wohl nicht überblicken und dessen Folgen u.U. nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

Als Kirche haben wir dagegen die lebensverändernde Kraft Gottes für unser Leben zu bezeugen. Wir alle – daran hat Bischof Oster in einem Beitrag der Herder-Korrespondenz erinnert – erfahren im Glauben, dass wir in uns „selbst nicht ganz heil, nicht ganz authentisch, nicht völlig mit (uns) im Reinen“ sind. Die Annahme von uns selbst wird uns unser ganzes Leben in vielen Lebensbezügen beschäftigen.

In diesem Sinn verweisen wir darauf, dass Menschen, die sich zunächst als trans empfunden haben, durch die Begegnung mit Christus ihr zunächst als irritierend empfundenes Geschlecht, annehmen konnten. Dies ist wohlgemerkt kein Rezept, sondern Gnade.

Kommentare

10 Antworten

  1. GASTKOMMENTAR
    MEDIZINSKANDAL
    Britische Studie warnt vor Pubertätsblockern
    In den westlichen Ländern wurden mehr als zehn Jahre Pubertätsblocker für Transkinder flächendeckend freigegeben. Ohne Zulassungsstudie. Ohne Evidenz. Whistleblower weltweit verloren ihre Jobs, wenn sie sich zu den Praktiken in den Genderkliniken äußerten. Nun belegt eine britische Studie, dass mit diesem Medikament viel Leid, aber keine Hilfe bewirkt wurde.

    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/britische-studie-warnt-vor-pubertaetsblockern-a4679265.html?utm_source=koppreport&utm_medium=web&utm_campaign=nowall

  2. Das Gesetz stellt die Geschlechtlichkeit nicht SCHEINBAR in das Belieben des Einzelnen, sondern ANSCHEINEND. Der Unterschied ist gravierend!

    1. Guten Tag,
      Sie haben völlig recht – die beiden unterschiedlichen, fast gegensätzlichen Ausdrücke werden oft verwechselt.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

  3. Es gibt noch zahlreiche andere Gender-Fachleute wie Judith Reisman und Christa Meves usw. Judith Reisman wies bespielsweise den beiden unseriösen Wissenschaftlern und Pädophilen Alfred Kinsey und John Money als Propagandisten der Pädophilie unseriöses Arbeiten und Betrug und Fälschungen von Statistiken und Interviews und Umfrageergebnisse nach. Auf dieses wissenschaftlich unsauber und unseriös und betrügerisch erstellte Daten-Material stützt sich bis heute die Gender Ideologin Judith Butler als Begründerin des Gender Mainstreaming, die darauf auch ihre Theorien des Genderismus aufbaute. Ebenso die deutsche Ideologin des radikalen Feminismus Alice Schwarzer mit ihrer Emma-Redaktion-Clique. Siehe auch deren Fernseh-Diskussion mit einer Feministin mit anderen Ansätzen, Esther Vilar, noch heute auf Video ansehbar.
    Auch befassen sich nun zahlreiche Wissenschaftler mit der Gender Ideologie Thematik.
    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw. dekonstruieren zu können.

    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Mann und Frau sind in dem Buch:

    „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über
    die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag
    Logos Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

    Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien
    z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb
    der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa. [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung
    der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014, ISBN 978-3-9814303-9-4] und

    „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der
    Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach,
    2015:

  4. Unsere Gesellschaft und auch große Teile der Kirche haben sich dem Postfaktischen verschrieben.

    Jetzt herrscht nicht mehr die Autorität der Wahrheit. Es herrscht die Autorität der Macht (z.B. der Hochfinanz).

    https://www.youtube.com/watch?v=dUFlLBTRMoA
    Der Great Reset heute. 2 historische Vorläufer: Weltkrieg I und II

    Das war in weiten Teilen der Menschheitsgeschichte so. Aber durch die Segnungen verinnerlichter und ausgelebter christlicher Werte erfuhren viele Menschen in manchen Ländern Ansätze einer Oase der Freiheit, der Gleichheit, der Gerechtigkeit und Ehrlichkeit, des gegenseitigen Vertrauens und Wohlstands für alle.

    Rechtstaatlichkeit und Demokratie waren möglich geworden. Das ist auch in Europa weitgehend vorbei. In einer postfaktischen Gesellschaft herrscht die Wahrheit nicht mehr, sondern die Propaganda, die Interessen der Mächtigen und die ZENSUR.

    https://tkp.at/2024/02/18/eu-zensurgesetz-in-vollem-umfang-in-kraft/

    https://tkp.at/2024/01/18/eu-leyen-bei-wef-ind-davos-zensur-von-desinformation-wichtiger-als-klima-und-kriege/

    https://tkp.at/2024/01/17/wef-eliten-bezeichnen-freie-meinungsaeusserung-als-faschismus-und-fordern-zensur-von-x/

    https://tkp.at/2022/08/12/wef-will-neue-ki-als-zensurmaschine/

    Was „Wahrheit“ ist, bestimmt nicht länger Gott, nicht länger die Bibel, nicht länger die Realität. Die „Wahrheit“ wird von den Mächtigen mit ihren Medien im Interesse der Mächtigen neu erfunden. Auf diese Weise wird nicht nur unsere Möglichkeit, nach Objektivität und Wahrheit zu streben, sondern auch die reale Welt zerstört.

    Francis Schaeffer und Vishal Mangalwadi und sehr viele andere haben immer wieder darauf hingewiesen. Wir haben nicht nur die Wahrheit verloren, sondern die Grundlagen für die Wahrheit. Wenn wir das erkennen und die Grundlage für die Wahrheit wiederfinden, können wir uns ernsthaft bemühen, den Realitätsverlust mit Gottes Hilfe zu überwinden.

    https://www.youtube.com/watch?v=8tFLv8Va1w8 (Schaeffer, 10. Episode von 10: Letzte Entscheidungen)

    https://tkp.at/2023/07/06/us-gericht-verbietet-staatlichen-behoerden-internet-zensur/#awb-oc__25782

  5. Wie krank ist unser Hirn, dass alles nach eigenem Gusto geändert werden soll/muss???
    Oftmals habe ich den Eindruck, dass manche Menschen ein neues „Hirn“ benötigen, um in die richtige Richtung zu gehn!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Mai 2024
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog Stats

702661
Total views : 8808517

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.