Top-Beiträge

Links

Christus befiehlt dem Dämon das Schweigen

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Lk 4,31-37.

In jener Zeit ging Jesus hinab nach Kafarnaum, einer Stadt in Galiläa, und lehrte die Menschen am Sabbat. Sie waren sehr betroffen von seiner Lehre, denn ER redete mit göttlicher Vollmacht.
In der Synagoge saß ein Mann, der von einem Dämon, einem unreinen Geist, besessen war; dieser begann laut zu schreien: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!
Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn!
Der Dämon warf den Mann mitten in der Synagoge zu Boden und verließ ihn, ohne ihn jedoch zu verletzen.
Da waren alle erstaunt und erschrocken, und einer fragte den andern: Was ist das für ein Wort? Mit Vollmacht und Kraft befiehlt ER den unreinen Geistern und sie fliehen.
Und der Ruf Jesu verbreitete sich in der ganzen Gegend.
.
HINWEIS zu diesem Evangelientext:
Auch der Teufel kann „Richtiges“ sagen (er nennt Christus „den Heiligen Gottes“); aber Jesus läßt sich auf keine Diskussion mit dem unreinen Geist ein und befiehlt ihm energisch das Schweigen und fordert ihn zum Verlassen dieses Menschen auf.

Diesem Vorbild gemäß sollte bei einem Exorzismus jedes Gespräch mit (angeblichen oder tatsächlichen) Dämonen unterbleiben, geschweige lange Dialoge stattfinden, die dann auch noch in Bild und Ton veröffentlicht werden (wie dies im Fall von Anneliese Michel und bei anderen „Teufelsaustreibungen“ geschah, womit zugleich das Seelsorgsgeheimnis verletzt wurde).

Kommentare

4 Antworten

  1. Ich halte den protestantischen Ansatz ohnehin für unzureichend und grundfalsch, und zwar sogar der eigenen Heiligen Schrift der Bibel nach.
    Und den katholischen Ansatz und das katholische Dogma für zu beschränkt.
    Noch Eusebius und Ambrosius und der Mystiker Johannes Chrysostomus waren Origenisten nach Origenes. Dieser war ein Schüler des Clemens von Alexandrien, des einzigen Heiligen, den die katholische Kirche wieder abgeschafft hat. Und Origenes war ein Lehrer des Gregor Thaumaturgus.
    Die ersten Christen vor Augustinus waren deutlich eher Orthodoxe, so etwa Justin der Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und der Heilige Irenaeus von Lyon mit ihrer Logos-Theologie und Lactantius als Laktanz usw.

  2. Wenn man unter der Autorität Gottes steht , kann man sich der Macht Gottes auch sicher sein, In der Apostelgeschichte , haben es auch Menschen versucht Dämonen auszutreten die diese Autorität nicht hatten und die Dämonen hatten sich nichts sagen assen von diesen Menschen und haben sie ordentlich verhauen. Wir kennen Jesus und seine Jünger aber wer bist Du und schon ging das Hauen los.
    Bevor Jesus Christus die Dämonen austrieb und die Menschen sehr erstaunt waren, sagte Jesus : Hier ist mehr als Salomon.Aus den Apokryphen ist bekannt, dass Salomon auch die Autorität hatte sich Dämonen dienstbar zu machen. Es hieß, dass die Dämonen den Tempel Salomons gebaut haben mit einer entsprechenden Geschwindigkeit und überirdischen Kraft. Die Jünger sagten zu Jesus , die Dämonen müssen uns gehorchen und müssen tun was wir wollen.
    Natürlich gibt es wichtigeres als die Macht über Dämonen zu haben wie Jesus es auch dann sagte , dass sie sich freuen sollen im Buch des Lebens geschrieben zu stehen. Wir sollen an die Macht von Jesus Christus glauben alles andere ist seine Sache und können wir auch Jesus Christus überlassen. Ich gaben an einen mächtigen Gott und ich stehe unter seiner Autorität.

  3. Es ist immer besser, zu schweigen – nachdenken nicht vergessen.
    In der heutigen Zeit sind so viele Dämonen unterwegs, dass man gar nicht mehr weiß, wem man trauen darf und wem niemals …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Blog Stats

218565
Total views : 7706804

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.