Top-Beiträge

Links

CHRISTUS hat sich kraft ewigen Geistes GOTT als makelloses Opfer dargebracht

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Hebr 9, 2-6

Es wurde ein erstes Zelt errichtet, in dem sich der Leuchter, der Tisch und die heiligen Brote befanden; dieses Zelt wurde das Heilige genannt. Hinter dem zweiten Vorhang aber war ein Zelt, das sogenannte Allerheiligste.

Christus aber ist gekommen als Hoherpriester der künftigen Güter; und durch das erhabenere und vollkommenere Zelt, das nicht von Menschenhand gemacht, das heißt nicht von dieser Welt ist, ist ER ein für allemal in das Heiligtum hineingegangen, nicht mit dem Blut von Böcken und jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut, und so hat ER eine ewige Erlösung bewirkt.

Denn wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche einer Kuh die Unreinen, die damit besprengt werden, so heiligt, dass sie leiblich rein werden, wieviel mehr wird das Blut Christi, der sich selbst kraft ewigen Geistes Gott als makelloses Opfer dargebracht hat, unser Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir dem lebendigen Gott dienen.

.

Kommentare

6 Antworten

    1. Guten Tag,
      aus dem Hebräerbrief, der zur Zeit in den liturgischen Lesungen verwendet wird und in den letzten Tagen hier öfter zitiert wurde.
      Die oberste Zeile mit der Bibelstelle fehlte versehentlich, sie ist nun eingefügt.
      Freundlichen Gruß
      Felizitas Küble

    1. Richtig. Seine Hohepriesterschaft gehört der ewigen Ordnung Melchisedeks an (Hebräer 7,17), und steht damit höher als jene des Stammes Levi, aus dem die Priester und Hohepriester Israels entstammten (Hebräer 7,11). Und er ist für die Menschen hineingegangen, nicht in den allerheiligsten Abschnitt des Tempels in Jerusalem, welches dem levitischen Hohepriester vorbehalten war sondern in den Tempel Gottes im Himmel, in welchem sich auch das himmlische Vorbild der irdischen Bundeslade Israels befindet (Hebräe4r 9,24; Offenbarung 11,19; 15,5).

  1. Shalom .
    Joh 10,10 „Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben. „
    Blut ist der Träger des Lebens . Das Blut von Jesus Christus trug das Leben direkt aus Gott. So ohne Umwege über Tiere zumal die Kraft aus einem Tieropfer immer weitere Opfer verlangte weil das Leben aus Tieropfer ein Verfallsdatum hat. Das Leben aus Gott gibt Leben in Fülle und wer das Wasser des Lebens trinkt wird nie dürsten. Kein Mangel zu haben , der Herr ist mein Hirte mir wird nichts mangeln …..
    Wenn uns was fehlt , dann kann nur Jesus Christus uns das geben was uns nicht dürsten läßt . Den inneren Frieden kann nur Jesus Christus geben den die Welt nicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Februar 2023
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Blog Stats

322890
Total views : 7954412

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.