Top-Beiträge

Links

Deutschland: Freizügiges Prostitutionsgesetz führt zu steigendem Menschenhandel

Die 2002 von der rot-grünen Regierung verabschiedete komplette Straffreiheit der Prostitution in Deutschland hat zu einer Zunahme des Menschenhandels geführt, wie die dts-Nachrichtenagentur berichtet.

Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Europäischen Kommission finanzierte Studie:

Forscher der Universitäten Göttingen und Heidelberg haben darin die Auswirkung legaler Prostitution auf den Menschenhandel untersucht und festgestellt, daß in Ländern mit liberalen Prostitutionsgesetzen wie Deutschland allgemein mehr Menschenhandel vorkommt. Dies Resultat belegen sie mit Daten aus 150 Ländern und einer Fallstudie der Länder Schweden, Deutschland und Dänemark.

Wie die Autoren Seo-Young Cho und Axel Dreher berichten,  führt die staatliche Freigabe der Prostitution zu einer zunehmenden Nachfrage und damit zu einer Vergrößerung des Marktes. Damit steigt auch die Nachfrage nach illegal eingeschleusten Prostituierten.

„In Deutschland, wo Prostitution erlaubt ist, ist der Markt 60 mal größer als in Schweden, wo Prostitution verboten ist. Gleichzeitig hat Deutschland rund 62 mal so viele Opfer von Menschenhandel wie Schweden, obwohl die Bevölkerung weniger als zehn Mal so groß ist“, erläutert Axel Dreher.

Damit ist das  –  schon damals umstrittene  –   rot-grüne Gesetz von 2002, das die “Sittenwidrigkeit“ der Prostitution abschaffte, in der Praxis gescheitert. Neben der nunmehr uneingeschränkt erlaubten Tätigkeit einer selbstständigen Prostitution als Berufsausübung wurde nun auch das Betreiben von Bordellen genehmigt. Das liberalistische Gesetz wurde seinerzeit eingeführt mit der Begründung, dadurch Menschenhandel und Zwangsprostitution zu verringern zu wollen – bewirkt wurde nachweisbar das Gegenteil.

Kommentare

2 Antworten

  1. Auch das „verdanken“ wir der CDU und Helmut Kohl: die Abschaffung des Pornografie-Verbots durch Bundestagsbeschluss kam zustande, nachdem man einen „Sexperten“ (ich glaube aus Holland) „angehört“ hatte, der meinte, Deutschland hätte „einen erheblichen Nachholbedarf an Pornografie“. Die Mahnungen von wirklichen Experten (wie zB des Ulmer Arztes Siegfried Ernst ) wurden lächerlich gemacht.
    Was sind das für Pharisäer, die heute „sexuellen Missbrauch“ (freilich nur von katholischen Priestern!) anprangern, und gleichzeitig den Missbrauch von Mädchen und Frauen sogar noch legalisieren!

  2. Dies ist eine direkte Folge der allgemeinen Schamlosigkeit in unserer Gesellschaft, die durch unser Massenmedien und diverse „Kunststücke“ a la „Golgota picnic“ gefördert wird.
    Wie sagte doch Sigmund Freud so treffend: „Die Zerstörung des Schamgefühls bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalisierung und Missachtung der Persönlichkeit des anderen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

186854
Total views : 7627164

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.