Top-Beiträge

Links

Kardinal Malcolm Ranjith für eine liturgische „Reform der Reform“

Kardinal Ranjith, Erzbischof von Colombo (Sri Lanka), sandte dies aufschlußreiche Grußwort an die Generalversammlung der traditions-orientierten internat. Föderation „Una Voce“, die ab 5.11.2011 in Rom tagte:

Grüße und brüderliche gute Wünsche aus Colombo, Sri Lanka.

Zuallererst möchte ich Ihnen allen meine Dankbarkeit ausdrücken für den Eifer und die Begeisterung, mit der Sie sich für das Anliegen der Wiederherstellung der wahren liturgischen Traditionen der Kirche einsetzen.

Wie Sie wissen, ist es die Anbetung, die den Glauben und seine heroische Umsetzung im Leben fördert. Sie ist das Mittel, mit dem Menschen auf die Ebene des Transzendenten und Ewigen hinaufgehoben werden: Der Ort einer tiefen Begegnung zwischen Gott und Mensch.

Liturgie kann aus diesem Grund nie etwas sein, was der Mensch macht. Denn wenn wir auf die Weise anbeten, die wir wollen, und wenn wir die Regeln selbst festlegen, dann laufen wir Gefahr, Aarons Goldenes Kalb wieder zu erschaffen.

Wir sollten ununterbrochen auf der Anbetung als Teilhabe an dem, was Gott selbst tut, bestehen, andernfalls laufen wir Gefahr, Götzendienst zu betreiben.

Liturgische Zeichen helfen uns, über das Menschliche hinaus aufzusteigen zu dem, was göttlich ist.

Es ist meine feste Überzeugung, daß der Alte Ritus in einem großen Ausmaß und auf die bestmögliche Weise den mystischen und überweltlichen Ruf zu einer Begegnung mit Gott in der Liturgie darstellt.

Darum ist für uns die Zeit gekommen, in der wir nicht nur den Inhalt der Neuen Liturgie durch grundlegende Änderungen erneuern, sondern mehr und mehr auch die Rückkehr des Alten Ritus fördern müssen  –  als einen Weg zur wahren Erneuerung der Kirche, also das, was die Konzilsväter im Zweiten Vaticanum so ersehnten.

Die sorgfältige Lektüre der Konzilskonstitution über die Heilige Liturgie, Sacrosanctum Concilium, zeigt, daß die hastigen Änderungen, die in der Liturgie eingeführt wurden, niemals im Sinne der Konzilsväter waren.

Darum ist für uns die Zeit gekommen, mutig für eine wahre Reform der Reform und auch für eine Rückkehr zur wahren Liturgie der Kirche zu arbeiten, die sich in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte in einer ununterbrochenen Bewegung entwickelt hat.

Ich wünsche und bete, daß dies geschieht. Möge Gott Eure Bemühungen mit Erfolg segnen.

+Malcolm Kardinal Ranjith
Erzbischof von
Colombo
24.8.2011

Hier der Link zum englischsprachigen Original-Dokument:

http://www.pro-missa-tridentina.org/news/images/ranjithletter_tofiuv_ga2011.pdf

Die Übersetzung des Grußworts ins Deutsche erfolgte durch Monika Rheinschmitt, Vorsitzende der kath. Laienvereinigung „Pro Missa Tridentina“ (PMT)

Kontaktdaten:
Monika Rheinschmitt, PMT
70825 Korntal  – Fraschstr. 6
Tel.: 0711 – 8387877

Kommentare

Eine Antwort

  1. BRAVO!
    Endlich einmal die Stimme eines Kardinals, nachdem die tausenden von Stimmen der „Laien“ immer ungehoert verhallen!

    „Quo usque tandem…“ wie lange sollen wir uns denn diesen Skandal bieten lassen, der uns die „postkonziliaren Eucharistiefeiern“ mit Liturgiehostessen und Ministrantinnen am Altar, und predigenden Laien zumutet?

    Das Erste und Einzige. was WIR im Moment (und im kommenden Jahr) tun koennen, ist konsequente Abstinenz von diesen „Events“ an Sonn- und Feiertagen. Wer kann, fahre lieber zu einer der Hl. Messen auch wenn sie von den Priestern der Pius-Bruderschaft gefeiert werden (sie SIND uebrigens GUELTIG geweihte Priester!) Im K-TV wird ausserdem jeden Sonntag eine Heilige Messe (Petrus-Bruderschaft) uebertragen. Man braucht also wirklich nicht auf einen wuerdigen Sonntagsgottesdienst verzichten.

    Zweitens sollten wir den Begriff „ausserordentliche Form“ fuer die „alte“ Messe ganz aus unserem Wortschatz loeschen. Es war (und ist) eine Unverschaemtheit, diesen Begriff ueberhaupt fuer die Helige Messe zu verwenden, die seit Jahrhunderten (und immer noch!) als Ordo Missae galt und gilt.

    Ja, es ist Zeit fuer eine „Reform der Reform“: sie kann aber SUBITO! von uns begonnen werden, solange sie „von oben“ noch nicht kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

184906
Total views : 7622447

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.