Top-Beiträge

Links

IGFM über Lukaschenkos Menschenhandel: „Kriegerischer Akt gegen Polen“

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) warnt vor einer weiteren Eskalation und Todesopfern an der polnisch-belarussischen Grenze. Der von Lukaschenko organisierte Ansturm von Migranten auf die Grenze ist als Verbrechen gegen die Menschlichkeit und kriegerischer Akt gegen Europa zu werten, so die IGFM. Mit falschen Versprechen holt Lukaschenko Migranten nach Belarus, um sie anschließend als Waffe zur Destabilisierung der EU zu missbrauchen. Den Tod hilfesuchender Menschen nimmt Lukaschenko dabei bewusst in Kauf. Die IGFM fordert, dass Lukaschenko sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof verantworten muss.

Bereits seit Monaten holt Lukaschenko Menschen aus dem Nahen Osten mit falschen Versprechen nach Belarus. Belarussische Einheiten von Polizei und Militär eskortieren diese dann direkt zur befestigten Grenze und überlassen sie dort ihrem Schicksal. Das belarussische Regime bereichert sich nebenbei finanziell daran. Im Grenzgebiet sind die Menschen Kälte und Hunger ausgesetzt und erhalten keine humanitäre Versorgung.

Dieses Verhalten ist als organisierter Menschenhandel, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und kriegerischer Akt gegen ein Mitgliedsland der Europäischen Union zu deuten, bekräftigt die IGFM.
 

Die hybride Kriegsführung Lukaschenkos setzt dabei auf einen Cocktail aus Menschenhandel, Erpressung, Bedrohung und Geiselnahme. Dabei zählt der belarussische Diktator auf Unterstützung durch den russischen Präsidenten Putin. Die IGFM warnt daher deutlich vor der weiteren Annäherung Belarus an Russland, die sich durch das kommende belarussische Verfassungsreferendum anbahnt. Lukaschenko kann sich nur mit Putins Unterstützung halten und die belarussische Demokratiebewegung nach stalinistischer Manier verfolgen, foltern und wegsperren.

Laut IGFM sind verschärfte Sanktionen notwendig. Alle Fluglinien, die sich an dieser Art des Menschenhandels beteiligen, müssen durch die EU massiv sanktioniert werden. Darüber hinaus muss Lukaschenko aufgrund von Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Internationalen Strafgerichthof angeklagt werden, fordert die IGFM.

Weitere Informationen zur Menschenrechtslage in Belarus

Kommentare

Eine Antwort

  1. Seit Monaten ködert Lukaschenko … Was macht die EU dagegen? Seit Monaten keine Gegenaufklärung! Haben wir nicht Kapitäninnen, die selber gern den Lukaschenko machten und machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

133622
Total views : 7491057

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.