Top-Beiträge

Links

Lust am Gräßlichen und Schaurigen: Halloween verdrängt christliche Feste

Von Felizitas Küble

In den letzten Jahrzehnten wurden die katholischen Feste Allerheiligen und Allerseelen zunehmend durch den Gruselzirkus Halloween verdrängt, erst recht der evangelische Reformationstag, der am 31. Oktober und somit direkt am selben Tag wie Halloween stattfindet.

Aber auch das Heiligen- und Totengedenken und die geistige Vorbereitung darauf gerät für viele Kinder und auch manche Erwachsene aus dem Blickfeld, wenn die alberne und letztlich heidnische Halloween-Feierei losgeht.

Ein schön-schauriges, lustiges Fest für die Jugend? – Mitnichten, damit werden Kinder von den hohen Idealen des Lebens und des Glaubens weggeführt und hingeführt zur Lust am Horror, als ob es nicht auch ohne diesen Unfug schon mehr als genug Gruselfilme und Bücher dieses Genres gäbe.

Links-säkulare Illustrierte wie der „Stern“ müssen dabei natürlich Vorreiter spielen. So empfahl das Blatt am 30. Oktober online den lieben Kinderlein passend zu Halloween „die besten Horrorfilme“: https://www.stern.de/kultur/film/die-besten-horrorfilme-fuer-halloween-32862218.html

Dracula läßt grüßen, Psycho-Schocker, der „Exorzist“, Serienmörder, Kannibalen, „Augen der Angst“ und die unvermeidlichen Zombis  – natürlich nicht etwa die Heiligen als Vorbilder für ein gelingendes Leben….

Ach ja, wer es noch nicht weißt, erfährt es vom „Stern“:
„Gänsehaut, Herzklopfen, schwerer Atem: Horrorfilme können einen so richtig in Spannung bringen, einen schockieren oder erschrecken lassen. Besonders im Herbst und natürlich zu Halloween sind Horrorfilme sehr gefragt.“

So wird das frühere klassische Bildungs- und Erziehungsideal des „Wahren, Guten und Schönen“ durch die Lust am Häßlichen, die Faszination des Schaurigen und krassesten Aberglauben sowie heidnischen Okkultismus ersetzt und damit der Jugend Steine statt Brot präsentiert.

VIDEO zum Thema mit Matthias von Gersdorff hier: https://www.youtube.com/watch?v=jjiU0Y5hx9o&t=1s

Foto: Dr. Edith Breburda

 

 

Kommentare

13 Antworten

  1. Ich wundere mich auch nicht mehr, und halte mich zurück mit Aufklärung. Will keiner hören und alle wissen es besser.
    In dem Laden, in dem ich arbeite, darf alles ausliegen, von Yoga, T’ai Chi, Coaching, Engelchanneling, Hypnose uswusw… Was Vernünftiges wird sofort von der Kollegin, die das Ausgelegte immer wieder „kontrolliert“ , weggeworfen, selber froent sie der Astrologie und hat sich ihre eigene Religion zusammengepanscht… Vor allem Menschen, die Bio einkaufen, sind die meisten Esoteriker und jeder hat seine eigene Wahrheit, und Schuld sind immer die Anderen.
    Sterben und Tod als Themen? Igitt. Ich habe das mal erwähnt, dass das einzig Sichere im Leben der Tod ist, für alle, yoiiiiiii…. jetzt bin ich aber unten durch, als bekennende katholische Christin sowieso.
    Dann lieber Halloween und Heidi Klum…das ist wenigstens amüsant….und Heidi forever young.

    1. Sie sind sehr tapfer! Bleiben Sie bitte weiterhin bekennende Christin, bitte!

      Wenn es möglich und umsetzbar wäre, könnten Sie sich eine andere Arbeitsstelle vorstellen? Nur mal so, zum überlegen. Außer, Sie können Ihr Glaubensleben dort, wo Sie jetzt arbeiten, einbringen.

      Gottes reichen Segen

      1. Vielen Dank, Frau Trischberger, diese Aufmunterung tut gut.
        Nein, mit fast 60 und kaum was gelernt und vorzuweisen, finde ich keine andere Arbeit. Ich kann froh sein, wenn die mich behalten, denn selbst die Jungen strengt die Arbeit an, und ich bin auch nicht so vielseitig einsetzbar, wie die das gerne hätten. Wenn ich wieder in Hartz4/Buergergeld rutsche, wuerde das Jobcenter mich in Fruehrente drücken und wer weiss, wie sich das dann finanziell ausgehen würde…
        Kommt man ja mit geringem Verdienst momentan kaum über die Runden, betrifft ja nicht nur mich.
        Habe grade den Philipperbrief gelesen.
        Philipper 4,6 bis 9.
        Erbitte mir den Heiligen Geist, mich das zu lehren und wieder aufzustehen, wenn ich falle, und ich falle oft.
        Auch Ihnen Gottes reichen Segen.

        1. Danke liebe Jutta, für Ihre Replik.
          Ja, wenn man wie Sie auf den Job angewiesen ist – um nicht in Hartz4/ Buergergeld zu rutschen, ist das Leben sehr, sehr schwer.
          Es ist ein Kreuzweg.
          Doch jeder Christ weis, dass es NICHT ohne Kreuz geht. Dies tröstet. Und Jesus geht jeden Weg mit!
          Aus eigener Erfahrung weis ich, dass man sich besser fühlt, wertvoller fühlt, wenn man den eigenen Unterhalt noch selbst verdienen kann:-)
          Und Jesus sorgt dafür, dass Sie dies können.
          Deshalb wünsche ich Ihnen, die Kraft und das Vertrauen – auf die Liebe und Fürsorge Gottes.

          Liebe Grüße
          Maria T.

  2. UNTERSCHEIDUNG DER GEISTER

    von Michael Frensch |

    Edition Sophien Akademie

    Anhand eines Durchgangs durch die Johannes-Apokalypse will dieses Buch Hilfen geben, wie man bei der Fülle an esoterischen Erfahrungen und geistigen Offenbarungen, zwischen echten, authentischen Mitteilungen aus der geistigen Welt und illusionären oder sogar krankhaften Bewußtseinszuständen und ihren jeweiligen Quellen unterscheiden kann. Zugleich ist das Buch eine Einführung in die Bilderwelt eines der rätselhaftesten Bücher der Menschheit.
    Aus dem Inhalt:
    Vom Wesen übersinnlicher Erkenntnis – Das Alpha und das Omega – Der Gang über die Schwelle – Vom göttlichen Wesen – Die sieben Geister Gottes – Die sieben Gemeinden – Die Thronvision – Moralische Logik – Apokalyptische Christologie – Die Frau und der Drache – Die vier Proben – Evolution des Logos und Evolution der Schlange – Die Schalen der göttlichen Leidenschaft – Das neue Jerusalem.

  3. Wie fast jedes Jahr möchte ich hier etwas Kritik anbringen, insbesondere weil hier der Reformationstag angesprochen wird. Ich möchte daran erinnern, dass Halloween in erster Linie aus dem katholischen Irland stammt (https://de.wikipedia.org/wiki/Halloween), während am Reformationstag einer der größten Antisemiten, die je gelebt haben und der Hitler den Steilpass zum Holocaust gegeben hat, gehuldigt wird. Was ist nun gruseliger? Gegen Allerseelen und Allerheiligen habe im Übrigen nix einzuwenden. 😉

  4. Ich wurde vor vielen Jahren beim Wäsche aufhängen mal mit einer Frankensteinmaske erschreckt.
    Ich brauchte eine ganze Weile,um das zu verarbeiten damals.
    Ich war zu der Zeit schwanger im siebten Monat und mir wurde bei dem Anblick speiübel.

  5. Thomas Kovacs sollte sich zunächst mal um seine Rechtschreib – und Zeichensetzungskenntnisse kümmern (lässt auf hessischen Schulabschluss schließen), bevor er uns mit seinen oberflächlichen Kommentaren behelligt. Dazu sind die Zeiten zu ernst.
    Halloween ist ein keltisch-heidnischer Brauch, den die irischen, tief katholischen Auswanderer nach Amerika mitnahmen und nicht wirklich ernst nahmen. Wer Horror und „schweren Atem“ sucht, der braucht sich nur mal die Berichte aus der Ukraine im Internet ansehen. Im Übrigen, wo bleiben die „Rübengeister“ von einst, die vor der Haustür ihr Sprüchlein aufsagten und „Süßes oder Saures“ forderten? Und gern bedient wurden.

  6. Ja warum sollte eine Gesellschaft die in ihrer übergroßen Mehrheit nicht mehr christlich praktiziert Allerheiligen und Allerseelen interesieren
    Halloween ist doch viel unterhaltsamer

  7. Bei solchen Vorbildern wie Papst Franziskus und der meisten deutschen Bischöfen, welche den Religionsunterricht in den Schulen als nicht mehr zeitgemäß erachten, braucht man sich über solche teuflischen Auswüchse nicht zu wundern. Kommunion und Firmunterricht wird von Lehrern erteilt, welche selbst an nix glauben, gepaart mit der Kinderkirche sind das die besten Voraussetzungen, in Kindern den Glauben von Kindesbeinen an gar nicht mehr aufkommen zu lassen.

    1. Kommunion – und Firmunterricht wird von Katecheten, meist jemand von den Eltern, erteilt. Und vom Pastoralreferenten. Und es liegt vor allem am Elternhaus, was die Kinder daraus machen. Wenn die Eltern keinen Bezug zum Glauben haben, wo soll er dann bei den Kindern herkommen? Mit hallo Wien das gleiche; die Eltern sind gefordert. Ein Kindergottesdienst muss nicht per se schlecht sein, es kommt auf die Gestaltung an. Mit einem lateinischen 3 -Herren – Amt werden die Kinder restlos überfordert sein.

  8. Die Halloweenparty in Seol ist ein tragisches Beispiel dafür, dass dieses Spektakel, sofort verboten werden soll!

    https://christlichesforum.info/lust-am-haesslichen-und-schaurigen-halloween-verdraengt-christliche-feste/

    Wer sich ernsthaft mit dem Leben, dem Sinn des Lebens – und dem Leben nach dem irdischen Tode auseinandersetzt, wird in Ehrfurcht vor Gott knien und um Erbarmen seiner Sünden( Lästerungen ect.) bitten.

    Allen einen gesegneten ALLERHEILIGEN und ALLERSEELENTAG.
    Maria T.

  9. Oh ja meine volle Zustimmung zu dem Artikel.
    Meine Kinder bekamen von Halloween von zu aus Hause nichts mit.
    Ich finde diesen Kitsch an dem Tag unerträglich.
    Es kommt aus dem amerikanischen Kulturkreis.
    Hier in Deutschland haben wir unsere eigenen weltlichen Feste, z.B. Karneval.
    Teils wird es richtig kriminell, weil die „Streiche“ immer schlimmer werden, Farbbespenrühungen an Autos u.v.m.
    Das Fernsehen am besten auslassen und evtuell den Rosenkranz beten für die Verstorbenen. Ist ja auch letzter Tag im Rosenkranz-Monat Oktober. Für den Frieden ist es auch wichtig zu beten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

267894
Total views : 7827631

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.