Top-Beiträge

Links

Mein Einspruch zum „Weltklima-Bericht“

Von Peter Kiefer                                                                                          

„Der Planet schwebt am Abgrund.“ – Das sagt zumindest die Fachfrau an der Spitze des Bundesumweltministeriums nach der Lektüre des sechsten Weltklimaberichts. Sie ist zwar keine Klimatologin, hat aber immerhin ein abgeschlossenes Studium (Germanistik, Politikwissenschaft) und ist gestählt in zwei Landeskabinetten (Nordrhein-Westfalen unter Hannelore Kraft).

Nun muss man wissen, dass der Weltklimarat kein wissenschaftliches Gremium ist, sondern ein politisches, und schon die Abordnung zu diesem Gremium folgt einer gewissen Agenda.

FOTO: Das Gasometer in Oberhausen

Sein Ruf ist durchaus umstritten:

‚Verein zur Manipulation der Massen‘ (Max Erdinger), auch die Autoren von Unerwünschte Wahrheiten (Fritz Vahrenholt, Sebastian Lüning) verweisen auf die Intransparenz der Auswahl von Autoren und die Zusammensetzung des Gremiums, in dem viele Mitglieder von Umweltaktivisten-Organisationen sind, aber keine Wissenschaftler, die die Behauptung ‚menschengemacht‘ relativieren.

Entsprechend ist dann auch das Ergebnis: Die globale Erwärmung ist eindeutig menschengemacht. Die Folgen sind fatal. (so Christine Elsner, ZDF).

„Sie muss natürlich menschengemacht sein, weil ansonsten ein Weltklimarat seine Berechtigung verlöre“, merkt Max Erdinger ironisch an – und wo er recht hat, hat er recht. Er fügt hinzu: „Es ist nur logisch, daß die Experten, die für den Weltklimarat Berichte anschaffen gehen, nichts liefern, aus dem die Überflüssigkeit des Weltklimarates hervorgehen würde.“

Der Spiegel titelte: „Der Planet schwebt in Lebensgefahr und mit ihm seine Bewohner“. – Was müsste getan werden, um den Weltuntergang abzuwehren?Die Bundesumweltministerin meint: „Alle Wahlprogramme müssten revidiert werden“. – Der Vorsitzende des Weltklimarates, ein Mann aus Südkorea, „legt dar, dass CO2 und andere Treibhausgase schnell und nachhaltig reduziert werden müssten.“

Ob’s noch reicht vor den Bundestagswahlen? Ersteres schon, letzteres eher nicht!

Spaß beiseite, jeder weiß: Es gibt den Klimawandel. „Wer einigermaßen seine Latten am Zaun hat, überlegt sich, wie er mit diesem Wandel leben kann, anstatt sich auf das völlig größenwahnsinnige Projekt einzulassen, ihn zu stoppen.“ (Max Erdinger)

PS: WELTWOCHE-Chef und SVP-Parlamentarier Roger Köppel aus der Schweiz hat das Papier des Klimarates in seinem heutigem Weltwoche daily auseinander genommen:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

November 2022
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Blog Stats

258090
Total views : 7804214

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.