Top-Beiträge

Links

Münster: Staatsschutz ermittelt gegen Täter, die 15 Polizeifahrzeuge beschädigten

Meldung der Polizeidirektion Münster:

In der Nacht zum Donnerstag (13.7.) ritzten unbekannte Täter Sprüche in die Scheiben von 15 Einsatzfahrzeugen der Bereitschaftspolizei Münster. Die Fahrzeuge standen unmittelbar vor dem Gebäude der Münsteraner Hundertschaft an der Weseler Straße.

Die beschädigten Spezialscheiben der Einsatzfahrzeuge müssen komplett ausgetauscht werden, nach erster Schätzung liegt der Sachschaden bei rund 70.000 EUR.

Mit Sprüchen wie „Welcome to hell“ oder „Fühlt Euch niemals sicher“ stellten die Täter einen Bezug zum G20-Treffen her. Auch die Hundertschaft aus Münster war in Hamburg im Einsatz.

Auf welchem Weg die Täter auf das umzäunte und mit einem verschlossenen Tor gesicherte Gelände der Liegenschaft gelangten, ist unklar. Wegen der Vielzahl der Beschädigungen gehen die Ermittler von einer Tätergruppe aus. Möglicherweise sind die Unbekannten in der Nähe des Geländes zwischen Weseler Straße, Bonhoeffer Straße und Buckstraße aufgefallen. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Quelle: Polizeimeldung

Kommentare

Eine Antwort

  1. Große Gemeinheit, Sauerei, nicht nur gegen Polizei, auch gegen uns Bürger/innen, die den Schaden über hart erarbeitete Steuern berappen müssen.
    Eines bleibt als große Frage bei uns, die wir mit beiden Beinen in Deutschland leben und arbeiten.

    Aktuellen Sicherheits-Standard für Sachen nicht nur kennen, sondern auch mit initiieren bzw. installieren „auf der Arbeit“ – teilweise auch privat, z.B. PKWs, Gebäude – um potentielle Gefahren gegen Werte abzuwenden, für Minimierung von Versicherungskosten, für unsere und Anvertraute Sicherheit.

    Weshalb gibt es für diese wertvollen Fahrzeugflotten keine Kameras, Warnsignale / Sirenen etc. ?
    Kostet wenig, hat aber Effektivität bei Identifizierung der Täter und oft auch bleiben die Straftaten bereits im Ansatz stecken.
    Kann jemand das hier erklären, nachdem Zerstörungen von Staatseigentum – vornehmlich bei der Polizei – alltäglich in Deutschland sind ?

    Dass Täter linke Kriminelle sind, steht ja wohl zu 90 % ausser Frage, auch dass sie vermummt kommen.
    Gleichwohl aber mit modernster kriminalogischer Technik zu fassen sind, u.a. auch per Anprangerung in Medien.

    Sind immer noch Verantwortliche für die Sicherheit bei der Polizei naiv ? Wenn ja, bitte auf andere Stelle versetzen, üblich in der Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Februar 2023
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Blog Stats

323904
Total views : 7956976

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.