Top-Beiträge

Links

Nigeria: Gewalt durch radikale Moslems nimmt zu

Obwohl der afrikanische Staat Nigeria zu 55% aus Nicht-Muslimen besteht (darunter 45% Christen, 10% „Naturreligiöse“), herrscht dort vor allem im Norden des Landes das islamische Religionsgesetz, die Scharia also.

Zudem nimmt der Terror durch die  muslimische Sekte „Boko Haram“ (zu deutsch („Westliche Bildung ist Sünde“) zu und erreichte in den vergangenen Tagen einen neuen Höhepunkt: ca 70 Menschen waren am Freitag, den 4. November 2011, bei einer Serie von Bombenanschlägen und Überfällen im Nordosten des Landes ums Leben gekommen.

Am Freitagabend ereignete sich zudem in den Städten Damaturu im Bundesstaat Yobe sowie kurz darauf in Maiduguri eine der schwersten Attacken überhaupt: Vor einer Bank sowie einigen Polizeistationen und Kirchen explodierten mehrere Bomben. Örtliche Medien sprechen von mehr als 130 Todesopfern.

Als am 29. Mai 1999 ein christlicher Präsident gewählt wurde und man zur Demokratie zurückkehrte, befürchtete die islamische Seite, ihre Macht zu verlieren; also führten sie im islamisch geprägten Norden des Landes die Scharia (das islamische Religionsgesetz) ein, um Nigeria für den christlichen Präsidenten praktisch unregierbar zu machen. Ahmed Sahni, der Gouverneur von Zamfara setzte sofort die Scharia in seinem Teilstaat ein, worauf die Gouverneure von zwölf weiteren Staaten im Norden Nigerias folgten.

Die Einführung der Scharia im Norden führte zu ethnischen und religiösen Auseinandersetzungen und zahlreichen islamischen Übergriffen. So starben durch gewaltsame Zusammenstöße zwischen Christen und Muslimen bis heute mehr als 12.000 Menschen und eine noch größere Zahl ist auf der Flucht.

Quelle: IGFM, Zenit

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

192069
Total views : 7639648

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.