Top-Beiträge

Links

Putins Krieg erweist sich als blutiges Eigentor

Von Peter Helmes

Russlands Präsident Putin rechtfertigte in seiner Rede während der heutigen Parade in Moskau den Einmarsch in das Nachbarland Ukraine mit einer Bedrohung seines Landes durch die NATO und verglich den Angriff auf die Ukraine mit dem Kampf der Sowjetunion gegen Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. 

Er bezeichnete die russische Invasion in die Ukraine als rechtzeitigen und notwendigen Schritt, um eine absolut inakzeptable Bedrohung durch die NATO in unmittelbarer Nähe der russischen Grenzen abzuwehren, und ergänzte, die Streitkräfte kämpften für die Sicherheit Russlands, räumte aber Verluste seiner Truppen in der Ukraine ein.

Eine solch´ schamlose Verzerrung der Vergangenheit bildet die Grundlage für die Legitimierung seiner Politik.  

Die diesjährige Siegesparade wurde von Putin auch als mächtiges Symbol für den Weltmachtanspruch Russlands gebraucht. Angesichts der enormen Schwierigkeiten des russischen Militärs wurde die große Parade auf dem Roten Platz aber eher eine groteske Feier dieses totalitären Regimes. Bemerkenswert: Anders als in den Jahren zuvor war kein ausländischer Staatschef bei der traditionellen Militärparade zu Gast.

Putin rechtfertigt seine aktuellen Verbrechen – zerstörte ukrainische Städte, zerstörte Leben und zehntausende unschuldige Opfer – mit einem angeblichen erneuten Kampf gegen den Nationalsozialismus und definiert Russland als „europäischen Befreier“. Sich hinter Stalins Triumph zu verstecken, ist jedoch ein billiger Trick. Denn nach mehr als zwei Monaten intensiver Kriegsführung in der Ukraine kann von einem russischen Sieg noch lange keine Rede sein.

Es ist, als stecke Putin im falschen Jahrhundert fest, in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, als Kriege noch allgemein akzeptiert waren. Zudem begeht er einen Fehler nach dem anderen. Unklare Begriffe wie „Entnazifizierung“ oder „Stopp der NATO-Erweiterung“ sind keine praktischen Richtlinien für das Militär.

Wenn der russische Präsident überhaupt noch einem Plan folgt, dann läßt sich der strategische Sinn dahinter kaum noch erkennen. Putin hat den Krieg begonnen, um Russlands Einfluß in der Region zu festigen, um die NATO zurückzudrängen und um Russland als militärische Großmacht zu präsentieren.

Viel heiße Luft, aber gefährlich für alle, die davon betroffen sind.

Stattdessen leistet die Ukraine erbitterten Widerstand, die NATO rüstet in Osteuropa auf, Putin hat dem internationalen Ansehen seines Landes massiv geschadet und das russische Wirtschaftsmodell zerschossen. Der Angriffskrieg war von Beginn an ein blutiges Eigentor.

Neben Tausenden von russischen und ukrainischen Soldaten sterben auch viele Zivilisten durch den Bombenterror. Die Infrastruktur des Landes wird durch Russland zerstört, und es wird Jahrzehnte dauern, bis sich die Ukraine davon erholen kann.

Letztlich ist der Ukraine-Krieg für Russland ein Unterfangen, das mit jedem weiteren Kriegstag an Sinn verliert. Wirtschaftlich, geostrategisch und auch innenpolitisch werden die Kosten für Putin immer höher, und mit Recht läßt sich die Frage stellen, was er überhaupt in der Ukraine gewinnen möchte.

Quelle und Fortsetzung des Beitrags von Peter Helmes hier: https://www.conservo.blog/2022/05/09/putins-schamlose-verzerrung-der-vergangenheit/

Kommentare

15 Antworten

  1. Die arme Ukraine hat heute den Krieg verloren.

    https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/analyse-von-herfried-muenkler-putin-am-ende-spricht-alles-dafuer-dass-russland-den-krieg-gewinnen-wird_id_107966206.html

    Mal sehen, was Putin sich dann als Nächstes einverleibt.

    Es ist unglaublich, aber Europa hat keine Staatsmänner mehr .. wenn man sich die anschaut, vor allem Macron und Scholz, dann läuft es einem eiskalt den Rücken herunter.

  2. https://www.n-tv.de/politik/NATO-will-Ukraine-keine-schweren-Panzer-liefern-article23357794.html

    Putin weiss das, und deswegen hat er alle Zeit der Welt. Mit seiner Gehirnwäschepolitik wird er sein Volk weiter hinter sich bringen und die tapfere Ukraine wird den Krieg verlieren.
    Dann kann der Westen sich warm anziehen …. die Karten werden neu gemischt … und der Weg zur Weltdiktatur ist frei …. für Russland .. wer weiss, welcher Nachfolger für Putin grade herangezüchtet wird. Und eingesetzt.

    Putin hat den Westen vollkommen richtig eingeschätzt. Was für ein Armutszeugnis.

  3. Ich habe mir soeben in der NZZ Bilder des Ukrainekrieges angeschaut …. und was Putin da losgetreten hat ….es steht zu befürchten dass Russland „siegen“ wird, einfach weil von allem mehr da ist .. und der Westen es nicht packt .. dann wird Russland eine „Strafe Gottes“ sein, wie es wohl irgendwo heisst .. anlässlich einer Marienerscheinung fiel das wohl, wenn ich mich nicht täusche.
    In diesen so modernen Jahrhunderten wird am meisten getötet, gehungert, vergiftet, betrogen, gelogen, gemordet … und das nennt man dann Zivilsation?

    Wie muss GOTT im Himmel leiden … ob dieser Menschheit, die nichts aber auch gar nichts begriffen hat … es wird nur Sieg in Jesus Christus geben und keinen Himmel auf Erden .. da mag der Papst noch so mahnen, die Ärmsten und Ausgegrenzten zu lieben .. vielleicht sollte man auch die Regierenden und die Reichen mal lieben, damit sie ihr Geld und ihre Macht vernünftig einsetzen.
    Ein Armer ist nicht besser als ein Reicher, nur weil er arm ist.

    Immer wieder komme ich zu dem Schluss: GOTT führt uns vor.
    Wir werden jetzt das bekommen, was in der Offenbarung steht .. und die Wiederkunft Christi steht bevor .. die Welt ist global so verknüpft .. dass es kein Entrinnen gibt, für niemanden. Wenn es einen persönlichen Antichristen geben sollte .. dann wird das wohl bald soweit sein …

  4. Man sollte die Vorgeschichte dieses geopolitischen Krieges nicht vergessen. Natürlich kämpfen die Weltmächte um geopolitische Macht, warum müssen wir das anheizen?
    Die EU hätte nach Vision der Gründerväter eine ernst zu nehmende Konkurrenz wäre größenwahnsinnig, aber auf Augenhöhe werden können. Bei den Knallköpfen dort, die uns noch tiefer in den Sumpf reißen, Fehlanzeige. Aber auch dann, wenn das verratene Europa zum Partner auf Augenhöhe hätte werden können, ein Martin Schulz SPD nicht zum Ausverkauf Europas für die Chinesen geblasen hätte usw. , auch dann hätte sich die Vernunft geboten diplomatisch für geopolitische Entspannung zu sorgen und sich nicht in einen geschürten Konflikt der Weltmächte ein zu mischen.

  5. Ich erschrecke immer wieder, dass sogar in diesem Forum von Kommentatoren massive Propaganda für den Neostalinisten Wladimir Putin gemacht wird. Der Diktator und Kriegstreiber Putin ist ein eiskaltes Scheusal. Er kommt mir vor wie ein Godzilla, der aus seiner Höhle hervorkommt und alles tötet, was schwächer ist
    als er.
    Das russische Militär wütet heute in der Ukraine auf die gleiche Art und Weise wie 1945 im eroberten deutschen Osten. Das bis zum Erbrechen gebrauchte Schlagwort vom „9. Mai, Tag der Befreiung“, ist nur eine hohle kommunistische Phrase.

  6. Herr Helmes, ich werde meine bisherige wohlwollende Unterstützung für Sie und Ihre Org überdenken.

  7. Der Bombenterror ist eine westliche Spezialität.
    Die Kriegsverbrecher sind auf der ukrainischen Seite. Sie operieren aus Krankenhäusern heraus und zwischen Wohnanlagen. Das sind Kriegsverbrechen.
    @Anonymous, ein Mann aus Mariupol hat gesagt, daß 80 % der Gebäudeschäden von der ukrainischen Armee verursacht wurden.

  8. Der Überfall Hitlers auf die Sowjetunion hat bei „den Russen“ ein Trauma bewirkt, das sie immer dann, wenn es ihnen gut passt, hervorkehren. Das hat einen Schuldkomplex auf deutscher Seite bzw überhaupt der westlichen Welt zur Folge. Wer die Nazikarte ausspielt, setzt sie geschickt als Waffe ein.
    Verständlich ist dieses Trauma insofern, als dass Hitler damals Stalin ja tatsächlich „im Schlaf überrascht“ hat, damit hatte keiner gerechnet. Im Gegensatz zu Biden u Co bei Putin, die, wenn ich mich recht erinnere, in diesem Blog dafür verlacht wurden!
    Es bringt nicht allzuviel, wenn nur EINE Seite aus der Geschichte lernt, auch die Anderen täten gut daran, dann macht die Rede davon auch Sinn! Nur immer auf dieselbe Sichtweise der Historie zu pochen, darauf wie ein Kaninchen auf die Schlange fixiert zu sein, lässt einen immer nur im Kreis drehen, mit dem Fazit, dass sich nichts, aber auch gar nichts ändert! Die Putins, Lukaschenkos usw kann man nicht mit demokratischen Mitteln von der Macht entfernen, das wird der Lauf der Geschichte tun. Oder dass einfach die Vernunft die Oberhand gewinnt, damit wäre VIEL gewonnen!

  9. “ … Putin rechtfertigte in seiner Rede während der heutigen Parade in Moskau den Einmarsch in das Nachbarland Ukraine mit einer Bedrohung seines Landes durch die NATO und verglich den Angriff auf die Ukraine mit dem Kampf der Sowjetunion gegen Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. “ Womit ich Putin in vollem Umfang Recht gebe! Die NATO bzw. CIA und Pentagon ist im Prinzip schon seit den 80er Jahren in der Ukraine aktiv und seit dem Zerfall der Sowjetunion erst recht! Die Amerikaner haben deswegen 2014 einen Putsch in der Ukraine inszeniert, den demokratisch gewählten Präsidenten Janukovitsch aus dem Land gejagt und durch die US-Marionette Poroschenko ersetzt! In der Regierung 2014 war eine eindeutig rechtsradikale Partei, Svoboda, die mehrere Ministerämter besetzte und die engste Verbindungen zum paramilitärischen, eindeutig rechtsradikalen „Rechten Sektor“, der auch heute noch Aufmärsche mit wehenden Hakenkreuzfahnen organisiert, pflegt! (Infos siehe z.B. hier: https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Putsch-in-Kiew-Welche-Rolle-spielen-die-Faschisten,ukraine357.html)! Die Faschisten fürhren seit 2014 einen Terrorkrieg gegen die Zivilbevölkerung in der Ostukraine, im Donbass mit inzwischen über 13 000 zivilen Opfern, darunter auch viele Sinti und Roma und Juden! (siehe z.B. hier: https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-journal/ukraine-regierung-hat-rechtsextreme-nicht-unter-kontrolle)! Wenn Putin also von einer „Entnazifizierung“ der Ukraine spricht, hat er zumindest, was den Osten betrifft, Recht! Hauptakteur im Donbass sind neben Rechtem Sektor, C13, Division Galizien (in Anlehnung an die Waffen SS Einheit im 2. WK) vor allem auch das rechtsradikale Bataillon Azov, das auch in Mariupol gewütet hat und für einen Großteil der Zerstörungen an zivilen Objekten (Wohnhäuser, Schulen, Kliniken usw.) verantwortrlich ist und sich momentan im Stahlwerk verschanzt hält und die Zivilisten an der Flucht hindert, wie u.a. ein jetzt geleaktes Video des SPIEGEL eindeutig belegt! Für die Menschen in Mariuopol und im Donbass ist der Einmarsch der Russen eine Befreiung vom Terror des Regimes in Kiev und deren Nazi-Schergen!

    Und zur Historischen Verantwortung Deutschlands, vor 80 Jahren haben die Nazis einen Angriffskrieg gegen Russland geführt mit mehr als 27 Millionen Opfern und sie haben in der Ukraine mit Hilfe der Ukrainischen Bandera Faschisten Pogrome gegen Juden, Sinti und Roma und Slawen durchgeführt (Babyn Jar)! Und jetzt kämpfen schon wieder – ukrainische- Faschisten mit Deutschen Waffen gegen russische Zivilisten und Soldaten! Wir Deutschen haben NICHTS aus unserer Geschichte gelernt!

    1. Danke für diesen Kommentar. Man darf auch aus christlicher Sicht dies teilen, Tod und Elend ist immer etwas furchtbares, aber es hat die letzten Jahrzehnte niemanden interessiert, weil man, was den Westen und Amerika betrifft, auf beiden Augen blind ist – anscheinend leider auch in kirchlicher Hinsicht.

    2. Ihren Ausführungen, die den Horizont historisch weiten und nicht auf dem kurzsichtigen „Aggressor“-Narrativ herumtrampeln, stimme ich vorbehaltlos zu.
      Man könnte sogar noch weiter zurückgehen und fragen, ob wir in Deutschland die Wiedervereinigung in Freiheit, die uns zu einem nicht unerheblichen Teil von Gorbatschow und Schewardnadse „geschenkt“ wurde, wirklich verdient haben.
      Es ist besonders mit Blick auf das Datum des 9. Mai eine Schande, dass mit von Deutschland gelieferten Waffen wieder auf russische Soldaten geschossen und gegen Russland gekämpft wird.
      Westliche Politiker wallfahrten scharenweise zum heiligen Selenskyj von Kiew und merken nicht, dass sie mit ihrem infantilen Kriegstourismus einem raffinierten Schauspieler auf den Leim gehen, dessen Regime mit Neonazis paktiert, der politische Oppositionelle kaltstellt und verfolgt, die freie Meinungsäußerung in seinem Land unterdrückt, missliebige Sender verbieten lässt, die Rechtsstaatlichkeit untergräbt; sogar Todeslisten mit zu liquidierenden Personen gibt es (https://www.nachdenkseiten.de/?p=83634).
      All das blendet man in den westlichen proukrainisch ausgerichteten Medien aus, in den öffentlich-rechtlichen In Deutschland sowieso.
      Vielmehr wird der falsche Eindruck erweckt, mit der Ukraine werde ein EU-taugliches, demokratisches Vorzeigeland verteidigt.
      Mitnichten!

    3. Wer ist in der Ukraine eingefallen, die Deutschen oder Putin?

      Putin führt einen Terrorkrieg gegen sein eigenes Volk. Meinungsfreiheit gleich null.

      Die Kommunistischen Regierungen haben über die Jahrzehnte weitaus mehr Tote gefoprdert, als beide Weltkiege zusammen und sofort ihre Intellektuellen verhaftet, eingesperrt usw … siehe Archipel Gulag usw ..

      Niemand behauptet dass die Nato, die USA usw eine weisse Weste haben .. und wer was wie inszeniert, und warum Gott ds zulässt und wie und wozu ER das gebraucht . das weiss nur ER.
      Aber Putin ist ein schlimmer Diktator, der jetzt Menschen opfert, seine eigenen und die der Ukraine, weil er keinen Ausweg findet, weil seine Hybris so groß ist, dass sie ihm den Gesichtsverlust und eine Niederlage verwehrt.

      Woher wollen sie im Übrigen wissen, ob diese Informationen, die Sie bringen, wirklich hieb- und stichfest sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

191127
Total views : 7637200

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.