Top-Beiträge

Links

Riesen-Erfolg der Anzeigenserie „Danke, Papst Benedikt!“ – 13.000 Reaktionen in kürzester Zeit – ein Beispiel für die Beliebtheit des Papstes in Deutschland

Von Peter Helmes

Die am 26. Februar in der FAZ gestartete Anzeigen-Aktion „Danke, Papst Benedikt!“ der „Deutschen Konservativen eV“ erweist sich bereits jetzt als großer Erfolg. Allein auf die halbseitige Annonce in der Frankfurter Allgemeinen vom 26.2. konnten bisher mehr als 13.000 Reaktionen registriert werden: Rücklauf-Coupons, Briefe, Mails.

Die Anzeigenaktion wird in der nächsten Woche  –  u. a. in der Tagespost und der Jungen Freiheit  –  fortgesetzt. radiovatikan

Dieser Rücklauf  ist auch ein Zeichen für die große Beliebtheit des Papstes in der deutschen Bevölkerung. Die Unterstützung kam nicht nur von Katholiken, sondern auch von Protestanten, Evangelikalen, Andersgläubigen und Atheisten. Alle Meinungsäußerungen waren getragen von einem tiefen Respekt vor der Persönlichkeit und dem Wirken des Pontifex. Hier zwei Beispiele typischer Reaktionen:

„Meine Frau ist tiefgläubige Katholikin. Ich bin zwar überzeugter Buddhist, aber ich habe äußerste Hochachtung vor dem Menschen Ratzinger. Ein großer Religionslehrer…“

Ein selbsterklärter Atheist schrieb: „…Ratzinger hat dem Papsttum Glanz und Würde verliehen. Ich brauche zwar keinen Papst, aber ich bewundere Ratzinger als einen der größten Gelehrten unserer Zeit und in seiner bescheidenen Art ein Vorbild für die Menschheit…“

Die wenigen kritischen Stimmen, die die Konservativen erreichten, kamen ausgerechnet aus den Reihen der „Basis-Kirche“ – selbsternannte Religionshüter und Kritikaster, wobei die Häme, die dabei über Papst Benedikt ausgegossen wird und die offen geäußerte Genugtuung über seinen Rücktritt zuweilen jeglichen Anstand vermissen lassen.

Großes Unverständnis zeigen Konservative über die mangelnde Reaktion  organisierter deutscher Katholiken. Daß das ZdK keine Dank-Anzeigen plazieren würde, war noch einigermaßen zu erwarten. Daß aber die Deutsche Bischofskonferenz sich „vornehm“ zurückhält, darf wohl eher als Skandal bezeichnet werden.

Christen in aller Welt blieb es vorbehalten, Papst Benedikt XVI. zu würdigen und ihm für sein Wirken zu danken  –  nur die Deutschen schweigen. Das ist mehr als peinlich.

Kommentare

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

November 2023
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

549778
Total views : 8456637

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.