Top-Beiträge

Links

Die Eucharistie ist Opfer der Kirche und Gastmahl des Herrn zugleich

Vatikan-Instruktion gegen Mißbrauch in der Liturgie: „Redemptionis sacramentum“

Die vatikanische Gottesdienst-Kongregation hat am 23. April 2004 in einer klaren Verlautbarung mit dem Titel «Redemptionis Sacramentum» (Sakrament der Erlösung) die bestehenden Normen für die Liturgie und besonders für die katholische Meßfeier festgeschrieben; zugleich wurde eine Vielzahl möglicher Mißstände aufgezeigt und untersagt.

Aus dieser römischen Instruktion folgen hier einige wesentliche Abschnitte: 

Zunächst ist von „Schatten“ nach der Liturgiereform die Rede; man könne  „nicht verschweigen, daß es Mißbräuche, auch sehr schwerwiegender Art, gegen das Wesen der Liturgie und der Sakramente sowie gegen die Tradition und die Autorität der Kirche gibt. An einigen Orten sind mißbräuchliche Praktiken in der Liturgie zur Gewohnheit geworden. Es ist klar, daß dies nicht zugelassen werden kann und aufhören muß“. (Nr.4; Bezug auf ein päpstl. Schreiben von 1980)

„…die beständige Lehre der Kirche über das Wesen der Eucharistie, die nicht nur ein Gastmahl, sondern auch und vor allem ein Opfer ist. Bisweilen wird ein stark verkürzendes Verständnis des eucharistischen Mysteriums sichtbar. Es wird seines Opfercharakters beraubt.“ (Nr.38)

„Man kann es nicht hinnehmen, daß einige Priester sich das Recht anmaßen, eucharistische Hochgebete zusammenzustellen oder die von der Kirche approbierten Texte zu ändern.“ (Nr.51)

„Es ist nicht erlaubt, die vorgeschriebenen biblischen Lesungen aus eigenem Gutdünken wegzulassen oder zu ersetzen oder gar die Lesungen und den Antwortpsalm, die das Wort Gottes enthalten, mit anderen nichtbiblischen Texten auszutauschen.“ (Nr.66)

„Das Verbot der Zulassung von Laien zur Predigt innerhalb der Meßfeier gilt auch für die Alumnen der Seminare und für Pastoralassistenten, sowie für jedwede Art, Gruppe, Gemeinschaft oder Vereinigung von Laien.“ (Nr.66)

„Bei der heiligen Messe sowie bei anderen Feiern der heiligen Liturgie darf kein Glaubensbekenntnis zugelassen werden, das nicht in den rechtmäßig approbierten liturgischen Büchern enthalten ist.“ (Nr.69)

„Diejenigen, die an einer Messe teilnehmen, dürfen während der Feier nicht an Tischen sitzen.“(Nr.77)

„Schließlich ist der Mißbrauch streng zu verurteilen, in die Feier der heiligen Messe Elemente einzufügen, die entgegen den Vorschriften der liturgischen Bücher Riten anderer Religionen entnommen sind.“ (Nr.79)

„Es kommt vor, daß die Gläubigen massenweise und ohne Unterscheidung zum heiligen Tisch hinzutreten. Es ist Aufgabe der Hirten, diesen Mißbrauch mit Klugheit und Festigkeit zu korrigieren.“ (Nr.83)

Wenn eine Gefahr der Profanierung besteht, darf die Kommunion den Gläubigen nicht auf die Hand gegeben werden.“ (Nr.93)

„Es ist notwendig, die kleine Patene für die Kommunion der Gläubigen beizubehalten, um die Gefahr zu vermeiden, daß die heilige Hostie oder einzelne Fragmente auf den Boden fallen.“ (Nr.93)

„Es ist dem Kommunikanten nicht erlaubt, selbst die Hostie in den Kelch einzutauchen…“ (Nr.104)

„… der Priester … muß am Altar kommunizieren“ (Nr. 97).

„Auch wenn es erlaubt ist, die Messe nach Maßgabe des Rechts für bestimmte Gruppen zu feiern, sind diese Gruppen dennoch nicht von der treuen Befolgung der liturgischen Normen ausgenommen.“ (Nr. 114)

Der außerordentliche Spender der heiligen Kommunion darf die Kommunion nur dann austeilen, wenn der Priester durch Krankheit oder aus einem anderen ernsten Grund verhindert ist. Eine kurze Verlängerung (der Messe ist) ein völlig unzureichender Grund.“ (Nr.158)

„Der Diözesanbischof soll die Praxis der letzten Jahre in dieser Sache gegebenenfalls korrigieren.“(Nr.160)

„Die wichtigsten Lösungen (bei Priestermangel) werden darin bestehen, daß andere Priester zu diesem Zweck herbeigerufen werden oder die Gläubigen eine in der Nachbarschaft gelegene Kirche aufsuchen.“

Zu den „graviora delicta“ (schwerwiegenden Verstößen), deren Bestrafung „der Kongregation für die Glaubenslehre vorbehalten“ ist, gehört die „verbotene Konzelebration des eucharistischen Opfers zusammen mit Dienern kirchlicher Gemeinschaften, die nicht in der apostolischen Sukzession stehen“. (Nr. 172c)

Für die Zusammenstellung dieser Zitate danken wir dem  ZPV (Zusammenschluß papsttreuer Vereinigungen)

Hier der vollständige Text dieser Liturgie-Instruktion: http://www.liturgie.de/download/ve_164.pdf

Oder hier auf der Vatikan-Webseite: http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/ccdds/documents/rc_con_ccdds_doc_20040423_redemptionis-sacramentum_ge.html

Kommentare

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

April 2024
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Blog Stats

676708
Total views : 8746052

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.