Top-Beiträge

Links

Impfkliniken: Rettungswagen standen parat

Aus einem Artikel von Dr. Peter F. Mayer:
.
Selbst die Zulassungsstudien von Pfizer und Moderna zeigten die Gefährlichkeit der Corona-Vakzine mit mehr Todesfällen in der Impfstoffgruppe als in der Kontrollkohorte. Mit Tricks und verzögerter Berichterstattung gelang es, die Zulassung zu erhalten.

Aber auch Impfkliniken waren direkt nach der Spritze auftretende schwere Schäden und Verletzungen bekannt und sie bauten mit bereitstehenden Krankenwagen vor. Das zeigen offizielle Daten von New Yorker Kliniken.

Kürzlich erhaltene Daten aus dem Department of Emergency Services in Westchester, NY, zeigen eine schockierende Anzahl von Impfstoff-Notrufen sowie Anfragen nach Krankenwagen, die “in Bereitschaft” sein sollten, wie der bekannte Arzt Dr. Pierre Kory auf seinem Substack berichtet.

Tatsächlich hatten früher schon Daten aus Israel, Großbritannien und Deutschland gezeigt, dass es nach der Impfung vermehrt zu akuten Notfallseinsätzen kam.
.

Kommentare

15 Antworten

  1. DIE PETITION PROF. BUCHNER GEGEN WHO-VERTRÄGE

    https://who-petition.org/petition/ wurde mir mit folgenden Anmerkungen, die ich sehr treffend finde, zugesandt (Mail):

    „In der Tat droht uns eine globale Diktatur durch WHO und WEF, hinter der sich auch die chinesische nicht mehr zu verstecken braucht. Die Folgen davon sind:

    · Jede Direktive der WHO hat de facto Gesetzeskraft und setzt demzufolge die nationale Gesetzgebung außer Kraft

    · Jeder Unterzeichnerstaat begibt sich damit in Geiselhaft der WHO und des WEF und muss im Falle eines Ausscherens mit möglicherweise Milliarden-schweren Sanktionen und internationaler Ächtung rechnen

    · Die über alles Maßen korrupte, damit aber auch kriminelle WHO – Deutschland agiert mit Ihren Steuergeldern als deren wichtigster Sponsor – hat damit die Möglichkeit eine PLandemie nach der anderen mit all den gravierenden Folgen auszulösen, welche diejenigen der Corona-PLandemie noch bei weitem übertreffen könnten. Mit anderen Worten, uns drohen lang anhaltende und womöglich dauerhafte apokalyptische Zustände, wenn wir nicht jetzt aufbegehren.“ (K.R.)

    CAVE ZENSUR: INFORMATIONEN ÜBER ELEKTROSMOG

    „Prof. Buchner dürfte sicher vielen aus dem Bereich Elektrosmog und seiner früheren Tätigkeit im EU-Parlament und seine Veröffentlichungen zum Thema Elektrosmog bekannt sein.
    Seine Argumente gegen die Anpassung sind in der beigefügten pdf zu lesen.
    Ich sehe unter Punkt 5 seiner Aufzählung bei den möglichen Zensurmaßnahmen gegen „Falschinformationen“ durchaus auch die Gefahr, dass „Aufklärung zu gesundheitlichen Folgen durch elektromagnetische Feder“ eines Tages plötzlich als „Falschinformation“ eingestuft werden kann, da es laut Schulmedizin ja keine gesundheitlichen Folgen und Probleme durch EMF geben darf und kann.

    Daher die Bitte, baldmöglichst zu unterschreiben und andere dazu zu motivieren: Es geht um mehr als nur die alleinige Entscheidungsbefugnis für den WHO Direktor, es geht um UNSERE Gesundheit und unsere FREIE Entscheidungsmöglichkeit zu medizinischen Injektionen und Einschränkungen!“
    (Dr.M., Umweltanalytik)

    BRIEF PROF. BUCHNER:

    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    mein Name ist Prof. Dr. Klaus Buchner und ich möchte Ihre Aufmerksamkeit gerne auf eine besorgniserregende
    Entwicklung lenken. Die Parlamente planen die Übertragung umfangreicher staatlicher Vollmachten an die
    Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dies soll durch die Anpassung der „Internationalen Gesundheitsregeln“ (IHR)
    und den Abschluss des sogenannten Pandemievertrags erfolgen.
    Als ehemaliger Europa-Abgeordneter (ÖDP) und Kläger vor dem Bundesverfassungsgericht habe ich mich stets für unsere demokratischen und verfassungsgemäßen Rechte eingesetzt.
    Unter anderem als Erstkläger beim Prozess um das CETA-Handelsabkommen.
    Die Petition negiert nicht die Errungenschaften der Internationalen Gesundheitsorganisation, aber will einem allgemeinen Trend entgegenwirken, die Entscheidungsprozesse immer mehr zu entdemokratisieren und fern ab des Bürgers zu beschließen. Parlamente und Gerichte sollen für solche Entscheidungen verantwortlich sein und keine internationalen Agenturen.

    Die HAUPTBEDENKEN sind:

    1. Einschränkung der demokratischen Kontrolle:
    Der WHO-Generaldirektor könnte allein über das Eintreten eines
    internationalen Notfalls entscheiden, ohne Rechenschaft ablegen zu müssen. (Artikel 1, 12 IHR bereits in Kraft)
    2. Verlust der nationalen und EU-Souveränität:
    Mitgliedsstaaten könnten gezwungen werden, den Anweisungen
    des WHO-Generaldirektors zu folgen. (geplante Änderungen in Artikel 1, 3, 4)
    3. Ausweitung der Macht der WHO: Anweisungen könnten auch bei drohenden Pandemien ergehen, ohne demokratische Kontrolle durch Parlamente. (geplante Änderungen in den Artikeln 1, 2)
    4. Bedrohung der persönlichen Freiheiten:
    Lockdowns, Quarantäne und Zwangsimpfungen könnten
    ohne Zustimmung der Parlamente möglich werden.
    (Artikel 18 bereits in Kraft, geplante Änderung in Artikel 2 und 3)
    5. Um „Falschinformationen“ zu bekämpfen, könnte die WHO Zensurmaßnahmen einführen.
    (geplante Änderungen in Artikel 44.2e und Anhang 1, New5g)
    Ich fordere die EU-Delegation bei der WHO auf, diese Änderungen zu verhindern.
    Sollten sie dennoch beschlossen werden, muss der Bundestag entscheiden, dass diese Änderungen für Deutschland nicht gelten. Zudem sollte sich die WHO in Zukunft ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen von Staaten finanzieren.

    Bitte unterstützen Sie meine Initiative
    „WHO Petition – für mehr demokratische Kontrolle“.
    Ihre Unterschrift auf http://www.who-petition.org
    kann ein starkes Signal setzen.
    Teilen Sie bitte diese Petition mit Ihren Freunden und Bekannten.“

  2. MOD RNA – DIE WAHRE GEFAHR

    https://www.mwgfd.org/2024/01/modrna-die-wahre-gefahr/

    „Im Grunde genommen ist eine Injektion mit dieser Technologie wie eine Horde Trojanischer Pferde. Denn in jedem von ihnen versteckt sich synthetisch modifizierte mRNA (modRNA) und evtl. zusätzlich DNA. Beide führen den Bauplan zur Produktion eines körperfremden Proteins mit sich..
    Wundern Sie sich daher nicht darüber, dass die Demarkationslinie zwischen gentherapeutischen Produkten und mRNA-Technologie aus Sicht der Hersteller nur für das Zulassungsrecht und nicht für die Anwendung am Menschen gezogen werden soll. Denn für das Zulassungsrecht haben die Hersteller eine andere Herstellungsmethode gewählt, als für die Massenherstellung.“

    PROF STEGER: DNA – VERUNREINIGUNGEN SIND EIN PROBLEM

    »Zunächst ist es natürlich gut, dass eine längst überfällige Debatte in Gang kommt. Eines der Hauptargumente für die behauptete Sicherheit dieser völlig neuartigen mRNA-Injektionen war ja, dass diese eben keine DNA enthalten, die evtl. in unsere eigene Erbsubstanz eingebaut werden könnte.
    Inzwischen haben aber mehrere Labore ganz erhebliche DNA-Mengen in allen untersuchten Proben nachgewiesen. Einerseits bietet diese Tatsache einen guten Angriffspunkt für Klagen gegen die Herstellerfirmen. Andererseits wird durch die derzeitige Berichterstattung aber leider der Eindruck erzeugt, dass die mRNA-Technologie völlig in Ordnung wäre, wenn man nur die DNA-Verunreinigungen in den Griff bekäme. Dem ist aber nicht so, da die mRNA-Technologie auch ohne DNA-Verunreinigung eine große Gefahr darstellt.«

    ABER DIE MRNA-TECHNOLOGIE SELBST IST EINE GEFAHR

    Wie würden Sie die Sicherheit der Präparate bewerten, wenn die DNA-Kontamination entfernt wird bzw. die Einhaltung der Grenzwerte eingehalten wird?

    Klaus Steger: »Ich gehe davon aus, dass die DNA-Kontamination bei weiteren mRNA-Injektionen zwar verringert werden könnte, aber nicht vollständig beseitigt werden kann, da mit zunehmender Reinheit die Herstellungskosten sprunghaft ansteigen und das Produkt für die Massenproduktion somit unrentabel wird. Die parallel geführte Diskussion zur Überschreitung von Grenzwerten mag von juristischem Interesse sein, biologisch und medizinisch gesehen ist sie jedoch kompletter Humbug, da es keinerlei Erfahrungswerte bzw. Langzeitstudien dazu gibt. Ich frage mich wirklich auf welcher Grundlage man zu dieser „Erkenntnis“ gekommen ist. Zwar stimme ich zu, dass „nackte“ DNA kaum eine Gefahr darstellt, da sie von unserer körpereigenen Abwehr sehr schnell unschädlich gemacht wird, doch wurde bislang vollkommen verschwiegen, dass diese DNA – wie auch die modRNA – in Lipid-Nanopartikel verpackt ist, welche die enthaltene DNA unbeschadet in unsere Zellen transportieren.«

    LIPIDVERPACKUNG: WIE EINE HORDE TROJANISCHER PFERDE

    Klaus Steger:..wobei das Pferd nicht die modRNA bzw. die DNA repräsentiert, sondern die Lipid-Nanopartikel (LNPs), die die modRNA für unser Immunsystem unsichtbar machen.
    Die modRNA bzw. die DNA wären die Krieger, die sich im Pferd verstecken. Erst nachdem sich das Pferd innerhalb der Burgmauer bzw. der Zellwand befindet, verlassen diese „Krieger“ ihr Versteck und kapern die Zelle. Nachdem Moderna ja sehr treffend von einer Änderung der Software spricht, könnte man evtl. auch einen Computervergleich heranziehen. Auch da gibt es Trojanische Pferde, die eine fremde Software einschleusen, die Original-Software überspielen und damit die Infrastruktur (das Immunsystem) beschädigen.
    Schließlich lösen LNPs – auch ohne Inhalt – bereits hochgradig entzündliche Prozesse im Körper aus, weshalb sie nicht für den Einsatz an Lebewesen zugelassen sind, sondern nur für die industrielle Nutzung.«

    BEREITS DIE „VERPACKUNG“, DIE LNPS, SIND SCHÄDLICH

    Klaus Steger: .. aber die Lipid-Nanopartikel sind nötig, um die modRNA – und wenn vorhanden auch die DNA – sicher von der Injektionsstelle zu unseren Zellen zu bringen. Da unsere Zellen auch von einer Lipidmembran umgeben sind, ist es ein Leichtes, dass die modRNA/DNA auch IN unsere Zellen gelangt. Das zugrunde liegende Konzept hat aber gleich drei eklatante Haken:

    WICHTIGE UNTERSCHIEDE ZU NATÜRLICHER INFEKTION

    -Die LNPs können natürliche biologische Schranken (z.B. die Blut-Hirn-Schranke) überwinden.
    -Die LNPs sind absolut unspezifisch, also nicht steuerbar, d.h. sie können ihren Inhalt in JEDE Zelle liefern. Dies ist nicht mit einer natürlichen Infektion zu vergleichen, da Viren NUR Zellen infizieren können, die einen entsprechenden Rezeptor besitzen (im Fall von SARS-CoV-2 z.B. den ACE2 Rezeptor).
    -Selbst bei einer bereits bestehenden Immunität können die spezifischen Antikörper die LNPs nicht davon abhalten, weitere modRNA/DNA in die Zellen zu transportieren. Auch das steht in Gegensatz zu einer natürlichen Infektion, wo diese Antikörper an die Viren binden und diese neutralisieren würden, so dass diese keine weiteren Zellen mehr infizieren können.«

    Fazit:

    “ Wir müssen unsere Aufklärungsarbeit nun fortsetzen und deutlich machen, dass die DNA-Kontaminationen die Sache zwar zusätzlich verschlimmern, aber die mRNA-Technologie selbst – auch ohne DNA-Verunreinigungen – hoch gefährlich ist. So ist es aus einer ganzen Reihe von Gründen absolut unethisch, derartige Injektionen gesunden Menschen aufzudrängen, inklusive Schwangeren, Kindern und Jugendlichen.“
    —-
    Dies ist umso dringlicher, als mit der Änderung der INTERNATIONALEN GESUNDHEITSVORSCHRIFTEN und dem WHO-PANDEMIE VERTRAG, über den im Mai 24 abgestimmt wird, die WHO mit ihrem Generaldirektor praktisch absolutistische Definitions- und Handlungsvollmacht bekäme, ohne Kontrolle, ohne Einspruchsmöglichkeit, ohne Evaluation. Und die Firmen planen, die konventionellen Impfstoffe und neu zu erfindende auf Basis der mRNA- Technologie herzustellen.

    Diese Seite bietet übersichtliche Informationen dazu:
    https://www.mehr-wissen.info/

  3. WDR BERICHTET KRITISCH ÜBER DNA – VERUNREINIGUNGEN IN „IMPFSTOFFEN“

    Der MDR- Beitrag zu Verunreinigungen von Bakterien – DNA in „Impfstoffen“ wurde gelöscht, nun begibt sich der WDR in einem kleinen Lokalzeit- Beitrag auf „Spurensuche“, Prof. Voshaar fordert wissenschaftliche Untersuchung der Frage der Verunreinigungen, zumal die Festlegung der Grenzwerte willkürlich, ohne Studien erfolgt sei, diese Grenzwerte zum Teil überschritten und auch größere DNA- Bruchstücke gefunden wurden

    https://www1.wdr.de/lokalzeit/fernsehen/ruhr/spurensuche-sind-corona-mrna-impfstoffe-verunreinigt-100.html

    CHEMIKER FRAGEN ERNEUT BEIM PEI AN

    Bei bisherigen Anfragen hat sich das PEI einen schlanken Fuss gemacht und einfach gesagt, ihnen lägen keine Erkenntnisse über bakterielle Verunreinigungen vor .
    Das ist wohl so, denn es wurde NICHT in dieser Richtung UNTERSUCHT, sondern man verließ sich auf die Hersteller-Prüfberichte und machte im Institut nur „Sichtproben“ !!

    Die Erkenntnisse von Frau Prof. König und anderen wurden zurückgewiesen als Ergebnisse von Privat- Laboren, selbst aber beauftragte das PEI keine Kontrollen in anderen Laboren.
    Ein SKANDAL, der ohne POLITISCHE WEISUNG DES BGM nicht zu erklären ist.

    https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/chemiker-zu-impfstoff-welche-folgen-haben-ungewuenschte-proteine-li.2179902

    „Bereits im Januar 2022 wandten sich vier renommierte Wissenschaftler mit einem Brief an BioNTech-Gründer Ugur Sahin, um Auskunft über mögliche Probleme im Produktionsprozess der Covid-Impfstoffe zu erhalten: Jörg Matysik, Professor für Analytische Chemie an der Universität Leipzig; Gerald Dyker, Professor für Organische Chemie an der Ruhr-Universität Bochum; Andreas Schnepf, Professor für Anorganische Chemie an der Universität Tübingen; Martin Winkler, Professor Materials and Process Engineering an der Zürcher Hochschule der angewandten Wissenschaften..
    Über lange Zeit fanden ihre mehrfachen Nachfragen, die die Wissenschaftler unter anderem auch an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) richteten, kaum öffentliches Interesse. Nun hat der WDR einen kritischen Beitrag gebracht (siehe oben)..

    Die Professoren haben nun erneut einen Fragenkatalog an das Paul-Ehrlich-Institut geschickt. Der Brief liegt der Berliner Zeitung vor. Die Wissenschaftler schreiben, „die Probleme der auf modRNA basierenden Impfstoffe werden immer offensichtlicher“..

    Im Dezember 2023 sei eine weitere Arbeit zur grundsätzlichen Problematik bezüglich der modRNA Technologie in der Zeitschrift Nature erschienen. “

    https://www.nature.com/articles/s41586-023-06800-3

    PROBLEME DES RIBOSOMALEN SHIFTS

    „In dieser stellten „Mulroney et al. fest, dass es aufgrund der Modifizierung der mRNA, d.h. Austausch von Uridin durch N1-Methylpseudouridin, häufig zu einem sogenannten ribosomalem Shift kommt“. Durch diesen Shift werde „der Leserahmen bei der Proteinsynthese verschoben, was bedeutet, dass nach dem Shift irgendwelche Aminosäuren eingebaut werden, sodass dann Proteine unbekannten Zusammensetzung und unbekannter Funktion gebildet werden“..
    Diese ungewünschten Proteine „konnten auch bei 21 modRNA behandelten Patienten beobachtet werden“, auch gegen diese ungewünschten Proteine seien Antikörper gebildet worden“..

    WIE KOMMT ES ÜBERHAUPT ZU BAKTERIELLEN VERUNREINIGUNGEN UND WELCHE AUSWIRKUNGEN SIND DENKBAR ?

    Erläuterungen hierzu von Frau Pof. Kämmerer:

    https://www.mwgfd.org/2023/06/gen-veraendernde-und-krebs-erregende-dna-in-impfstoffen-von-moderna-und-pfizer-gefunden/ 14.6.23

    „Kevin McKernan und sein Team haben entdeckt, dass die „mRNA-Lösungen“ von Pfizer und Moderna sogenannte Plasmide enthalten. Plasmide sind ringförmige Mini-Chromosomen von Bakterien, mithilfe derer sie untereinander Erbinformationen wie z. B. Antibiotikaresistenzen austauschen können. Plasmide sind aber auch ein alltägliches Hilfsmittel gentechnischer Arbeiten, um fremde Gene in Bakterien oder auch Zellen einzuschleusen. In dieser Funktion werden Plasmide auch bei der Herstellung der „Impf-RNA“ verwendet. Hier wurde das Gen für das Spike-Protein (im Falle des aktuellen SARS-CoV-2 Coronavirus) in solch ein Plasmid eingebaut (einkloniert) und diese Plasmide dann in E. coli Bakterien zurückgeführt. In Fermentern setzt dann die Zellteilung der Bakterien ein, wobei man wissen muss, dass die verwendeten E. coli-Bakterien sich in ca. 20 Minuten einmal teilen können. Innerhalb von Tagen hat sich dann eine Kolonie von Trillionen der Bakterien mit diesen Plasmiden entwickelt, welche die Erbinformation des Spikeproteins tragen. Da jedoch nur die Plasmide für die Herstellung der RNA verwendet werden sollen, werden die Bakterien zerstört und die Plasmide herausgefiltert. Aus diesen Plasmiden wird dann mithilfe spezieller Enzyme das Genstück für das Spike-Protein herausgeschnitten und – so zumindest die Theorie – in einem technischen Prozess das Restplasmid abgetrennt. Bereits diese beiden Schritte scheinen aber nicht zu funktionieren, denn es befinden sich laut McKernans Publikationen (siehe Preprint; https://osf.io/b9t7m/) nicht nur noch komplette, unzerschnittene Plasmide in den „Impflösungen“ sondern auch bakterielle Bestandteile. Von der angeblich „reinen Spike-codierenden“ DNA aus den Plasmiden wird dann in einem weiteren technisch/enzymatischen Prozess die mRNA hergestellt und chemisch so modifiziert (daher dann modRNA genannt), dass sie besonders stabil und langlebig ist. Dann – auch hier wieder die Theorie – werden alle DNA Bestandteile (also das Spike-Genstück) von der RNA abgetrennt. So soll laut Herstellern nur noch reine modRNA übrigbleiben. Nun werden diesem „reinen RNA“-Substrat Lipidnanopartikel zugesetzt.“

    Diese bringen ihre „Fracht“, sei es modRNA, bakterielle DNA oder Bruchstücke davon, vom Immunsystem unbemerkt in die Zelle, ähnlich trojanischen Pferden, wo sie dann freigesetzt wird und die Produktionsstätten der Zelle für die Herstellung der Fremdproteine „kapern“.

  4. NOCH VOR BEGINN DER „IMPFUNGEN“ WUSSTE DIE REGIERUNG UM DIE HERSTELLUNG IN BAKTERIEN

    Das offenbarte jetzt eine Anfrage von Martin Sichert:

    https://report24.news/betrug-am-volk-bundesregierung-wusste-von-anfang-an-von-riskanterem-impf-herstellungsprozess/

    „Informationen zum Herstellungsprozess des in Rede stehenden COVID-19-Impfstoffs wurden mit dem Europäischen Öffentlichen Bewertungsbericht erstmals am 23. Dezember 2020 von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) veröffentlicht” – so lautet die lapidare Antwort auf die Anfrage Sicherts. Sprich: Schon vor Beginn der Massenimpfungen war Verantwortlichen bekannt, dass die Impfstoffe für die Bevölkerung durch ein problematisches und nicht ordentlich erprobtes Verfahren hergestellt wurde“

  5. PANDEMIE DER LÜGEN, DIE MIT PCR „HERBEIGETESTETE“ PANDEMIE

    PROF. CULLEN:
    60% DER POSITIVEN PCR-TESTS IRRELEVANT FÜRS INFEKTIONSGESCHEHEN

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/prof-cullen-60-prozent-der-positiven-pcr-tests-waren-irrelevant-a4533281.html?

    siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=onHA9EhQjyw Prof. Cullen im Interview bei Marc Friedrich: Corona – Impfung, das mußt du jetzt wissen.

    „Ein positiver PCR-Test kann nie gleichgesetzt werden mit einer klinischen Diagnose.“ Allerdings wäre es in der Corona-Krise so geschehen, kritisiert Prof. Dr. Paul Cullen im Epoch Times Interview. Eine Studie mit Ergebnissen aus seinem Labor hätte gezeigt, dass nur 40 Prozent der positiven „Fälle“ für das Infektionsgeschehen relevant waren…

    Prof. Dr. Paul Cullen ist ärztlicher Laborleiter des MVZ Labors Münster und Facharzt für Laboratoriumsmedizin. Als außerplanmäßiger Professor für Medizin gab er regelmäßig Vorlesungen an der Universität Münster…

    Unser Labor ist das größte Labor in der Region, sodass fast alle Tests (80 Prozent) in der Region Münster und Umgebung bei uns durchgeführt wurden – alle an derselben Maschine, von derselben Mannschaft, mit denselben Chemikalien. Daher ist es eine sehr saubere Studie…

    Wir haben rund 170.000 Proben analysiert. Die Fragestellung war dabei: Wie viele der als positiv deklarierten PCR-Tests waren für das Infektionsgeschehen tatsächlich relevant.

    Die Vorgabe vom Hersteller und Allgemeinen war, dass alle Tests mit dem Ct-Wert bis 40 als positiv herauszugeben sind. Man muss auch wissen, je höher der Ct-Wert ist, desto weniger Viren-Ausgangsmaterial man hat, desto mehr Zyklen muss man durchführen, um das Virus oder Teile davon zu finden. Das heißt, wenn man einen CT-Wert von 40 hat, hat man ganz, ganz wenige Viren oder vielleicht nur Viren-Bruchstücke. Bei einem Ct-Wert von 20 ist hingegen davon auszugehen, dass man eine relevante Zahl an intakten Viren hat.“

    INFEKTIÖS NUR BIS CT – WERT 25

    „Aus England wussten wir, dass der eigentliche Schnittwert, der für die Infektiosität relevant ist, nicht 40, sondern 25 ist. Alle Werte über 25 bedeuten, dass der Mensch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend, also für das sogenannte pandemische Geschehen, nicht relevant ist..

    Wir haben dann festgestellt, dass in 60 Prozent der Fälle der Wert zwischen 25 und 40 lag und nur in 40 Prozent der Fälle der Wert unter 25 lag. Das heißt, dass nur 40 Prozent der Fälle, die als positiv berichtet wurden, tatsächlich für das Infektionsgeschehen relevant und 60 Prozent vollkommen irrelevant waren.“

    Wer hat diesen CT-Wert von 40 vorgegeben?

    „Das weiß ich nicht genau. Wir haben ihn vom Hersteller der PCR-Tests. Wo dieser letztlich den Wert herbekommen hat, ob von der WHO, weiß ich nicht. Anfangs waren es unterschiedliche Werte, die im Umlauf waren. Heute berichtete jemand hier, dass in der Intensivpflege der Ct-Wert 30 maßgeblich war. Ab diesem wurde man von der Intensiv- auf eine Normalstation verlegt und galt als geheilt. Das heißt, später hatte man offenbar den Wert eine bisschen heruntergeschraubt.

    In der Anfangszeit hat der hohe Ct-Wert dazu geführt, dass die Anzahl der angeblichen Infektionsfälle sprunghaft angestiegen ist – das war die Auswirkung.

    Die Inzidenz und die Fallzahlen aufgrund der Testergebnisse hat die Politik dann als Grundlage für die politischen Maßnahmen genommen.

    Das haben wir auch kritisiert, weil diese Grundlage basierte auf einer Zahl, die um 60 Prozent zu hoch lag.“

    CT-WERT 25 SAGT NICHTS DARÜBER, OB DER MENSCH ERKRANKT IST

    „Ob der Patient krank ist, hängt davon ab, ob er Symptome hat, ob er Fieber hat oder Veränderungen im Röntgenbild oder der Computertomografie zu sehen sind. Auch im Ausheilungsprozess kann ein PCR-Test positiv ausfallen, dabei liegt gar keine infektiöse Erkrankung mehr vor.

    Ein PCR-Ct Wert von 25 oder darunter sagt noch nichts darüber aus, ob dieser Mensch wirklich krank ist.

    Bei Corona hat man einen Infektionsfall durch einen positiven PCR-Test definiert. Also jeder positive PCR-Test war ein COVID-19-Fall und umgekehrt. Aber das ist natürlich nicht so. So geht man in der Medizin nicht vor. In der Medizin hat man eine Vielzahl von Mosaiksteine, die man in der Klinik zusammenbringt, Röntgenbild, Ultraschall, vielleicht mehrere Laboruntersuchungen.“

  6. MERZ UND DOBRINDT FORDERN FINANZIELLE STÄRKUNG DER WHO, FÖRDERUNG DES ONE-HEALTH-ANSATZES UND BEKÄMPFUNG VON „FELINFORMATIONEN“, „VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN“ UND „HASSREDE“

    Wer sich von einer CDU/CSU geführten Regierung einen Kurswechsel hinsichtlich der WHO, des WHO-Pandemievertrages und der Internationalen Gesundheitsvorschriften erhofft, möge sich den u.a. Antrag der CDU/CSU-Fraktion vom 12,12,23 durchlesen.
    Da ist weiterhin keinerlei Bereitschaft zu erkennen zur Aufarbeitung der Plandemie, des „Impf“-desasters und der Grundrechts-Einschränkungen durch die (medizinisch zugegebenermassen unsinnigen) 2 G und 3G – Regularien.
    Kein Wort zur Laborherkunft des Virus, zur gezielten Manipulation, zum Vorlauf des Ereignisses etc.

    Das Entstehen neuer „Pandemien“ wäre einzudämmen durch ein Verbot der Gain-of-Function – Forschung, auch dazu kein Wort, stattdessen läßt man sich voll auf die WHO Diktion von wiederkehrenden Pandemie ein, die es durch zentrale Koordination und Kontrolle zu bekämpfen gelte, wozu die WHO finanziell gestärkt werden soll.

    Die Wahrung staatlicher Souveränität ist m.E. gerade nicht gesichert beim Pandemievertrag und den IHR.
    Die Wahrung der Grund- und Menschenrechte ist gerade nicht gesichert, wurde durch andere Begriffe ersetzt respektive wird durch Implementierung von Zwangsmassnahmen ausgehebelt, siehe Uwe Kranz.
    Laut RA Kruse und Uwe Kranz sieht der Verhandlungsentwurf Ermächtigung der WHO zu zwangsweise vorgeschriebenen Massnahmen, ohne Kontroll- oder Einspruchsmöglichkeit der Staten vor.

    Der One-Health-Ansatz bedeutet unabsehbare Folgen für Landwirtschaft und Tiergesundheit, die auch mRNA – „Impfstoffe“ für Nutztiere einschließt.
    Wenn ich das richtig sehe, besteht bei Schäden der Darmschleimhaut („Leaky Gut“, silent inflammation) sehr wohl das Risiko, daß beim Fleischverzehr dann Relikte der Nutz -Tierimpfung (Spikes? Fremdproteine ?) in die menschliche Blutbahn gelangen.

    ANTRAG DER CDU/CSU FRAKTION VOM 12.12.23

    Berlin: Die CDU/CSU-Fraktion fordert die Bundesregierung auf, in den Verhandlungen über ein Pandemieabkommen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konsequent für den Präventionsansatz, der umfassenden Vorbeugung von Pandemien, einzutreten. Die WHO müsse durch das Abkommen handlungsfähiger werden, wobei ihre Befugnisse klar abgegrenzt und die zentrale Rolle der Mitgliedsstaaten und die Rechte der Bürger gewahrt sein sollen, schreiben die Abgeordneten in einem Antrag (20/9737).

    Darüber hinaus müsse sichergestellt werden, dass die Umsetzung des Abkommens in Übereinstimmung mit den nationalen Gesundheitspolitiken der Mitgliedsstaaten erfolgt und einzelstaatliche Souveränitätsrechte vollumfänglich bestehen bleiben.

    Die Bundesregierung wird unter anderem aufgefordert, auf eine enge Abstimmung zwischen dem Globalen Pandemieabkommen und den Internationalen Gesundheitsvorschriften zu dringen und sich konsequent dafür einzusetzen, den sogenannten One-Health-Ansatz zu verankern, da nur die zusammenhängende Betrachtung der Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt einen nachhaltigen und ganzheitlichen Gesundheitsbegriff darstelle.

    Außerdem solle aktiv gegen die negativen Auswirkungen von gesundheitsbezogenen Fehlinformationen und Hassreden, besonders in sozialen Medien, vorgegangen und das Vertrauen in die öffentlichen Gesundheitssysteme und -behörden gefördert werden.
    In der Tat wäre dazu eine breite Information der Öffentlichkeit und eine parlamentarische Debatte und eine echter wissenschaftlicher Diskurs hinsichtlich zu treffender Maßnahmen, besonders mRNA -„Impfungen“ nötig !
    Leider ist außer bei der AFD bei Parlament und Regierunghierzu überhaupt kein Problembewusstsein zu erkennen !

    Der Antrag ist hier herunterzuladen:
    Deutscher Bundestag Drucksache 20/9737
    20. Wahlperiode 12.12.2023

    Auszüge:

    „Für transparente Verhandlungen über das WHO-Pandemieabkommen –
    Gegen Fehlinformationen und Verschwörungstheorien“

    .. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York, um über Pandemie-
    vorbeugung, -vorsorge und -reaktion zu sprechen. Ein zentrales Ergebnis dieser Zu-
    sammenkunft war das klare politische Signal der Unterstützung für die derzeit in Genf laufenden Verhandlungen über ein internationales Pandemieabkommen. Die Notwendigkeit für ein solches Abkommen trat während der COVID-19-Pandemie deutlich zutage. Auf den Ausbruch der Pandemie war die internationale Gemeinschaft nicht gutvorbereitet. Früh wurde ersichtlich, dass die vorhandenen Internationalen Gesundheitsvorschriften der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unzureichend waren, umwirksames und abgestimmtes Handeln gegen die Pandemie sicherzustellen. Vom fehlenden Zugang zu den Ausbruchsgebieten und unklaren Kriterien für das Ausrufeneiner Pandemie über unzureichende Krisenantworten und sich teilweise widersprechende Eindämmungsmaßnahmen bis hin zur ungleichen Verteilung von Medikamen-ten und Impfstoffen zeigten sich deutliche Lücken und schwerwiegende Schwachstellen.
    Eine verbindliche finanzielle und strukturelle Stärkung der WHO in pandemiebezoge-
    nen Feldern ist daher dringend geboten. Eine Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften reicht dafür nicht aus.
    Die WHO muss durch ein Pandemieabkommen handlungsfähiger werden, wobei ihre
    Befugnisse klar abgegrenzt und die zentrale Rolle der Mitgliedsstaaten und die Rechteder Bürger selbstverständlich gewahrt sind. Entsprechend begrüßen die Antragsteller,
    dass der derzeitige Verhandlungsentwurf bereits zu Beginn die Achtung von Grund-
    freiheiten und Menschenrechten anmahnt.
    Darüber hinaus muss sichergestellt werden,dass die Umsetzung des Abkommens in Übereinstimmung mit den nationalen Gesundheitspolitiken der Mitgliedsstaaten erfolgt und einzelstaatliche Souveränitätsrechte
    vollumfänglich bestehen bleiben.

    Die Antragsteller betonen die Notwendigkeit einer breit angelegten öffentlichen De-
    batte über die Ziele und Inhalte eines Pandemieabkommens unter Einbeziehung von
    Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Parlamenten. Bereits Kreise ziehende
    Fehlinformationen und Verschwörungstheorien zu den Verhandlungen unterstreichen die Dringlichkeit einer solchen breiten öffentlichen Diskussion.

    So sind etwa bereits im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages Befürchtungen hinsichtlich einervermeintlichen Aushöhlung nationaler Zuständigkeiten infolge eines Pandemieabkommens vorgebracht worden. In vielen Internetforen und sozialen Medien ist vermehrt von angeblichen Grundrechtsbeschränkungen und einer Mandatierung derWHO als eine Art „Weltgesundheitspolizei“ die Rede. Um solchen Gerüchten entge-
    genzutreten und die Diskussion zu versachlichen, bedarf es der öffentlichen Auseinandersetzung. Der vorliegende Antrag soll einen Beitrag hierzu leisten.

    .. sollte das Abkommen zudem dazu beitragen, gezielten Fehlinformationen, unberechtigten Ängsten und gesundheitlichen Konsequenzen vorzubeugen.

    Weiterhin soll das Abkommen unter anderem Kriterien zur Ausrufung einer Pandemie festlegen, Anreize für Mitgliedstaaten zu einem besseren Informationsaustausch schaffen, einen schnelleren Zugang der WHO zu Ausbruchsgebieten gewährleisten, die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung fördern und Maßnahmen für eine gerechtere Verteilung von Medikamenten und Impfstoffen definieren…

    Bei den laufenden Verhandlungen sind viele strittige Punkte noch nicht geklärt. Dazu
    gehört die Frage nach der Rechtsverbindlichkeit des Abkommens und seiner Bezie-
    hung zu den Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO, die derzeit reformiert
    werden. Ungeklärt bleibt auch, ob der WHO-Generaldirektor künftig Pandemien aus-
    rufen darf, während er aktuell nur eine „gesundheitliche Notlage internationaler Trag-
    weite“ erklären kann, die an strenge Kriterien geknüpft ist. Selbst bei einer solchen
    Ausrufung bleibt die Reaktion darauf jedoch in der Zuständigkeit der Staaten und führt nicht zu Grundrechtseingriffen. Das Abkommen zielt darauf ab, die Kooperation zwischen Staaten zu fördern und zu vereinheitlichen, ohne konkrete Einzelmaßnahmen der Pandemiebekämpfung für einzelne Staaten zwingend vorzuschreiben.

    II. Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf, im Rahmen der ver-
    fügbaren Haushaltsmittel,
    1. sich konsequent für den Präventionsansatz, der umfassenden Vorbeugung von
    Pandemien, einzusetzen und somit auf eine ausgewogene Berücksichtigung des
    gesamten PPR-Zyklus („pandemic prevention, preparedness and response“,
    PPR) in der abschließenden Fassung des Pandemieabkommens zu drängen;
    2. auf eine enge Abstimmung zwischen dem Globalen Pandemieabkommen und
    den Internationalen Gesundheitsvorschriften zu drängen, und somit die Einbe-
    ziehung von Gesundheitsfragen in allen betroffenen Politikbereichen zu för-
    dern:
    3. sich konsequent dafür einzusetzen, den One-Health-Ansatz in der abschließen-
    den Fassung des Pandemieabkommens zu verankern, da nur die zusammenhän-
    gende Betrachtung der Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt, einen nach-
    haltigen und ganzheitlichen Gesundheitsbegriff darstellt;
    4. sich innerhalb der laufenden Verhandlungen nachdrücklich für die Einbezie-
    hung von gemeinsamen internationalen Standards zur Forschung und Bekämp-
    fung von antimikrobieller Resistenz (AMR) im Rahmen des One-Health-Ansat-
    zes einzusetzen. Diese Standards sollten die systematische Überwachung, Vor-
    beugung und Bekämpfung von AMR über verschiedene Sektoren hinweg för-
    dern, um eine Grundlage für erfolgreiche Forschung und Bekämpfungvon
    AMR zu schaffen;
    5. sich dafür einzusetzen, verbindliche internationale Mindeststandards bei der
    Datensammlung, -auswertung und -aufbereitung in der abschließenden Fassung
    des Pandemieabkommens festzuschreiben, um die Nutzbarmachung im Krisen-
    fall zu gewährleisten, damit künftige internationale Forschungsprojekte zu Pan-
    demien auf Basis einer soliden Datengrundlage durchgeführt werden können;
    6. sich dafür einzusetzen, dass führende Expertinnen und Experten der Globalen
    Gesundheit („Global Health“) stetig in den Verhandlungsprozess eingebunden
    werden, um sicherzustellen, dass sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse aus
    der COVID-19-Pandemie als auch Bedarfe der Forschungslandschaft in Bezug
    auf künftige Pandemien angemessen miteinbezogen werden;
    7. sich konsequent für den Schutz geistigen Eigentums und gegen eine Abschwä-
    chung des Patentschutzes für Impfstoffe und Medikamente auszusprechen..
    8. sich für eine enge Abstimmung der Delegation der EU-Kommission und gleich-
    gesinnter Staaten – insbesondere der G7 – einzusetzen und gemeinsamen Inte-
    ressen somit mehr Nachdruck zu verleihen;
    9. für eine internationale Harmonisierung von Regulierungsvorschriften zu wer-
    ben, insbesondere in Bezug auf für die Pandemiebekämpfung einschlägige Zu-
    lassungs-, Lizensierungs- und Zertifizierungsverfahren;
    10. sich dafür einzusetzen, Investitionen in die primäre Gesundheitsversorgung und
    andere gesundheitliche Maßnahmen voranzutreiben, als Teil eines Einsatzes für
    eine universelle Gesundheitsversorgung (Universal Health Coverage – UHC),
    um robuste nationale Gesundheitssysteme zu gewährleisten, die in der Lage
    sind, auf zukünftige Pandemien zu reagieren;
    11. Investitionen in die Stärkung und nachhaltige Finanzierung der WHO voranzu-
    treiben, sodass sie ihre notwendige Funktion bei der Reaktion auf pandemische
    Bedrohungen erfüllen kann;
    12. aktiv gegen die negativen Auswirkungen von gesundheitsbezogenen Fehlinfor-
    mationen und Hassreden, besonders in sozialen Medien, vorzugehen und das
    Vertrauen in die öffentlichen Gesundheitssysteme und -behörden zu fördern.

    Berlin, den 12. Dezember 2023
    Friedrich Merz, Alexander Dobrindt und Fraktion

  7. WAS PLANT DIE WHO – POLITIKER BESCHWICHTIGEN, OHNE DIE VORHABEN INHALTLICH ZU KENNEN !

    Es bestätigt sich immer mehr der Eindruck, die gut dotierten Politiker in Bundestag und Regierung kümmern sich überhaupt nicht um die Inhalte der WHO – Vorhaben, delegieren das Verhandlungsmandat an die EU – Kommission und schmettern kritische Anfragen mit nichtssagenden Beschwichtigungen ab, es sei alles in bester Ordnung und die WHO eine nützliche und wohlmeinende Institution.

    Ein lesenswertes Interview einer Redakteurin mit UWE KRANZ,
    EX – LKA – Präsident von Thüringen, einem engagierten und bestinformierten Aufklärer, Mitglied der MWGFD.

    https://nettetalaktuell.de/freiheit-und-demokratie-retten/

    Netzfund

    1. THEMA DES WEF-GIPFELS: VERTRAUEN WIEDERHERSTELLEN

      https://report24.news/alkohol-sex-drogen-bunga-bunga-partys-mit-escorts-beim-wef-gipfel-in-davos/

      „Die US-amerikanische Zeitung “The New York Post” beschreibt das ganze Treiben dort wie folgt: “Kaviar, Zauberpilze, Desserts mit Blattgold, Promi-Selfies, Prostituierte für 2.500 Dollar pro Nacht und geheime Abendessen.“““Alle lokalen Service-Anbieterinnen sind während der WEF-Woche komplett ausgebucht.”

      Ist ja auch anstrengend, die nächste Pandemie vorzudenken, heute sollte Dr. Tedros G. persönlich dazu sprechen.
      —-
      ohne Worte !

  8. Who is WHO ?

    WENN VIELE MENSCHEN ÜBER EIN UNRECHT INFORMIERT SIND, KÖNNEN DIE VERANTWORTLICHEN ES NICHT MEHR HEIMLICH DURCHSETZEN

    https://www.mehr-wissen.info/ LESENSWERT !

    „Sie haben den Who-is-WHO-Flyer erhalten? Waren Ihnen die Inhalte bekannt? Oder sind Sie zufällig auf diese Webseite gestoßen? Hier finden Sie zehn wesentliche Themen, die mit dem WHO-Pandemievertrag und den geänderten Internationalen Gesundheitsvorschriften (International Health Regulations, IHR) auf uns zukommen. Zu jedem Thema gibt es unter Details weiterführende Informationen mit Quellen. Darüber hinaus finden Sie zahlreiche weitere Informationen sowie konkrete Vorschläge dafür, was Sie tun können, um sich dagegen zur Wehr zu setzen.“

    10 Themen: WUSSTEN SIE, DASS …
    1
    … die Weltgesundheits­organisation (WHO) im Falle eines Gesundheitsnotstands zukünftig direkt in Ihr Leben eingreift und damit unseren Rechtsstaat übergeht?

    Die WHO arbeitet mit ihren Geldgebern an einem Pandemievertrag und einer Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR). Sie plant ein Regelwerk bestehend aus zwei Säulen: Die Veränderung der bereits vorhandenen International Health Regulations, zu Deutsch Internationale Gesundheitsvorschriften, und die Neuerrichtung eines Pandemievertrags.

    2
    … der WHO-Chef Ihnen zukünftig vorschreiben kann, was Sie tun müssen, wo Sie sich aufhalten dürfen und welche Pharmaprodukte Sie zahlen und einnehmen müssen?

    Wann ein globaler Gesundheitsnotstand eintritt, sagt der Generaldirektor der WHO allein (Art. 12 Z1 IHR) und dieser endet erst, wenn der Generaldirektor das will.

    Die Arbeitsgruppe zur Erweiterung der IHR 2005 äußert sich in ihrem Bericht vom 6. Februar 2023 zum Artikel 12 ganz deutlich: „The Article places emphasis on consultation with the State Party in whose territory the event occurs, and the obligation of the Director-General to seek the views of an Emergency Committee, while also stating that the ultimate decision to make the determination of a PHEIC remains with the Director-General“.
    Der Generaldirektor soll sich im Falle im Falle eines PHEIC mit den Staaten und mit dem Emergency Kommittee beraten, die endgültige Entscheidung über die Erklärung eines PHEIC, bleibt allerdings bei einer einzigen Person: Beim Generaldirektor.
    (Bei Ausrufung des Affenpocken- Notstandes hat sich der Generaldirektor schon über seine Berater hinweggesetzt)

    3
    … Sie sich dagegen nicht wehren können, da es keine offizielle Stelle gibt, die Sie dabei unterstützt – weder in unserem Land noch bei der WHO?

    Eine Entscheidung des Generaldirektors kann lt. den neuen Verträgen von niemandem beeinsprucht werden. Es ist schwierig etwas zu beweisen, was nicht in den Verträgen vorhanden ist.

    Grundrechte sind im wesentlichen Abwehrrechte von Menschen gegen den Staat. Wir können uns damit gegen Übergriffe des Staates wehren. Mit Pandemievertrag und IHR gehen unsere gewählten Vertreter in unserem Namen Verpflichtungen ein, die wir einzuhalten haben. Gegen Übergriffe der WHO, zu denen sie unsere gewählten Repräsentanten ermächtigt haben, existieren keine Abwehrrechte.

    4
    … unsere Regierung die Vorgaben der WHO (Lockdown, Impfungen, etc.) zukünftig erfüllen muss?

    Unser Land muss die Vorschriften der WHO befolgen, indem die rechtsstaatlichen Strukturen ausgehebelt werden. Die Artikel 13A und 42 der IHR entmachten die Mitgliedsstaaten im Falle eines PHEIC.

    Ziffer 1 des neuen Art 13A lautet: „Die Vertragsstaaten erkennen die WHO als Orientierungs- und Koordinierungsbehörde für die internationale Reaktion im Bereich der öffentlichen Gesundheit bei gesundheitlichen Notfällen von internationaler Tragweite an und verpflichten sich, bei ihrer internationalen Reaktion im Bereich der öffentlichen Gesundheit den Empfehlungen der WHO zu folgen.“

    Hier haben wir also einerseits die Blanko-Anerkennung der Autorität der WHO im Falle eines PHEIC sowie die Blanko-Verpflichtung, die „Empfehlungen“ zu befolgen. So einfach werden aus Empfehlungen Befehle.

    Art 42 IHR präzisiert, dass sämtliche „Empfehlungen“ „unverzüglich“ umzusetzen sind – „shall be initiated and completed without delay“.

    Artikel 15 und 16 der IHR unterscheiden „temporary recommendations (PHEIC)“ und „permanent recommendations“ also vorübergehende Notempfehlungen (PHEIC) und dauerhafte Empfehlungen.

    5
    … dass unsere Politiker nicht aktiv mitbestimmen, wer Ihnen welche Vorschriften machen wird?

    Während internationale Konzerne, Lobbyisten, Stiftungen und die EU-Kommission gemeinsam mit der WHO die Verträge aushandeln, warten die nationalen Regierungen ab, um dann umzusetzen, was andere beschlossen haben.

    Zur Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften kann man u.a. bei den Kurzmeldungen des deutschen Bundestages am 29.06.2023 lesen: „Das Verhandlungsmandat für die Änderungen der IGV sei von den EU-Mitgliedsstaaten an die EU-Kommission zur effizienten Bündelung der europäischen Interessen übertragen worden. Begleitet würden die Verhandlungen der Arbeitsgruppen vor Ort von Mitarbeitern der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen.“

    In der Antwort (20/7438) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/7142) der AfD-Fraktion kann man dann auf Seite 3 lesen:

    Frage: Hat die Bundesregierung Vorschläge zur Änderung der IGV im eigenen Namen und/oder im Verbund mit anderen Gruppierungen bzw. Institutionen oder Ländern vorgelegt, und wenn ja, welche, und welche Vorschläge stammen ausschließlich von der Bundesregierung, und wenn nein, warum nicht?

    Antwort: Das Verhandlungsmandat für die Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften wurde an die Kommission der Europäischen Union (EU) übertragen. Die EU-Kommission hat mit allen EU-Mitgliedsstaaten gemeinsam eigene Änderungsvorschläge erarbeitet und vorgelegt. Die Änderungsvorschläge der Europäischen Union sind öffentlich im Internet einsehbar (www.eeas.europ a.eu/delegations/un-geneva/who-pandemic-agreementihr-negotiations-related-d ocuments_en?s=62 unter „2. Amendments to the International Health Regulations“).

    6
    … die WHO sich auf Basis der neuen Verträge aussuchen kann, welche Produkte zu verwenden sind? Konkurrenzprodukte anderer Hersteller und Nationen werden nicht gekauft.

    Im Zusammenhang mit einem Gesundheitsnotstand wird der freie Wettbewerb abgeschafft. Die WHO nimmt damit direkt Einfluss auf die Wirtschaft.

    Der neue Art 13A hat es in sich. In den Ziffern 2-5 soll die WHO freie Hand für Zuordnungspläne von Gesundheitsprodukten bekommen. Dazu soll die WHO den Mitgliedsstaaten diktieren dürfen, welche Gesundheitsprodukte auf ihrem Gebiet in welcher Größenordnung produziert werden müssen und wie diese Produkte zu verteilen sind.

    7
    … weder wir Bürger noch unsere Regierungen den Generaldirektor der WHO wählen oder Einfluss auf die Projekte und Ziele nehmen können?

    Die Ziele der WHO werden durch zweckgebundene Beiträge bestimmt, die 80% des WHO-Budgets ausmachen. Die Geldgeber, oft Investoren, bestimmen damit die Arbeit der WHO. „Deutschland ist mit 1716 Millionen US-Dollar an speziell gebundenen Beiträgen und 260 Millionen US-Dollar an thematisch gebundenen Beiträgen der drittgrößte freiwillige WHO-Geldgeber.“
    TAGESSPIEGEL: Wer entscheidet, worum die WHO sich kümmert?

    8
    … die Politiker die finalen Vorschriften vermutlich genauso unhinterfragt genehmigen werden, da sie jetzt schon nicht im Sinne der Bürger mitverhandeln?

    Unsere Politiker werden im Mai 2024 über IHR und Pandemievertrag in der Weltgesundheitsversammlung abstimmen. Die IHR treten ein Jahr danach automatisch in Kraft, außer unser Land legt ein Veto ein. Der Pandemievertrag muss innerhalb von 1,5 Jahren umgesetzt werden.

    1. IHR: Amendments to the International Health Regulations, WHA75.12 „The period provided in execution of Article 22 of the Constitution of WHO for rejection of, or reservation to, these Regulations shall be 18 months from the date of the notification by the Director-General of the adoption of these Regulations by the Health Assembly. Any rejection or reservation received by the Director-General after the expiry of that period shall have no effect.“
    Seventy-fifth World Health Assembly WHA75.12, Agenda item 16.2, 28 May 2022

    2. Pandemievertrag: 18 Monate nach Art. 19 Verfassung der Weltgesundheitsorganisation: „Jeder Mitgliedsstaat verpflichtet sich, innerhalb von 18 Monaten nach Annahme eines Vertrages oder Abkommens durch die Gesundheitsversammlung Schritte zur Annahme dieses Vertrages oder Abkommens zu unternehmen.“
    Verfassung der Weltgesundheitsorganisation

    9
    … Ihre Reisefreiheit zukünftig von den aktuellen Vorgaben der WHO abhängt, da diese bestimmen kann, ob und wohin Bürger reisen dürfen?

    Europäische Kommission und WHO einigten sich auf ein globales Gesundheitszertifikat, das wie das COVID-Zertifikat über Reisemöglichkeiten bestimmen wird. Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird zum globalen digitalen Gesundheitszertifikat.

    10
    … die WHO vorschreibt, was Sie erfahren und mit anderen diskutieren dürfen, da die verfassungsmäßig verankerte Presse- und Meinungsfreiheit außer Kraft gesetzt werden soll?

    Art. 1 Z. 1 lit. b WHO CA+ „‚infodemic‘ means too much information, including false or misleading information, in digital and physical environments during a disease outbreak …“
    Die WHO will nicht nur „falsche Informationen“, sondern auch „zu viele Informationen“ verhindern.

    Art. 18 Z. 1 lit. b WHO CA+ „[In that regard, each Party shall:] conduct regular community outreach, social listening, and periodic analysis and consultations with civil society organizations and media outlets in order to identify the prevalence and profiles of misinformation, which will contribute to design communications and messaging strategies for the public to counteract misinformation, disinformation and false news, thereby strengthening public trust and promoting adherence to public health and social measures;“
    Um in der Bevölkerung Vertrauen in Public-Health-Maßnahmen und soziale Maßnahmen zu schaffen, sollen die Mitgliedsstaaten jeder Form von „falscher Information“ entgegenwirken. Die WHO nimmt sich somit heraus, widersprechende Meinungen zu bekämpfen bzw. bekämpfen zu lassen.

    Neben dem Pandemievertrag schreiben auch die geplanten Änderungen in den IHR vor, Informationen zu kontrollieren. Die Art 44 und 53A der geplanten IHR sehen vor, dass sich die Vertragsstaaten gegenseitig unterstützen sollen, „falschen und unzuverlässigen“ Informationen entgegen zu wirken. Die Deutungshoheit, was als richtig und was als falsch anzusehen ist, ist in Zusammenschau mit dem Pandemievertrag zu lesen . Informationen, die dem Verständnis der WHO widersprechen sollen auch aus den IHR heraus bekämpft werden.

    Art. 44 Abs. 1 lit. h „[States Parties shall undertake to collaborate with and assist each other .. ]
    in countering the dissemination of false and unreliable information about public health events, preventive and anti-epidemic measures and activities in the media, social networks and other ways of disseminating such information“

    Art. 44 Abs. 2 lit. e „[WHO shall collaborate with and promptly assist States Parties .. in:]
    countering the dissemination of false and unreliable information about public health events, preventive and anti-epidemic measures and activities in the media, social networks and other ways of disseminating such information;“

    Art. 53A lit. c „[The State Parties shall establish an Implementation Committee, comprising of all States Parties meeting annually, that shall be responsible for:]
    Promote international cooperation and assistance to address concerns raised by WHO and States Parties regarding implementation of, and compliance with, obligations under these Regulations in accordance with Article 44.
    —-
    https://www.afa-zone.at/allgemein/wie-die-who-mit-pandemievertrag-und-international-health-regulations-parlamente-und-buerger-entmachtet/

    https://www.afa-zone.at/allgemein/wie-die-who-mit-pandemievertrag-und-international-health-regulations-parlamente-und-buerger-entmachtet/

    und weitere Links auf der Seite ! https://www.mehr-wissen.info/

  9. DANK AN ALLE, DIE AUFKLÄREN ÜBER DIE PLÄNE DER WHO !

    WAS WILL DIE WHO – DIE MWGFD INFORMIERT
    https://www.mwgfd.org/was-will-die-who/

    https://www.youtube.com/watch?v=XnvtYibTQmk

    Corona-Symposion im Bundestag: sehr gut in komprimierter Form:
    1h 30min RECHTSANWALT PHILIP KRUSE ZUM PANDEMIEVERTRAG
    1h 48min EX- LKA PRÄSIDENT UWE KRANZ ZUM WHO-VERTRAG

    EX-LKA PRÄSIDENT UWE KRANZ IM INTERVIEW MIT SÖREN SCHUMANN –
    EINE FÜLLE VON HINTERGRUNDINFORMATIONEN !!

    ZB war Trump 2021 aus der WHO ausgetreten ( was Biden rückgängig machte), die fehlenden 1,2 Milliarden aus USA wurden großteils (880 Millionen) von Deutschland ersetzt, weiters Geschenke zum 75 Jahr-Jubiläum, Finanzierung aus D über andere Töpfe ( EU- Kommission).
    Mit den neuen Verträgen fordert die WHO eine Erhöhung des Etats auf ca 30 Milliarden. Und das bei einer Unmenge an Fehlleistungen in den letzten 20 Jahren…

    https://www.youtube.com/watch?v=X7Scug3T0Do&t=224s  Uwe Kranz bei Sören Schumann 50 Min auf YT

    https://t.me/soeren_schumann/1459 Uwe Kranz bei Sören Schumann 1h38min auf telegram, das ganze Interview unzensiert

    00:00:00 Teaser
    00:01:11 Über Uwe Kranz
    00:03:17 Die Verträge der WHO
    00:06:34 Was ist die WHO?
    00:12:25 Zum Gesundheitsminister
    00:16:17 War das noch legal?
    00:23:07 Geldgeber der WHO
    00:26:40 Schweinegrippeskandal
    00:27:22 Wer steuert die WHO?
    00:28:31 Deutschland größter Geldgeber?
    00:35:16 Die kranken Machenschaften von Pfizer
    00:42:33 Die WHO-Verträge
    00:47:21 Offiziellen Empfehlungen folgen?
    00:53:45 Wann werden die Verträge aktiv?
    00:58:10 Ist die WHO die Weltregierung?
    01:05:20 Impfzwang kommt!
    01:15:24 Alternativmedizin bald verboten?
    01:20:33 Was tun?
    01:26:18 Werden wir alle sterben?
    —-
    Wie Uwe Kranz gegen Ende sagt: „Informieren Sie sich selbst und konfrontieren Sie ihren Bundestagsabgeordneten, z.B. in der Bürgersprechstunde, ob er die Inhalte kennt.“
    Mit einigen Bekannten haben wir das versucht. Unsere Erfahrungen waren ernüchternd. Weder über Organisationsstruktur, Finanzierung noch Zielsetzung der WHO, noch Inhalt der Verträge noch über den Systemwechsel bei den Impfungen zur mRNA- Technologie und deren Risiken wollten die befragten Abgeordneten etwas wissen, mit Floskeln wurden die Bedenken abgebügelt.
    Es ist mühsam, aber es ist das, was man jetzt tun kann, neues Jahr, neuer Anlauf…
    Aber genauso wichtig, denen, die es annehmen, Informationen zu geben, wie diese Beiträge zu teilen, um sich selbst ein Bild zu machen.

    ÜBERBLICK ZUM GEPLANTEN PANDEMIEVERTRAG UND DEN ÄNDERUNGEN IN DEN INTERNATIONALEN GESUNDHEITSVORSCHRIFTEN

    Eine Produktion aus Österreich, szenische Darstellung mit Ärzten und Anwälten
    https://youtu.be/vz_kiIhsOeU?si=xgpYAWV3Czhjihmd 50 Min

    Einige Artikel:

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023-11-15-die-who-ein-neues-weltregime.html

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023-01-27-die-who-auf-dem-weg-zur-weltherrschaft.html

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023-01-22-who-denn-sie-wissen-genau-was-sie-tun.html

    https://www.youtube.com/watch?v=XnvtYibTQmk AFD CORONA-SYMPOSION!

  10. Dr.D. Hahn sagt:
    30. Dezember 2023 um 22:57 Uhr

    „Langsam perlt die entsetzliche Wahrheit der Covid-19- Impfungen an die Oberfläche. Es handelt sich um ein strukturiertes staatlich gebilligtes Mordprogramm.“

    https://tkp.at/2023/10/12/verheerende-studie-fuer-impfkampagne-17-millionen-todesfaelle-als-folge/#awb-oc__25782

    Über 1000 begutachtete Studien über Impfschäden
    https://tkp.at/2023/09/30/1000-begutachtete-studien-ueber-impfschaeden/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=daily-notification

    https://www.n-tv.de/ticker/Laut-Ilo-bis-zu-2-Milliarden-Arbeitnehmer-betroffen-article21748850.html

    https://tkp.at/2020/07/14/ilo-verlust-von-weltweit-16-milliarden-arbeitsplaetzen-durch-corona-massnahmen/ (richtig: 1,6 statt 16)

    https://www.jungewelt.de/artikel/377672.ilo-1-6-milliarden-arbeitern-droht-verlust-der-lebensgrundlage.html

    Experten warnen: mehr als 4 MILLIARDEN Tote!
    https://tkp.at/2023/12/22/experten-warnen-netto-null-politik-wird-mehr-als-4-milliarden-menschen-toeten/#awb-oc__25782

    Diese Perlen der Wahrheit waren schon millionenfach weltweit an der Oberfläche. Z.B. tkp.at, ein Blog unter z.B. ca. 630 Medien im Neuen Medien Portal

    https://neue-medien-portal.de/?S=HOME,

    klärt mit inzwischen fast 6000 Artikeln mit Studien, Statistiken, recherchierten Fakten seit fast vier Jahren über möglichst Alle natürlichen Facetten des Great Reset auf: Corona, Klimawandel, Ukraine, Finanz- und Globalpolitik usw.!!

    Es ist eins unter tausenden von aufklärenden Medien weltweit.

    Durch die Plandemie wurde allen Menschen eine angstbesetzte Brille aufgesetzt, damit möglichst viele nichts anderes sehen können als die „Gesundheitsthematik“ und dann auch möglichst nur die offizielle Version.

    Das lenkt von den wesentlichen finanz- und geopolitischen Problemen im Hintergrund ab, die aber längst offensichtlich sind.

    Hinter der Ablenkung von Corona, Klimawandel, Ukraine usw. errichtet der digital-finanzielle Komplex eine totalitäre Weltstruktur mit WHO-Diktatur, CBDC-Diktatur usw. Gleichzeitig gibt es natürlich eine Abkehr von der Demokratie und globalpolitische Umwälzungen. So will der Komplex seine Macht erhalten und ausbauen, während das jetzige petrodollarbasierte System endgültig kollabiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=1o4FgliFPdM&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-
    Der Petrodollar – E. Wolff

    https://search.yahoo.com/yhs/search?hspart=trp&hsimp=yhs-001&grd=1&type=Y149_F163_202167_081020&p=Alles+Ablenkung+you+tube+f%C3%BCr+das+neue+geldsystem+you+tube+ERnst+Wolff

    Ein Problem ist, dass nur so wenige auf diese Perlen der Wahrheit schauen, weil sie das Problem nicht kennen, das dieser „Gesundheitsthematik“ zugrunde liegt: die finanzpolitische und geopolitische Thematik oder kurz: das Geld.

    „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
    ―Henry Ford
    https://gutezitate.com/zitat/165151

    Heinrich Heine
    „Das Geld ist der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.“
    ―Heinrich Heine
    Quelle:
    Sonstige, Lutetia. Erster Teil. Aus: Werke und Briefe in zehn Bänden. hg. von Hans Kaufmann, 2. Auflage, Berlin und Weimar: Aufbau, 1972. Band 6, S. 378
    https://gutezitate.com/zitate/?q=Gott&t=1

    „Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“
    ―Ayn Rand
    https://gutezitate.com/zitate/?q=Geld&t=1

    „Es gäbe genug Geld, genug Arbeit, genug zu essen, wenn wir die Reichtümer der Welt richtig verteilen würden, statt uns zu Sklaven starrer Wirtschaftsdoktrinen oder -traditionen zu machen. Vor allem aber dürfen wir nicht zulassen, dass unsere Gedanken und Bemühungen von konstruktiver Arbeit abgehalten und für die Vorbereitung eines neuen Krieges missbraucht werden.“
    ―Albert Einstein
    https://gutezitate.com/zitat/189497

    https://www.youtube.com/watch?v=0o2wHC7Wrxg
    Great Reset + 3. Weltkrieg

    https://www.youtube.com/watch?v=86B02oN0cuA&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-&index=6
    (Digitales Zentralbankgeld zur totalitären Kontrolle, auf dem Weg über Bargeldlosigkeit und Bürgergeld)

    Die Staaten sind unfassbar übersschuldet
    https://www.youtube.com/watch?v=t83yrSlk70s
    (Weltschulden gehen auf 300 Billionen hoch)
    Mehrfache Verschuldung.
    Unfassbare Steigerungen der Geldmenge
    Unglaubliche Größe des Finanzmarkts im Verhältnis zum Realmarkt.
    https://www.youtube.com/watch?v=hw-ugQcE7ng
    (Wolff, Finanzmärkte)

    https://tkp.at/2022/12/18/globales-gremium-zur-ueberwachung-der-bereitschaft-der-staaten-pandemie-zu-machen/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=daily-notification

    https://www.youtube.com/watch?v=oKbipW2OeYI (Great Reset und digital-finaz. Komplex, E. Wolff)

    https://www.youtube.com/watch?v=Qz3y3HIoaDs&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-&index=3
    (drohendes Zangsgeldsystem)

    https://www.youtube.com/watch?v=sRiqXFcGqC4&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-&index=50
    Corona Pandemie – Digitaler Finanzfaschismus

    https://www.youtube.com/watch?v=K3Ufj08_ez4&t=2677s
    (3. Weltkrieg perfekter Nährboden für digitales Zentralbankgeld CBDC)

  11. langsam perlt die entsetzliche Wahrheit der CCovid-19- Impfungen an die Oberfläche. Es handelt sich um ein strukturiertes staatlich gebilligtes Mordprogramm.

  12. DR. MICHAEL NEHLS IM GESPRÄCH MIT PROF. OTTE ZUR „PANDEMIE“ UND IHREN FOLGEN

    Ab Minute 20: Mit VITAMIN D wäre NIEMAND an Covid 19 gestorben. Am besten als Prophylaxe, oder, falls das versäumt wurde, durch Gabe von Vitamin-D-Prohormon. Studien und Information der Bevölkerung zu Vitamin D und dem Immunsystem wurden systematisch unterdrückt, die „Impfung“ mit allen Mitteln als alternativlos propagiert, weltweit.

    https://youtu.be/3YTVqk4HOmc?si=IaIfDSxnO9DzcM2p

    Und quasi täglich kommen neue Nachrichten, wie bereits bei den Zulassungsstudien getrickst und getäuscht wurde, wie schlampig auch bei der Herstellung verfahren wurde.
    Das reiht sich ein in die Geschichte von Pfizer, die eine Abfolge von Skandalen ist.
    Selbst WENN es mal zu einer Verurteilung kommt und Milliarden Entschädigung gezahlt werden, das sind peanuts, das nimmt man in Kauf angesichts der vielfachen Gewinne, die man schon eingesackt hat.
    Und es ist unfassbar, welche Verträge die Politiker sich haben aufdrücken lassen. Forschungsgelder, die nicht zurückgezahlt werden müssen, Abnahmeverpflichtung ohne Ausstiegsklauseln, alle Risiken beim Anwender, null Haftung beim Hersteller, alle Kosten inklusive Lastenausgleich beim Steuerzahler.
    So etwas ist m.E. nur denkbar, wenn Korruption im Spiel ist.
    Am Wichtigsten finde ich, ist es zu verhindern, daß mit dem WHO – Pandemievertrag mit den (Zwangs-) Impfungen weitergemacht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Februar 2024
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829  

Blog Stats

634095
Total views : 8652159

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.