Top-Beiträge

Links

Joachim von Fiore und Martin Luther: angekündigte Weltuntergänge

Auch im Jahre 2011 gab es wieder zahlreiche visionäre Ankündigungen  übernatürlicher „Warnungen“, Strafgerichte oder gar eines baldigen Weltuntergangs, von esoterischer Seite teils in Verbindung mit Spekulationen um den heidnischen „Maya-Kalender“ und dessen angeblicher 2012-Endberechnung.

Derartige Vorhersagen sind nicht neu, sie kamen in den letzten Jahrhunderten  häufig vor. Hierzu zwei Beispiele:
Der italienische Abt Joachim von Fiore kündigte ein baldiges weltweites Friedensreich an (eine Herrschaft des Heiligen Geistes), das er als „Drittes Reich“  bezeichnete.
Ihm zufolge war das erste Reich das des Vaters, das zweite Reich das des Sohnes und das dritte Reich das Reich des Heiligen Geistes, das bald beginnen werde.  – Viele seiner Anhänger rechneten aufgrund seiner Spekulationen und Andeutungen damit, daß das Ende der Welt anno 1260 eintreffen werde.

Die kath. Kirche lehnte Fiores „Sonderlehren“ allerdings klar ab: zum einen wegen seiner postmillenaristischen Endzeitschwärmerei (die Bibel kennt kein universales gottgewirktes Friedensreich vor der Wiederkunft Christi), zum anderen wegen Fiores konkreter Vorstellungen über dieses kommende Heilig-Geist-Reich, das die Menschen direkt „von oben her“ erleuchte, so daß sich die Kirche als Institution weitgehend zu erübrigen schien.

Während Fiore und seine Mitstreiter (die Bewegung der „Spiritualen“)  eine euphorische Endzeitschwärmerei verkündete, befaßte sich auch Martin Luther einige hundert Jahre später zeitweilig intensiv mit der Apokalypse (biblischen Endzeitlehre); er verbreitete aber keine Endzeitschwärmerei, sondern das genaue Gegenteil, nämlich Endzeitpanik  –  das eine ist freilich so verfehlt wie das andere.
Luther sah im damaligen Papst den in der Heiligen Schrift vorausgesagten „Antichrist“ (den er mitunter auch als „Endchrist“ bezeichnete, womit der Antichrist der Endzeit gemeint war),  weshalb er mit dem baldigen Weltuntergang und der Wiederkunft Christi rechnete.
Dreimal   –   nämlich für das Jahr 1532, dann für 1538 und schließlich für 1541   –  kündigte er das Ende der Welt an  – danach vermied er solche Prophezeiungen.
 

Kommentare

3 Antworten

  1. …ja, ja, Martin Luther war halt kein wahrer Endzeitprophet…aktuell haben wir Maria der Göttlichen Barmherzigkeit und ihr wurde geoffenbart, daß sie die wahre Endzeitprophetin ist…:)
    Es ist wirklich ein Phänomen, daß so viele den „Weltuntergang“ prophezeien wollen, wo doch geschrieben steht: „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.“ Mt 24,36

    1. Na, wir haben in Nordeuropas ältester Universitätsstadt auch eine über 500 Jahre alte astronomische Uhr, deren Ziffernblatt 2011 endete. Warum konnte ich auch nicht erfahren. Es blieb nur die Vermutung mit diesen „Weltuntergangs-„dings?
      Die Apostel kamen sogar irgendwo da raus auf so eine Art Balkon mit Tür – nach der Restaurierung wurde das Ziffernblatt jedoch verlängert.
      Die logischssste Erklärung sprach von einem Ende der Welt-Illusionen in Zusammenhang mit diesen Weltuntergängen – in Peru, wo sich ältere vor-christlich ähnliche Priestertraditionen erhalten haben, echte Sonnenpriester – doch das interessanteste sind Einweihungen nach dem Vorbild, was wir nur noch als Kirchenjahr haben. Na der Sündenfall ist langsam geschehen, geschichtlich kennen das nur noch Asiaten was da war. Man lernt hier nichts darüber, was es da für Möglichkeiten gab – zu Gott.
      Zu den beiden Menschen oben habe ich auch keine sonderlich vertiefte Beziehung finden können. Für mich war das aber anhand der Bibel und dem „ICH BIN im VATER…“-worten völlig logisch, das mit Jesus Christus das Vater-Zeitalter endet – und mit ihm das Sohn- Zeitalter beginnt. Der Heilige Geist ist ja eindeutig Zukunft laut Bibel. Das steht darin.
      Gleichzeitig ist der Geist oder der Geist Gottes auch immer Heiliger Geist für Christen.
      Das die Kirche einmal zu Ende sein wird > Ja muss sie, aber mal schauen wer´ s erlebt von uns. Die neue wahre Kirche ist ja schon da – so wie der Geist, der das Leben gibt – immer da ist und war und wird.
      Und das mit dem tausendjährigen Reich, wo der Versucher in Ketten gelegt wird, das Friedensreich … in dem jeder sich vervollkommnen kann. Wäre ja sehr unchristlich – wenn´s nicht käme. Es müsste wirklich als Gnadenzeit betrachtet werden, wenn es dann kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

191133
Total views : 7637209

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.