Top-Beiträge

Links

Kernauftrag verraten: Zeitgeist-Anbiederung kirchlicher Stellen empört viele Gläubige

Ob nun die Einladung an „Fridays For Future“ oder die „Letzte Generation“, den Altar mancher Kirchen als Bühne für die Verkündigung von Ideologien herzugeben, aber auch das enge Miteinander mit dem Feminismus und eine Entfremdung vom Lebensschutz, haben die Glaubwürdigkeit der Kirchen massiv beschädigt.

Diese Auffassung vertritt der evangelische Christ und Leiter des Philosophischen Laienarbeitskreises, Dennis Riehle (siehe Foto). Der Konstanzer Journalist erklärt dazu:

Auch wenn in Deutschland immer mehr Menschen aus der Kirche austreten, nimmt die Zahl der tatsächlich bekennenden Atheisten nicht wirklich zu. Viel eher suchen Gläubige heute nach authentischen Antworten auf die Fragen in der großen Welt – und im kleinen Alltag.

Doch nachdem beide Konfessionen offenbar nicht mehr dazu bereit und in der Lage sind, sich ihrem Kernauftrag von Verkündigung, Liturgie, Seelsorge und Diakonie zu widmen, sondern eine zunehmende Anbiederung an den Zeitgeist üben, besteht kaum noch eine  Motivation, der Institution angeschlossen zu bleiben.

„Queergeistige Verrohung der Sitten“

Gottesdienste gleichen mittlerweile einem grünen Parteitag – oder einer offenen Bühne zur Darbietung einer queergeistigen Verrohung der Sitten.

Das Beispiel eines geschlechtersensiblen Krippenspiels in einer Berliner Gemeinde zu Weihnachten hat eine neue Qualität der Verachtung gegenüber den eigenen Wurzeln und Ursprüngen des Christentums offenbart.

Wer sich derart offensiv vom eigenen Fundament entfernt und nur noch als Steigbügelhalter für eine Weltanschauung der Beliebigkeit und Desorientierung taugt, darf sich nicht darüber wundern, wenn sich nicht einmal mehr die Zielgruppe angesprochen fühlt, für die man sich mit solch einem Gebaren eigentlich öffnen möchte.

Kein Fels in der Brandung

Schlussendlich sind auch viele junge Menschen weiterhin daran interessiert, im christlichen Glauben eine Wegweisung und ein Gerüst für ein von Kontinuität und Verlässlichkeit getragenes Leben zu finden. Letztendlich zeigt sich am kirchlichen Schulterschluss mit „Friday for Future“ oder der „Letzten Generation“, welch intellektuelle und theologische Erosion auch unter vielen klerikalen eingesetzt hat.

Da ist nichts mehr davon übrig geblieben, ein Fels in der Brandung zu sein. 

Die Rückgratlosigkeit taugt nicht einmal mehr zu einem Fähnchen im Wind. Wie soll man sich an etwas ein Beispiel nehmen, das die eigene Authentizität mit Füßen tritt?

Neue Götzen als Religionsersatz

Wozu Blasphemie führt, macht die Wokeness auf dem Altar deutlich: Das transhumanistische Selbstbewusstsein von Binaritäts-Verweigerern und Erderhitzungsaktivisten läuft mit aller Vehemenz der Natürlichkeit und Schöpfung zuwider.

Von Greta Thunberg bis Neubauer werden neue Götzen als personifizierte Messias-Alternativen geschaffen. Und die Monstranzen der Identitätslosigkeit und Heimatscham rücken das Kreuz in den Hintergrund.

Wer als Glaubensgemeinschaft keine Glaubwürdigkeit mehr hat, kann einpacken. Denn gutmenschliche Parteien haben wir in unserem Land bereits genug.

Weitere Infos auf www.dennis-riehle.de 

Kommentare

9 Antworten

  1. Tatsache ist, dass viele Frauen in der heutigen Zeit auch sehr unhöflich und respektlos sind. Ich behaupte: Der Feminismus und die postmoderne Gender Ideologie und die männerhassenden Kampf-Emanzen haben das Verhältnis zwischen den Geschlechtern zerrüttet und viele Frauen seelisch-psychisch entwurzelt und so verdorben. Herausgekommen sind egomane Frauen (NICHT: Damen), die ständig schnippisch und zickig und patzig reagieren. Kein Wunder, dass so viele Männer homosexuell werden. Zum Vergleich: Bei osteuropäischen und asiatischen Frauen ist das noch nicht in diesem Ausmaße der Fall, die sind eben nicht entwurzelt. Und meist besser geerdet.

  2. Götzen als Religionsersatz

    Die Bibel warnt uns laufend vor dem Götzendienst.
    Das Alte Testament ist voll von diesen Warnungen.

    Ein Götze ist etwas Geschaffenes, das wir zum Gott machen. Götzendienst ist unser Untergang.

    Siehe Röm. 1, 18ff!

    Zum Beispiel warnt Jesus uns vor dem Götzen Geld.

    „Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“

    – Mt 6,24 Lut

    Gott allein ist der Schöpfer, und alles andere sowie alle anderen sind Geschöpfe.

    Wenn das Geschöpf zum Schöpfer gemacht wird, ist das Götzendienst. Das ist das Schlimmste.

    Im 1. Buch Mose 1,3 heißt es in der Vulgata: „Dixitque Deus: . Et facta est lux.“
    Es werde Licht … Gott erschafft aus dem Nichts. Durch Sein Wort. Et facta est lux.

    Er erschafft die Fakten. Die Realität. Ohne ihn verlieren wir die Realität und wir leben nun in einem realitätsfernen, „postfaktischen Zeitalter“, wo jeder, der die Deutungshoheit zu haben meint, weil er die Macht und die Mediengewalt dazu hat, auch meint, die Maßstäbe setzen zu können.

    Das ist z.B. das Prinzip des Great Reset.

    In Jes. 5,20 heißt es (NeÜ): „Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zum Licht erklären und Licht zur Finsternis, die das Bittere süß und das Süße bitter machen.“

    Aber in unserer Hybris erschaffen, d.h. SCHÖPFEN WIR GELD AUS DEM NICHTS.

    Doch wir sind nicht der Schöpfer, sondern bloß Geschöpfe.

    Wenn wir Schöpfer spielen, muss das also schiefgehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=R-oyxOz4Vdc
    Geldschöpfung, E. Wolff

    https://www.youtube.com/watch?v=cY13dWF-ZfY&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-&
    index=6
    Das System von Bretton Woods, Lexikon der Finanzwelt

    https://www.youtube.com/watch?v=oh1nAchWzUI
    Weltbank – Bretton Woods und der US-Dollar als „Leitwährung“ -Lexikon der Finanzwelt, E. Wolff

    https://www.youtube.com/watch?v=1o4FgliFPdM&list=PLxT87EEvNL2Yn-ojhDjk3DDhJMtDp5hE-
    Petrodollar, Lexikon der Finanzwelt, E. Wolff

    https://tkp.at/2023/02/02/wie-der-petrodollar-die-us-hegemonie-ermoeglichte/

    https://tkp.at/2022/11/16/russland-liefert-mehr-oel-nach-asien-ende-des-petrodollar-steht-bevor/

    https://www.youtube.com/watch?v=QFm8TDsi2So
    Dirk Müller: Öl gegen Rubel oder Yuan – Ende des Petrodollars könnte US-Wirtschaft kippen

    https://www.youtube.com/watch?v=Q5NTsaaP8LM
    Krisen-Tsunami – Plünderung der Welt durch digital-finanziellen Komplex

    Das geschieht zur Zeit. „Corona“, Klimawandel“, „Ukraine“, „Energiekrise“, Desindustrialisierung, Wirtschaftszerstörung, Kriegstreiberei, nicht enden wollende Geldschöpfung und KI Trading, Abschaffung der Demokratie, Zensur und WHO-CBDC-Diktatur, das alles sind Teile diese Programms.

    Sie können auch Weckrufe sein. Für Menschen, die nach der Wahrheit suchen und ihren Platz als Geschöpf wieder einnehmen möchten.

    Die Wahrheit wird uns frei machen.

  3. Und warum erwähnt Herr Riehle mit keinem Wort jene so vielen evangelisch-konservativen Gemeinden, auf die seine Vorwürfe ganz und gar nicht zutreffen?
    Selbst die nur relativ konservative Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) hat über 30.000 Mitglieder in Deutschland und mehrere Hunderttausend Mitglieder zählen weit mehr als Tausend evangelisch-konservative Gemeinden, die ich von Dortmund aus für weite Teile der BRD nennen kann. Und in Bünde bei Bielefeld trifft sich am Wochenende Anfang März die lutherisch-konservative Arbeitsgemeinschaft Bekennende Gemeinde, die innerlandeskirchliche Konservative(re) sammelt wie ähnlich auch der Gemeindehilfsbund.

  4. Die Frage ist aber ganz besonders, ob die kirchlichen Verantwortlichen überhaupt noch die Stimmen der konservativeren Basis anhören oder ausgedruckt bekommen, in welchen andere Meinungen als in ihrer Blase aus von ihnen ausgesuchten Mitarbeitern und Beratern kommuniziert werden. Bischöfe und Weihbischöfe sind umgeben von Gremien und Hauptamtlichen: Wann hören sie die Stimme einer anders orientierten , eher konservativ/reformkritischen Dame oder eines solchen Mannes? Schon Kardinal Müller schreibt eindringlich 2021: “ …..ein Beratergremium, das vom obersten Entscheidungsträger nach den Gesichtspunkten der Willfährigkeit und der Freundeswirtschaft zusammengesetzt wird, (ist) von geringem Nutzen und schadet dem Amtsinhaber mehr als es ihm nützt. Dieser braucht nicht die der menschlichen Eitelkeit schmeichelnden Lobeshymnen, sondern den kritischen Sachverstand von Mitarbeitern, die nicht an wohlwollenden Gesten des Oberen interessiert sind….“ Ausführliche Konversation ist mit unseren Hirten ohnehin nicht möglich, direkter Briefkontakt ebenso nicht, emails werden nicht beantwortet oder mit Standardschreiben gekontert, die Altbekanntes referieren und in keiner Weise auf die Fragen eingehen. Reales Beispiel: Bittet man die DBK untertänig um mehr Einsatz und Wortmeldung im Lebensschutz der Ungeborenen und mehr Unterstützung der aktiven Lebensschützer z.B. durch Werbung für die Märsche in den diözesanen Newslettern, so kommt im belehrenden Antwort-Brief eines Hauptamtlichen die Aufzählung, was die Kirche alles diesbezüglich schon macht, so, als wüsste ein aktiver Lebensschützer dies nicht alles zur Genüge! Und keinerlei Bestätigung der Wahrnehmung einer Bitte! Eigentlich eine Unverschämtheit, die von Paternalismus und Laien-Klerikalismus nur so tropft! Wann tritt endlich öffentlich ein kirchlicher Protestredner auf, der unseren katholischen Ordinariaten – es gibt sicher Ausnahmen – brutal die Leviten liest? Brutal deswegen, weil sie es sonst nicht hören! Weil ihnen keiner diese Kommentare hier ausdruckt, ihnen absichtlich nicht zum Lesen vorlegt! Und so stehen vor uns zahlreiche Bischöfe – völlig nackt – und dennoch klatschen die Vielen herum um ihn und bewundern ihre grandiosen, buntgestreiften Kleider. Fast bräuchten wir eine ausserparlamentarische Opposition in der katholischen Kirche, die in einem eigenen Gremium Tacheles reden könnte – Tacheles deswegen, weil wir teilweise Kirchen-Manager haben, die überaus ärgerlich und schädlich für die Kirche agieren. Es gibt genügend patente Leute, die innerkirchlich nichts zu verlieren haben, da sie weder Hauptamtliche sind, noch Interesse an einem Sitz in einem der vielen Gremien haben, sondern die schlicht und einfach in ihren letzten Lebensjahrzehnten nach einem Leben in tiefem und treuem Glauben und vielfach engagierter Liebe zur katholischen Kirche jetzt die Nase voll haben! Austritt ist allerdings niemals eine Option, denn wenn schon, dann sollen die „Anderskatholischen“ sich eine neue Heimat suchen! Die EKD könnte frisches Blut sicher gebrauchen, und alle Forderungen des synodalen Holzweges sind ja dort mustergültig verwirklicht! Also auf, warum nicht? In diesen verzweifelten Worten sehen wir die ganze Tragik und Dramatik des Synodalen Irrweges: Eine solche Vertiefung der innerkirchlichen Spaltung durch diese verantwortungslose Aktion und ihre zumeist unsäglichen Texte ist eigentlich Wahnsinn!

  5. https://youtu.be/XSKT4k6Kr34?si=Z2KVYJnK2aogUXHv
    Fakten zur Übersterblichkeit. Weltweit, Deutschland bei 7:30. „Impf“ung ist Betrug.
    Die AfD steht für Aufklärung, freie Wissenschaft, hat immer Fakten auf den Tisch gelegt.
    Diese Grafiken sind erschreckend. Aber sehr eindeutig, denn in den Ländern, wo wenig gespritzt wurde, hat sich Alles normalisiert. Im Gegensatz zu den „reichen“, wo Übersterblichkeit teils über lange Zeit oberhalb oder bei 15-20% liegt. Es sterben auch Jüngere. Erschreckend, dass das seit über 3 Jahren nun politisch, medial, auf allen Ebenen ignoriert wird.
    Milliarden Euro Steuergeld gingen da hinein. Und nun sind so viele auch teils schwer und bleibend krank.
    Die vorigen Videos auf den Kanal John Campbell zeigen die bzw. berichten über die weißen, calamari-artigen Blutverklumpungen, über die Leichenpräparatoren erstmal 2021 berichteten. …
    Schlimme Zeiten, wenn Profitgier über Menschenleben geht.

  6. Ich bin deswegen – und wegen der Verweigerung des Dialogs mit der AfD, in der sich viele Menschen aufgrund der Wertschätzung des Glaubens engagieren – die einzige Partei, die unsere Werte tatsächlich vertritt (Lebensschutz, Familie, ….) seit 2020 evangelisch ausgetreten.
    Ich habe dennoch hohe Wertschätzung für kirchliche Arbeit vor Ort, zum Beispiel hier in Bremen Nord, wo ich lebe, und deutschlandweit. Musik, Chöre, Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Räume zu Begegnung bereitstellen, das wird hier tatsächlich engagiert geleistet. Auch mit echtem Glauben, Treue, Liebe, teils biblischer Predigt dabei.
    Menschlichkeit in Verantwortung leben und gestalten. Vor allem auch im Miteinander der Generationen, in Wertschätzung auch der Schwachen, gemeinsam auf dem Weg.
    Die Verkündigung geschieht auch im bloßen Sein.
    Die Not ist groß, wie Herr Riehle schreibt. Viele sind innerlich hoffnungslos. Haben Angst vor der Zukunft. Haben liebe Menschen verloren. Sind einsam.
    Es ist eine Gratwanderung, wo Jeder seine eigenen Entscheidungen fällen und Wege gehen muss. Jesus sei mit uns auf dem Weg.

  7. Die Protestanten sind durch ihre Entstehungsgeschichte bedingt schon immer besonders staatsnah gewesen. Von daher verwundert mich ihre konformistische Haltung eher nicht.
    Enttäuscht bin ich aber von den Verantwortlichen der Katholischen Kirche. Von ihnen hätte ich erwartet, daß ihnen klar ist, daß sie den Niedergang nicht durch Anbiederung an den Zeitgeist aufhalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

April 2024
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Blog Stats

681043
Total views : 8756665

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.