Top-Beiträge

Links

Hartz-IV: Fast jeder zweite ist Ausländer

Aus einem Artikel von Dietrich Creutzburg in der FAZ:

Infolge der Fluchtmigration ist heute fast jeder zweite Hartz-IV-Bezieher Ausländer. Was folgt daraus etwa für Bürgergeld- und Rentenreformen? Klärungen wären nötig, lassen aber auf sich warten.

Ob es ums Bürgergeld geht oder um die Zukunft der gesetzlichen Rente: Eine der größten Veränderungen für den deutschen Sozialstaat spielt bisher in den Reformplänen der Ampelkoalition keine sichtbare Rolle. Und sie kommt auch in den politischen Auseinandersetzungen darüber kaum vor. Diese Veränderung ist die Einwanderung mehrerer Millionen Menschen aus aller Welt – verbunden mit der Frage, was daraus jenseits von Ad-hoc-Maßnahmen für die Sozialpolitik folgt.

Ist der Sozialstaat eigentlich darauf eingestellt, dass sich der Kreis der Leistungsbezieher…inzwischen ganz anders zusammensetzt als noch vor wenigen Jahren? Die Antwort lautet: nein.

Quelle: https://zeitung.faz.net/faz/wirtschaft/2022-11-14/dd46fb38ac661ad7c6ccb28b5c777572/

 

Kommentare

6 Antworten

  1. Wer geht gegen so etwas an?

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bundesamt-Fischindustrie-betruegt-oft-Verbraucher-article23725438.html

    Diese spielen mit der Gesundheit der Menschen.
    Viel schlimmer, als einer, der mal bescheisst.
    Wobei ich das nicht gutheisse, wohlgemerkt. Und selber vor über 20 Jahren, als mir keiner geholfen hat vom Amt mein Minivermoegen aufbrauchen musste und mich niemand einstellen wollte und ich auch nichts Neues lernen durfte, weil damals mit 39 schon zu alt für alles, das als Polster für die Rente gedacht war, die klein ausfallen wird.
    Für eine Ausbildung, falls mich jemand genommen haette, haette es aber wiederum leider nicht gereicht… aber erstmal was kriegen!!! Und für alles eignet man sich halt auch nicht…
    Ganz ehrlich: ab 55 verstehe ich sehr gut, wenn einer sagt: nada, will nicht mehr… nach zig Bewerbungen und Absagen.
    Vor allem melden sich die potentiellen Arbeitgeber gar nicht mehr, nach einer Bewerbung. Die schlimmsten Erfahrungen habe ich mit Notarbuetos gemacht. Keine Reaktion, Absage nach Monaten!!!!… lange über den Arbeitsbeginn hinaus….

  2. CDU wird mit ein paar Kompromissen dem Bürgergeld zustimmen.
    Die wollen nach der nächsten Wahl mit den Grünen koalieren.
    Bürgergeld ist deren Steckenpferd.
    Auch die KKW werden im April abgeschaltet. Das traut sich die CDU nicht, nochmal den Grünen einen mitzugeben
    Die Zeit drängt bis zur Bundestagswahl.
    Am besten macht man einen klaren Schnitt mit der CDU. Und wählt eine alternative Partei. AfD hat ein gutes Wahlprogramm.
    Die meisten in der CDU haben Tarnkappen auf. Und die mit den Tarnkappen sind die Bestimmer. Das haben die bei Frau Merkel gelernt. Die war durch und durch grün.

  3. „Dr. Hansjürgen Bals sagt: “ ….Genau das ist die – größte – Crux bei Lösung der unendlich vielen Probleme in Deutschland.

    Verweigerung durch Altparteien, Medien – ARD / ZDF 1. Reihe – anzuerkennen und Bezug zu nehmen, dass die AfD bereits öffentlich tätig , aktiv war.

    Politische Gegner AfD wird systematisch stigmatisiert mittels Nazi Keule, Rächts etc. “ als Totschlagsargument. Gleichwohl CDU/CSU sehr oft im Gleichklang , leider sehr viel später Realitäten öffentlich anerkennt.

    Wie hier bei den Millionen Asylanten – ohne Ende – mit der Einwanderung in die Sozialsysteme und damit die Kassen plündert.

    Eingezahlt wurden sie von hart arbeitenden deutschen Bürger/innen.

    SPD / Grüne / Linke haben nur einen Gedanken bei der Einführung vom sogen. „Bürgergeld “ .

    Generierung neuer Wählerschichten, die ihnen für ewig und immer Regierungsmehrheit mit Geldtöpfen sichert.

  4. Endlich mal ein deutliches Wort. Der Sozialstaat ist ebenfalls nicht darauf eingestellt, dass kaum noch jemand 45 Beitragsjahre zusammenbringen wird und Lebensläufe ungebrochen und stringent ablaufen, wie zB noch bei meinen Eltern.
    Die Deutschen müssen zum Spargelstechen, zBsp Menschen aus dem Osten holen, weil sie es nicht schaffen.

    Der Sozialstaat sieht es auch nicht ein, dass Politiker einzehlen sollten, anstatt sich nur am Steuergeld zu bedienen.. Und sich alles zu genehmigen, wofür dann der Bürger grade stehen muss.
    Also, das Buergeld gibt es im Grunde ja schon.

    Folgendes zu diesem Artikel:
    https://www.n-tv.de/politik/Mehrheit-glaubt-dass-Buergergeld-Arbeitslose-besserstellt-als-Geringverdiener-article23719476.html

    Ich bin Geringverdiener.
    Es ist um einiges mehr als Hartz4, – aber unter 20.000 Euro netto im Jahr – aber mit den Teuerungen komme ich grad so über die Runden, kann minimal sparen für ev. Nachzahlungen.
    Für Wohngeld verdiene ich zu viel!
    Eine Zahnbehandlung für z. Bsp.eine Brücke war leichter mit Hartz4, wenn man auch nur das Allernotwendigste aus nicht so gutem Material bekommt. Als Geringverdiener sind die Zuschüsse, wie zB zur Brille lachhaft… Es sei denn man trickst….
    Das liegt aber nicht an denen, die Hartz4 bekommen, und mir somit etwas wegnehmen wuerden, sondern am System.
    Auslaendergesetze sind z. T. wesentlich besser als für die eigene Bevölkerung.. durch Zusammenhalt und die Dolmetscher wird auch getrickst… und die kennen sich oft sehr gut aus in diesem Wirrwarr…

    Dieser Staat hat vieles nicht begriffen… Und doch, wer ernsthaft erkrankt, wie z. B. eine liebe Kollegin von mir an Darmkrebs erkrankt ist, wird versorgt. Auch sie Geringverdiener, aber verheiratet und Kinder.
    Typische deutsche Familie: ihre Toechter haben noch keine Kinder mit ueber 30, nicht verheiratet.
    Meine portugiesischen Arbeitskolleginnen, alle unter 30, verheiratet, minimum 1 Kind, die meisten 2, gehen arbeiten, muessen… wuerden eigentlich gerne daheim bleiben, katholisch geprägt…

    Das System fault von innen heraus, und ich wundere mich oft, wieso Deutschland noch funktioniert… Und in 5 bis 8 Jahren, wenn die geburtsstarken Jahrgänge in Rente gehen, wie ich auch, das koennte noch interessant werden… Wenn nicht endlich faehige und nicht wohlstandsverwahrloste und verwöhnte Politiker uns regieren.

  5. Schön, dass es mal die FAZ ist, die über die massenhafte Einwanderung in unser Sozialsystem kritisch berichtet. Aber dabei tischt uns die FAZ gleich wieder eine neue Lüge auf – wie so oft durch Verschweigen der Wahrheit, nämlich wenn sie schreibt: „Ob es ums Bürgergeld geht oder um die Zukunft der gesetzlichen Rente: Eine der größten Veränderungen für den deutschen Sozialstaat spielt bisher in den Reformplänen der Ampelkoalition keine sichtbare Rolle. Und sie kommt auch in den politischen Auseinandersetzungen darüber kaum vor.“ Und genau Letzteres stimmt nicht: Die AfD weist seit langem auf diese Problematik hin und fordert einen Stopp für die unkontrollierte Einwanderung in unser Sozialsystem.

  6. Steht es nicht so (oder so ähnlich) bei Matthäus: „Kommt her zu uns, alle, die ihr mühselig und beladen seid; wir wollen euch erquicken!“.
    Da draußen sind doch nur ein paar Ausländer! Und meinte nicht sogar „Mutti“: Das schaffen wir! ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

264376
Total views : 7819597

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.