Top-Beiträge

Links

Oberschwaben: Festmesse am 30. April 2024 in der Wallfahrtskirche von Bergatreute

530. Jahrestag der Ikone „Maria vom Blut“

Der Hauptwallfahrtstag für die Bergatreuter ist das Fest der Heimsuchung Marias, das jährlich am 2. Juli mit einer großen Prozession durch die Fluren begangen wird. 

Doch der 30. April wurde bald nach dem Blutwunder im oberitalienischen Re vom Vatikan als „Fest der Muttergottes von Re“ offiziell genehmigt und im liturgischen Kalender verankert.

Mit einer besonderen Votivmesse zu Ehren Marias als „Sitz der Weisheit“, die in diesem Madonnenbild enthalten ist, gedenkt die Kirchengemeinde Bergatreute jetzt des 530. Jahrestages, der zeitgleich im oberitalienischen Re und anderen Orten der Verehrung dieser Ikone begangen wird.

Die Festmesse mit Gemeindefarrer Klaus Stegmaier findet in der Wallfahrtskirche Bergatreute am Dienstag, 30. April 2024 um 19  Uhr statt.

Als besonderer Höhepunkt darf die Gestaltung durch die Choralschola Weingarten (siehe Titelbild) angesehen werden: unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Stephan Debeur werden gregorianische Gesänge zu Ehren Marias als „Sitz der Weisheit“ die Liturgie begleiten. Diese 1000-jährigen lateinischen Gesänge gehörten zum Stundengebet der Mönchen im Benediktinerkloster Weingarten bei Ravensburg.

Zum Hintergrund der Wallfahrt in Bergatreute:

Ein mutwilliger Steinwurf eines reuigen Spielers war am 30. April 1494 Auslöser eines wundersamen Blutflusses an dem Madonnenfresko im kleinen oberitalienischen Bergdorf Re nahe der Schweizer Grenze bei Locarno. Kaminkehrer-Burschen, italienisch „Spazzacamini“ genannt, trugen zur Verbreitung des Gnadenbildes im gesamten mitteleuropäischen Raum über Jahrhunderte hinweg bei.

Über Umwege kam eine Marienbildkopie 1685 nach Bergatreute, wo es in der Pfarrkirche im barocken Hochaltar bis heute verehrt wird.

Die Verbreitung und Verehrung dieses Bildes wurde jüngst in der 688 Seiten umfassenden und detaillierten Monografie „Maria vom Blut – Ein verletztes Gnadenbild aus Italien verbreitet sich in Mitteleuropa. Ursprung, Geschichte und Wunder der Wallfahrt im oberschwäbischen Bergatreute“ im fe-Medienverlag Kißlegg verlegt (siehe Abbildung).

Text/Fotos: Alexander Hepp

Kommentare

5 Antworten

  1. Studie zeigt: Gotteserfahrungen fördern mentale Gesundheit dauerhaft
    Andreas Müller

    Symbolbild: Gotteserfahrung (Illu.). Copyright: geralt (via Pixabay.co) / Pixabay License
    Lesezeit: ca. 4 Minuten
    Baltimore (USA) – Gotteserfahrungen – sei es nun spontan oder ausgelöst durch Psychedelika wie LSD oder Ayahuasca – haben positive und langanhaltende Auswirkungen auf die mentale Gesundheit. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Religionspsychologen des angesehenen John Hopkins Hospitals in Baltimore. Sogar eine „heilende Wirkung“ entsprechender Erfahrungen lege der aktuelle Forschungsstand nahe. Wie das…

    Weiterlesen… →

    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/studie-zeigt-gotteserfahrungen-foerdern-mentale-gesundheit-dauerhaft20190507/

  2. Sprüche 8,22–31
    JHWH schuf mich als Erstling seines Waltens,
    als Uranfang seiner Werke von damals.
    Seit jeher bin ich geformt,
    seit Anbeginn, seit den Urzeiten der Erde.
    Als es noch keine Urfluten gab, wurde ich geboren,
    als es noch keine Quellgründe gab, schwer vom Wasser.
    Bevor Gebirge eingesenkt wurden,
    vor den Hügelzügen wurde ich geboren,
    als er noch keine Erde gemacht hatte und keine Steppen
    und nicht die Masse des losen Erdreichs.
    Als er (dann) den Himmel festmachte, war ich dabei,
    als er den Horizont abgrenzte über der Urflut,
    als er den Wolken droben Kraft verlieh,
    als die Quellen der Urflut mächtig wurden,
    als er dem Meer seine Grenzen setzte …,
    als er die Fundamente der Erde festlegte.
    Ich war bei ihm, einem Meister,
    ich war (nichts als) Wonne Tag für Tag,
    lachend und scherzend vor ihm die ganze Zeit auf dem Festland seiner Erde
    (und meine Wonne ist es, bei den Menschen zu sein).

    Übersetzung: Othmar Keel

    https://www.kirche-heute.ch/kirche-heute/beitraege/5impuls/2011-33-Impuls.php

    Sophia, die Weisheit Gottes

    Ikone „Sophia, die Weisheit Gottes“ von Nowgorod

    Ikone „Sophia, die Weisheit Gottes“ von Kiew
    Die Ikone „Sophia, die Weisheit Gottes“ hat in der Russischen Orthodoxen Kirche eine besondere Stelle inne. Die Ikone stellt die Gottesmutter und die Hypostatische Weisheit, den Sohn Gottes, dar, der ihr Fleisch angenommen hat.

    Unter Weisheit bzw. „Sophia“ wird in der orthodoxen Theologie traditionell der Sohn Gottes verstanden, über den u.a. im Buch der Sprüche Salomos geschrieben steht: „Die Weisheit hat ihr Haus gebaut, hat ihre sieben Säulen ausgehauen“ (9,1, nach der unrevidierten Elberfelder-Bibelübersetzung). Diese Worte weisen auf Christus den Sohn Gottes hin, der in den apostolischen Schriften „Weisheit von Gott“ genannt wird (1.Kor. 1,30), während das Wort „Haus“ auf die All-Heilige Jungfrau Maria hinweist, aus der der Sohn Gottes Fleisch angenommen hat. Die Darstellung der Ikone bezeugt die Erfüllung der Prophezeiung.

    Bekannt sind die Kiewer und die Nowgoroder Fassungen der Ikone.

    Der Feiertage dieser Ikone sind am 28. August (Sophia von Nowgorod) und 21. September (Sophia von Kiew).

    http://orthpedia.de/index.php/Sophia,_die_Weisheit_Gottes

    Weisheit (Personifikation) (AT)

    https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/weisheit-personifikation-at/ch/dcf8ffc521a248202d2296a369853f5e/

    Sophia – Alttestamentarische Göttin der Weisheit

    http://www.artedea.net/sophia-alttestamentarische-goettin-der-weisheit/

    http://www.philos-website.de/index_g.htm?autoren/sophia_g.htm~main2

    Sophia [griech. »Weisheit«] (zeitlose Existenz)

    Mystische Göttin der Weisheit, die der göttlichen Weisheit als (dreifacher) Licht-Abglanz Gottes Ausdruck verleiht. Wenn man das göttliche Licht mit der Sonne vergliche, dann müsste man Sophias Lichtglanz mit dem des Mondes vergleichen. In der platonischen Philosophie wird »Sophia« mit dem Wissen der göttlichen Ideen identifiziert; religionsgeschichtlich wird »die Sophia« als personifizierte Weisheit Gottes (siehe auch Salomo) deklariert — Eine besondere Sophia-Theologie (Sophiologie) von der orthodoxe Schultheologie stark bekämpft — entwickelte die russische religiöse Philosophie des 19. und 20. Jh. unter Aufnahme von Gedanken Jakob Boehmes. Dabei nahm die Sophia auch die Bedeutung einer idealen Urgestalt der Schöpfung an (Wladimir Solowjew, Pawel Florenskij, besonders Sergei Bulgakow).

    Siehe auch Wikipedia

    Inhaltsverzeichnis
    Salomos Weisheit
    Salomo empfängt und erfährt die Weisheit

    Die Sprüche Salomos
    Einladung und Verheißung der Weisheit
    Die Weisheit als Gottes Liebling
    Weisheit und Torheit laden zum Mahle

    Das Buch Jesus Sirach
    Vom göttlichen Ursprung der Weisheit
    Vom Wert der Weisheit
    Vom Streben nach der Weisheit
    Vom Trachten nach Weisheit
    Das Hohelied der Weisheit

    Das Buch Hiob (Ijob)
    Das Lied von der Weisheit Gottes

    Christosophia (Jakob Böhme)
    Sophia – Heiliger Geist, Mutter Gottes oder Göttin der Weisheit . . .(Georg Brandes)
    Pistis Sophia

    Biblische Texte
    Salomos Weisheit
    7 Salomo >> empfängt und erfährt die Weisheit
    22 Denn es wohnt in ihr ein Geist, der verständig ist, heilig, einzigartig, vielfältig, fein, behend, durchdringend, rein, klar, unversehrt, freundlich, scharfsinnig, ungehindert, wohltätig,
    23 menschenfreundlich, beständig, gewiß, ohne Sorge, sie vermag alles, sieht alles, und durchdringt selbst alle Geister, die verständig, lauter und sehr fein sind.
    24 Denn die Weisheit ist regsamer als alles, was sich regt, sie geht und dringt durch alles – so rein ist sie.
    25 Denn sie ist ein Hauch der göttlichen Kraft und ein reiner Strahl der Herrlichkeit des Allmächtigen; darum kann nichts Unreines in sie hineinkommen.
    26 Denn sie ist ein Abglanz des ewigen Lichts und ein fleckenloser Spiegel des göttlichen Wirkens und ein Bild seiner Güte.
    27 Obwohl sie nur eine ist, kann sie doch alles. Und obwohl sie bei sich selbst bleibt, erneuert sie das All, und von Geschlecht zu Geschlecht geht sie in heilige Seelen und macht sie zu Freunden Gottes und zu Propheten.
    28 Denn niemanden liebt Gott, außer dem, der mit der Weisheit lebt.
    29 Denn sie ist herrlicher als die Sonne und übertrifft alle Sternbilder. Verglichen mit dem Licht hat sie den Vorrang.
    30 Denn das Licht muß der Nacht weichen, aber die Bosheit kann die Weisheit nicht überwältigen.
    Aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers mit Apokryphen in der revidierten Fassung von 1984
    Deutsche Bibelgesellschaft

    Die Sprüche Salomos
    8 Einladung und Verheißung der Weisheit
    1 Ruft nicht die Weisheit, und lässt nicht die Klugheit sich hören?
    2 Öffentlich am Wege steht sie und an der Kreuzung der Straßen;
    3 an den Toren am Ausgang der Stadt und am Eingang der Pforte ruft sie:
    4 O ihr Männer, euch rufe ich und erhebe meine Stimme zu den Menschenkindern!
    5 Merkt, ihr Unverständigen, auf Klugheit, und ihr Toren, nehmt Verstand an!
    6 Hört, denn ich rede, was edel ist, und meine Lippen sprechen, was recht ist.
    7 Denn mein Mund redet die Weisheit, und meine Lippen hassen, was gottlos ist.
    8 Alle Reden meines Mundes sind gerecht, es ist nichts Verkehrtes noch Falsches darin.
    9 Sie sind alle recht für die Verständigen und richtig denen, die Erkenntnis gefunden haben.
    10 Nehmt meine Zucht an lieber als Silber und achtet Erkenntnis höher als kostbares Gold.
    11 Denn Weisheit ist besser als Perlen, und alles, was man wünschen mag, kann ihr nicht gleichen.
    12 Ich, die Weisheit, wohne bei der Klugheit und weiß guten Rat zu geben.
    13 Die Furcht des HERRN hasst das Arge; Hoffart und Hochmut, bösem Wandel und falschen Lippen bin ich Feind.
    14 Mein ist beides, Rat und Tat, ich habe Verstand und Macht.
    15 Durch mich regieren die Könige und setzen die Ratsherren das Recht.
    16 Durch mich herrschen die Fürsten und die Edlen richten auf Erden.
    17 Ich liebe, die mich lieben, und die mich suchen, finden mich.
    18 Reichtum und Ehre ist bei mir, bleibendes Gut und Gerechtigkeit.
    19 Meine Frucht ist besser als Gold und feines Gold, und mein Ertrag besser als erlesenes Silber.
    20 Ich wandle auf dem Wege der Gerechtigkeit, mitten auf der Straße des Rechts,
    21 dass ich versorge mit Besitz, die mich lieben, und ihre Schatzkammern fülle.

    Die Weisheit als Gottes Liebling
    22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.
    23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war.
    24 Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen.
    25 Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren,
    26 als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens.
    27 Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe,
    28 als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,
    29 als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte,
    30 da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;
    31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.
    32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!
    33 Hört die Mahnung und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind!
    34 Wohl dem Menschen, der mir gehorcht, dass er wache an meiner Tür täglich, dass er hüte die Pfosten meiner Tore!
    35 Wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen vom HERRN.
    36 Wer aber mich verfehlt, zerstört sein Leben; alle, die mich hassen, lieben den Tod.

    9 Weisheit und Torheit laden zum Mahle
    1 Die Weisheit hat ihr Haus gebaut und ihre sieben Säulen behauen.
    2 Sie hat ihr Vieh geschlachtet, ihren Wein gemischt und ihren Tisch bereitet
    3 und sandte ihre Mägde aus, zu rufen oben auf den Höhen der Stadt:
    4 »Wer noch unverständig ist, der kehre hier ein!«, und zum Toren spricht sie:
    5 »Kommt, esst von meinem Brot und trinkt von dem Wein, den ich gemischt habe!
    6 Verlasst die Torheit, so werdet ihr leben, und geht auf dem Wege der Klugheit.«
    7 Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon, und wer den Gottlosen zurechtweist, holt sich Schmach.
    8 Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse; rüge den Weisen, der wird dich lieben.
    9 Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.
    10 Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen, das ist Verstand.
    11 Denn durch mich werden deine Tage viel werden und die Jahre deines Lebens sich mehren.
    12 Bist du weise, so bist du’s dir zugut; bist du ein Spötter, so musst du’s allein tragen.
    13 Frau Torheit ist ein unbändiges Weib, verführerisch, und weiß nichts von Scham.
    14 Sie sitzt vor der Tür ihres Hauses auf einem Thron auf den Höhen der Stadt,
    15 einzuladen alle, die vorübergehen und richtig auf ihrem Wege wandeln:
    16 »Wer noch unverständig ist, der kehre hier ein!«, und zum Toren spricht sie:
    17 »Gestohlenes Wasser ist süß, und heimliches Brot schmeckt fein.«
    18 Er weiß aber nicht, dass dort nur die Schatten wohnen, dass ihre Gäste in der Tiefe des Todes hausen.
    Aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers mit Apokryphen in der revidierten Fassung von 1984
    Deutsche Bibelgesellschaft

    Das Buch Jesus Sirach
    Vom göttlichen Ursprung der Weisheit
    1.1 Alle Weisheit kommt von Gott dem Herrn und ist bei ihm in Ewigkeit. Spr 2,6; 8,22-23; Weish 9,4
    2 Wer kann sagen, wie viel Sand das Meer, wie viel Tropfen der Regen und wie viel Tage die Welt hat? Spr 30,4; Jes 40,12-14
    3 Wer kann erforschen, wie hoch der Himmel, wie breit die Erde, wie tief das Meer ist? Wer kann Gottes Weisheit ergründen, die doch allem voraufgeht?
    4 Denn seine Weisheit ist vor allem geschaffen; sein Verstand und seine Einsicht sind von Ewigkeit her. Kap 24,14
    5 Das Wort Gottes in der Höhe ist die Quelle der Weisheit, und sie verzweigt sich in die ewigen Gebote. Bar 3,12; Kap 24,34-37
    6 Wem sonst wäre die Wurzel der Weisheit aufgedeckt, und wer könnte ihre geheimen Gedanken erkennen? Hiob 28,21-23
    7 Einer ist’s, der Allerhöchste, der Schöpfer, allmächtig, ein gewaltiger König und sehr schrecklich,
    8 der auf seinem Thron sitzt als Herrscher und Gott.
    9 Er hat die Weisheit geschaffen durch seinen Heiligen Geist; Hiob 28,12.23-27 er hat sie gesehen, gezählt und gemessen
    10 und hat sie ausgeschüttet über alle seine Werke und über alle Menschen nach seinem Gefallen und gibt sie denen, die ihn lieben.

    Vom Wert der Weisheit
    4.12 Die Weisheit erhöht ihre Kinder und nimmt die auf, die sie suchen.
    13 Wer sie lieb hat, der hat das Leben lieb; und wer sie eifrig sucht, wird große Freude haben. Spr 3,16-18
    14 Wer fest an ihr hält, der wird große Ehre erlangen; und wo er einkehrt, da segnet der Herr.
    15 Wer ihr dient, der dient dem heiligen Gott; und wer sie lieb hat, den hat der Herr auch lieb.
    16 Wer ihr gehorcht, der wird Völker regieren; und wer sich zu ihr hält, der wird sicher wohnen. 1.Kön 3,9-12; Weish 6,22-23
    17 Wenn er ihr vertraut, wird er sie erlangen; und auch seine Nachkommen werden sie besitzen.
    18 Und wenn sie sich auch anfangs verstellt
    19 und ihm Angst und Bange macht und ihn mit Strenge erzieht und ihn mit ihren Forderungen versucht, bis sie ihm vertrauen kann, Weish 10,5
    20 so wird sie doch dann wieder zu ihm kommen und sich nicht mehr verstellen und ihn erfreuen
    21 und ihm ihre Geheimnisse offenbaren.
    22 Wenn er aber abirrt, wird sie ihn verlassen und ihn dahingeben, sodass er fallen muss.

    Vom Streben nach der Weisheit
    6.18 Liebes Kind, lass dich von der Weisheit erziehen von Jugend auf, so wirst du sie gewinnen bis ins hohe Alter. Kap 51,18; Spr 22,6
    19 Geh an sie heran wie einer, der ackert und sät, und warte auf ihre guten Früchte.
    20 Du brauchst dich nur ein wenig um sie zu mühen, dann wirst du bald ihre Früchte genießen. Kap 51,35
    21 Unzugänglich ist sie für alle, die sich nicht erziehen lassen, und ein Unverständiger hält es bei ihr nicht aus.
    22 Denn sie ist für ihn ein schwerer Prüfstein, und er wirft sie bald von sich.
    23 Denn von der Weisheit, wie ihr Name sagt, wissen nur wenige.
    24 Liebes Kind, gehorche meiner Lehre und weise meinen Rat nicht zurück.
    25 Lass deine Füße von der Weisheit fesseln und ihr Halseisen dir um den Hals legen.
    26 Beuge deine Schultern, nimm sie auf dich und sperre dich nicht gegen ihre Bande. Kap 51,34
    27 Wende dich ihr zu von ganzer Seele, und halte ihre Wege ein mit aller deiner Kraft. 5.Mose 6,5
    28 Forsche nach ihr und suche sie, so wirst du sie finden; und wenn du sie ergriffen hast, so lass sie nicht mehr los. Weish 6,13
    29 Denn am Ende wirst du Trost an ihr haben, und dein Leid wird in Freude verwandelt werden,
    30 und ihre Fesseln werden zum starken Schutz und ihr Halseisen ein herrlicher Schmuck für dich.
    31 Denn ihr Joch wird zum goldenen Stab und ihre Bande zu Purpurbändern. Kap 21,23
    32 Wie ein Festgewand wirst du sie anziehen und als schöne Krone sie dir aufsetzen. Spr 4,9
    33 Liebes Kind, wenn dir daran liegt, so wirst du weise; und setzt du dein Herz daran, so wirst du klug.
    34 Hörst du gerne zu, so wirst du sie empfangen, und neigst du deine Ohren, so wirst du weise werden. Spr 19,20
    35 Lerne gern von den Alten, und wo ein weiser Mann ist, schließ dich ihm an. Lass dir gern von Gottes Taten erzählen, und lass dir keinen Weisheitsspruch entgehen. Kap 8,9-10; 9,21-23
    36 Wo du einen verständigen Mann siehst, den suche häufig auf, und geh stets ein und aus bei ihm.
    37 Betrachte immer Gottes Gebote und denke stets an seine Befehle; der wird dein Herz verständig machen und dir Weisheit geben, wie du begehrst.5.Mose 6,6-9; Ps 1,2; 5.Mose 4,6

    Vom Trachten nach der Weisheit
    14.22 Wohl dem, der über die Weisheit nachsinnt und sie aufnimmt in sein ganzes Denken; Spr 8,34
    der ihre Wege von Herzen betrachtet und ihren Geheimnissen immer weiter [a]nachforscht, ihr wie ein Späher nachschleicht und auf ihren Wegen auf sie wartet
    24 und guckt zu ihrem Fenster hinein und horcht an ihrer Tür,
    25 sucht Herberge nahe bei ihrem Hause und schlägt seine Pflöcke bei ihren Mauern ein und richtet an ihrer Wand sein Zelt auf, sodass er eine gute Herberge hat.
    26 Er bringt auch seine Kinder unter ihr Dach und bleibt unter ihrem Schatten; Jes 25,4
    27 da wird er vor der Hitze beschirmt und hat eine herrliche Wohnung.
    15.1 Das alles tut nur, wer den Herrn fürchtet; und wer sich an Gottes Wort hält, der findet die Weisheit. Kap 19,18
    2 Und sie wird ihm begegnen wie eine Mutter und wird ihn empfangen wie eine junge Frau. Weish 8,2.9
    3 Sie reicht ihm die Speise der Einsicht und den Trank der Weisheit. Kap 24,28-29; Spr 9,5
    4 Er wird durch sie fest stehen, dass er nicht fällt, und wird sich an sie halten, dass er nicht zuschanden wird.
    5 Sie wird ihn erhöhen über seine Nächsten und ihm den Mund auftun in der Gemeinde. Weish 8,10-15
    6 Sie wird ihn krönen mit Freude und Wonne und ihm einen ewigen Namen verleihen. Kap 6,32; Kap 39,13
    7 Aber die Narren finden die Weisheit nicht, und die Gottlosen können sie nicht entdecken.
    8 Sie ist weit weg von den Hochmütigen, und die Heuchler wissen nichts von ihr. Spr 8,13
    9 Es schickt sich nicht für den Gottlosen, Gott zu loben; denn es ist ihm vom Herrn nicht gegeben. Am 5,23
    10 Denn zu rechtem Lob gehört die Weisheit, dann gibt Gott Gnade dazu.

    Das Hohelied der Weisheit
    24.1 Die Weisheit preist sich selbst, und unter dem Volk rühmt sie sich. Spr 8,1-36; Hiob 28,1-28
    2 Sie tut ihren Mund auf in der Gemeinde des Höchsten
    3 und lobt sich vor seinem himmlischen Heer und spricht:
    4 »Ich ging vom Munde des Höchsten aus Weish 7,25; 6,24; Spr 2,6
    5 und bedeckte wie Nebel die Erde.
    6 Mein Zelt war in der Höhe und mein Thron auf den Wolken. Bar 3,29
    7 Ich allein durchwanderte das Himmelsgewölbe
    8 und durchzog die Tiefen des Abgrunds.
    9 Auf den Wogen im Meer, überall auf Erden,
    10 unter allen Menschen und Völkern gewann ich Besitz.
    11 Bei diesen allen suchte ich Wohnung, um bei einem von ihnen einen Erbbesitz zu finden.
    12 Da gebot mir der Schöpfer aller Dinge, und der mich geschaffen hat, gab mir eine bleibende Wohnung
    13 und sprach: In Jakob sollst du wohnen, und in Israel soll dein Erbbesitz sein. Bar 3,37-38
    14 Vor der Welt, im Anfang bin ich geschaffen und werde ewig bleiben. Kap 1,4
    15 Ich habe vor ihm im heiligen Zelt gedient und danach auf dem Zion eine feste Stätte gefunden; so hat er mich in die geliebte Stadt gesetzt, dass ich in Jerusalem regieren sollte. 2.Mose 40,2-3; 1.Kön 8,1.9.16
    16 Ich bin eingewurzelt bei einem geehrten Volk, das Gottes Erbteil ist. 5.Mose 7,6
    17 Ich bin hoch gewachsen wie eine Zeder auf dem Libanon und wie eine Zypresse auf dem Gebirge Hermon. Ps 92,13
    18 Ich bin aufgewachsen wie ein Palmbaum in En-Gedi und wie die Rosenstöcke in Jericho,
    19 wie ein schöner Ölbaum auf freiem Felde; ich bin aufgewachsen wie eine Platane.
    20 Ich strömte einen lieblichen Geruch aus wie Zimt und köstliche Würze und duftete wie die beste Myrrhe, Kap 39,17-18
    21 wie Galbanum und Onyx und Stakte und wie der Weihrauch im Tempel. 2.Mose 30,34-35
    22 Ich breitete meine Zweige aus wie eine Terebinthe, und meine Zweige waren schön und prächtig.
    23 Ich sprosste lieblich wie der Weinstock,
    24 und meine Blüte brachte herrliche und reiche Frucht.
    25 Kommt her zu mir, alle, die ihr nach mir verlangt, Kap 51,31; Spr 9,5; Jes 55,1; Mt 11,28; Joh 7,37
    26 und sättigt euch an meinen Früchten!
    27 Denn an mich zu denken ist süßer als Honig, und mich zu besitzen süßer als Honigseim. Kap 23,37
    28 Wer von mir isst, den hungert immer nach mir; Joh 4,13-14; 6,35
    29 und wer von mir trinkt, den dürstet immer nach mir.
    30 Wer mir gehorcht, der wird nicht zuschanden;
    31 und wer mir dient, der wird unschuldig bleiben.«
    32 Dies alles ist das Buch des Bundes, den der höchste Gott aufgerichtet hat, 2.Kön 23,2; Bar 4,1
    33 nämlich das Gesetz, das uns Mose befohlen hat, das Erbe der Gemeinde Jakobs. 5.Mose 33,4
    34 Es lässt Weisheit fließen wie der Pischon 1.Mose 2,10-14; Jos 3,15
    35 und wie der Tigris im Frühling;
    36 es lässt Verstand überströmen wie der Euphrat und wie der Jordan in der Ernte.
    37 Das Gesetz lässt Belehrung hervorbrechen wie der Nil, wie der Gihon im Herbst.
    38 Es hat nie einen gegeben, der mit dem Lernen der Weisheit zu Ende gekommen wäre, und es wird nie einer kommen, der sie ergründen könnte. Röm 11,33
    39 Denn ihr Sinn ist reicher als das Meer und ihr Rat tiefer als der große Abgrund.
    40 So ging auch ich, die Weisheit, hervor wie ein Seitenarm aus dem Strom und wie ein Wassergraben, der in den Lustgarten geleitet wird.
    41 Ich sprach: Ich will meinen Garten bewässern Hes 47,1-12; Joh 7,38
    42 und meine Beete tränken.
    43 Da wurde mein Wasserarm zum Strom
    44 und mein Strom zum Meer.
    45 Nun lasse ich meine Lehre leuchten weithin wie der lichte Morgen und lasse sie scheinen bis in die Ferne.
    46 Auch schütte ich meine Lehre aus wie Prophetenworte und hinterlasse sie kommenden Geschlechtern.
    47 Da seht ihr, dass ich mich nicht für mich allein gemüht habe, sondern für alle, die Weisheit begehren. Kap 33,18
    Aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers mit Apokryphen in der revidierten Fassung von 1984
    Deutsche Bibelgesellschaft

    Das Buch Hiob (Ijob)
    Das Lied von der Weisheit Gottes
    28.1 Es hat das Silber seine Gänge und das Gold seinen Ort, wo man es läutert.
    2 Eisen bringt man aus der Erde, und aus dem Gestein schmilzt man Kupfer.
    3 Man macht der Finsternis ein Ende, und bis ins Letzte erforscht man das Gestein, das im Dunkel tief verborgen liegt.
    4 Man bricht einen Schacht fern von da, wo man wohnt; vergessen, ohne Halt für den Fuß, hängen und schweben sie, fern von den Menschen.
    5 Man zerwühlt wie Feuer unten die Erde, auf der doch oben das Brot wächst.
    6 Man findet Saphir in ihrem Gestein, und es birgt Goldstaub.
    7 Den Steig dahin hat kein Geier erkannt und kein Falkenauge gesehen.
    8 Das stolze Wild hat ihn nicht betreten, und kein Löwe ist darauf gegangen.
    9 Auch legt man die Hand an die Felsen und gräbt die Berge von Grund aus um.
    10 Man bricht Stollen durch die Felsen, und alles, was kostbar ist, sieht das Auge.
    11 Man wehrt dem Tröpfeln des Wassers und bringt, was verborgen ist, ans Licht.
    12 Wo will man aber die Weisheit finden? Und wo ist die Stätte der Einsicht?
    13 Niemand weiß, was sie wert ist, und sie wird nicht gefunden im Lande der Lebendigen.
    14 Die Tiefe spricht: »In mir ist sie nicht«; und das Meer spricht: »Bei mir ist sie auch nicht.«
    15 Man kann nicht Gold für sie geben noch Silber darwägen, sie zu bezahlen. Spr 3,13-15
    16 Ihr gleicht nicht Gold von Ofir oder kostbarer Onyx und Saphir.
    17 Gold und edles Glas kann man ihr nicht gleichachten noch sie eintauschen um güldnes Kleinod.
    18 Korallen und Kristall achtet man gegen sie nicht; wer Weisheit erwirbt, hat mehr als Perlen.
    19 Topas aus Kusch wird ihr nicht gleichgeschätzt, und das reinste Gold wiegt sie nicht auf.
    20 Woher kommt denn die Weisheit? Und wo ist die Stätte der Einsicht?
    21 Sie ist verhüllt vor den Augen aller Lebendigen, auch verborgen den Vögeln unter dem Himmel.
    22 Der Abgrund und der Tod sprechen: »Wir haben mit unsern Ohren nur ein Gerücht von ihr gehört.«
    23 Gott weiß den Weg zu ihr, er allein kennt ihre Stätte. Spr 8,22-31
    24 Denn er sieht die Enden der Erde und schaut alles, was unter dem Himmel ist.
    25 Als er dem Wind sein Gewicht gegeben und dem Wasser sein Maß gesetzt,
    26 als er dem Regen ein Gesetz gegeben hat und dem Blitz und Donner den Weg:
    27 damals schon sah er sie und verkündigte sie, bereitete sie und ergründete sie
    28 und sprach zum Menschen: Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht. Ps 111,10; Spr 1,7
    Aus: Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers mit Apokryphen in der revidierten Fassung von 1984
    Deutsche Bibelgesellschaft

  3. Siehe etwa auch die „Weisheitsliteratur“ der Septuaginta-Bibel als Ur-Bibel des Urchristentums noch vor den Evangelien – auch zur mystischen theologischen „Sophiologie“ der russisch-orthodoxen Kirche Russlands. Maria gilt in der Kirchentradition als „Sitz der Weisheit“. Und der Heilige Geist als Geist Gottes kommt im Neuen Testament als „Geist der Weisheit und Offenbarung“ vor. Siehe dazu die „Sophia“ als personale göttliche Weisheit der Weisheitsliteratur. Und auch die „Sonnenfrau“ der Johannes-Offenbarung bzw. Apokalypse des Evangelisten Johannes. Maria kann daher auch als Abbild und Abglanz der göttlichen Weisheit bzw. des „Geistes der Weisheit und Offenbarung“ betrachtet werden. Der in der Kirchengeschichte auch personale Erscheinungsformen hatte. Wie eben auch in der „Weisheitsliteratur“ im alten Testament der Bibel Gottes Weisheit als „Frau Weisheit“.

    Sophia, die Weisheit Gottes – Orthpedia
    orthpedia.de/index.php/Sophia,_die_Weisheit_Gottes
    01.02.2010 – Die Ikone „Sophia, die Weisheit Gottes“ hat in der Russischen Orthodoxen Kirche eine besondere Stelle inne. Die Ikone stellt die Gottesmutter …

    Sophia – Gottes weibliches Gesicht – Kirche heute
    https://www.kirche-heute.ch/kirche-heute/beitraege/5impuls/2011-33-Impuls.php
    13.08.2011 – Als Gott den Himmel festmachte, war die Weisheit dabei; als er den Horizont abgrenzte über der Urflut. (Foto: Stefan Laszczyk). Sprüche 8,22– …

    Weisheit (Personifikation) (AT) – Lexikon :: bibelwissenschaft.de
    https://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/34659/
    … Weisheit · 1.2.5. Sophia und Philosophie in hellenistischer Zeit … Esr 7,25 verwendet die Weisheit Gottes als Synonym zum Gesetzbuch. Vollendet wird die …

    Weisheit – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Weisheit
    Weisheit (engl. wisdom, altgr. σοφία, lat. sapientia, hebr. hokhmah) bezeichnet vorrangig ein … Während noch Homer, Pindar oder Heraklit sophia in ihrer ursprünglichen Bedeutung … In der Bibel wird Weisheit als Geschenk Gottes dargestellt.

    [PDF]Die Vision von Sophia, der Göttlichen Weisheit des heiligen …
    http://www.oki-regensburg.de/sophia.pdf
    Sophia – der Göttlichen Weisheit, der sie die ersten Kirchen in Kiew, … eindeutig identifiziert wurde mit Christus, dem Logos, „Gottes Kraft und Gottes Weisheit“,.

    Die Vision von Sophia, der Göttlichen Weisheit
    http://www.oki-regensburg.de/solov_17.htm
    Vladimir S. Solov’ev, dem dreimal in seinem Leben diese Gestalt als „Sophia … dem Logos, „Gottes Kraft und Gottes Weisheit“, kommt nun bei den Slawen ein …

    Sophia – Philos Website
    http://www.philos-website.de/autoren/sophia_g.htm
    Vom Trachten nach Weisheit · Das Hohelied der Weisheit Das Buch Hiob (Ijob) Das Lied von der Weisheit Gottes · Christosophia (Jakob Böhme)

  4. Ein großes Privileg, in diesem frommen Milieu aufgewachsen zu sein. Hat ja auch reichlich Früchte getragen. Alles Gute Ihnen, liebe Frau Küble, und Freude bei Ihrer anspruchsvollen Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

Mai 2024
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog Stats

702667
Total views : 8808538

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.