Top-Beiträge

Links

Die UNO dient der Abtreibungslobby – Marsch für das Leben am 17. September in Berlin

Mit einer Resolution, die ohne Abstimmung angenommen wurde, haben die Vereinten Nationen ihr Hauptziel, die Wahrung des Weltfriedens, ad absurdum geführt: Der Zugang zu sicherer, legaler Abtreibung sei ein Teil der Förderung und des Schutzes der Menschenrechte aller Frauen. 

Damit zementiert eine Organisation, die vor allem gegründet wurde, um die Tötung unschuldiger Menschen zu verhindern, eine angebliche Rechtmäßigkeit der Tötung von Kindern vor der Geburt – den unschuldigsten aller Menschen.

Widerstand gegen die Resolution kam unter anderem aus afrikanischen Staaten.

Durch den Marsch für das Leben setzt der Bundesverband Lebensrecht mit seinen 16 Mitgliedsvereinen umso mehr ein Zeichen für den Schutz und die Grundrechte auch dieser Menschen. 

Zum Marsch für das Leben
am Samstag, den 17. September 2022 um 13 Uhr
vor dem Brandenburger Tor (Platz des 18. März)
laden wir herzlich ein!

Bund freier evangelischer Gemeinden pro Lebensrechts-Marsch

Mit dem Grußwort von Präses Ansgar Hörsting unterstützt der Bund FeG in Deutschland den Marsch für das Leben. Hörsting verweist unter anderem auf die „nicht gut differenzierten Zwischentöne“ in der Abtreibungsdebatte und mangelhafte Berichterstattung.

So werde kaum darüber berichtet, dass in den USA vor der neuen Entscheidung des Supreme Court Kinder bis zur 24. Schwangerschaftswoche legal abgetrieben werden durften. Das Eintreten für das Lebensrecht erfolge „nicht gegen die Frauen, sondern gegen ein Umfeld, das bei vielen Frauen das Gefühl hinterlässt, Kinder seien vor allem eine Belästigung oder Last“.

Außerdem sei der Marsch für das Leben auch für diejenigen gedacht, „die darunter leiden, abgetrieben zu haben. Sie sollen den Weg zum Leben finden. Denn die Konsequenzen einer Abtreibung werden häufig verharmlost“.

Quelle: Bundesverband Lebensrecht, Alexandra Maria Linder M.A.

Kommentare

2 Antworten

  1. Wer es ermöglichen und einrichten kann, sollte nach Berlin fahren und dort für die ungeborenen Kinder und ihr Lebensrecht demonstrieren! Wir könnten alle noch viel mehr aktive Lebensschützer werden, in die ALfa eintreten und die Sache aktiver unterstützen, der Jahresbeitrag ist minimal. Das ALfA-Magazin informiert über alle aktuellen bioethischen Fragen 4mal pro Jahr hervorragend und wissenschaftlich-verständlich. Wir sollten den Lebensschutz nicht nur an Aktivisten delegieren, sondern uns selbst immer mehr zu wirklich aktiven Lebensschützern entwickeln. Auch gibt es jetzt jährlich für den süddeutschen Raum den Münchner Marsch fürs Leben – 2023 am 25. März auf dem Königsplatz! Jetzt schon in die Kalender eintragen! Jedes Dekanat bräuchte eine prolife-Gruppe, die bioethische Fragen wie Abtreibung und Pränataldiagnosen und manches mehr vor Ort ventiliert. Werden wir Advokaten des Kindes und argumentieren aus seiner Sicht! Mutter und Kind sind die Haupt-Opfer, deren Perspektive wir einnehmen sollten.

  2. W I R BRAUCHEN EINEN P E R S P E K T I V W E C H S E L –
    GOTT – FREUND DES LEBENS – TAT es IN DER MENSCHWERDUNG

    BISCHOF DR. RUDOLF VODERHOLZER:
    „Ich appeliere an die gesamte Gesellschaft, daß wir alle die Opferperspektive einnehmen…Wir sind aufgerufen, DENEN EINE STIMME ZU GEBEN, die ihr SELBSTBESTIMMUNGSRECHT über ihre Leiblichkeit und Sexualität noch nicht selbst zum Ausdruck bringen können. SIE BRAUCHEN UNS. …
    UNSER JA ZUM LEBEN ist der Mitvollzug des GÖTTLICHEN JA ZUM LEBEN, ist Antwort auf sein Schöpfungshandeln. …In der jüdisch-christlichen Tradition wird das KIND ALS EIN SEGEN betrachtet, jede Geburt ist ein Beweis, daß GOTT EIN FREUND DES LEBENS ist. …Wir beten mit PSALM 139: „Du, Gott, hast mein Inneres geschaffen, mich gewoben im Schoß meiner Mutter. Ich danke dir, daß Du mich so wunderbar gestaltet hast….“
    Und weiter geht es mit der Vorstellung, daß jedes menschliche Wesen vom ersten Augenblick seines Daseins BEI GOTT ANSEHEN HAT, weil ER auf ihn SCHAUT. …
    Und mit der MENSCHWERDUNG des Sohnes hat der dreifaltige GOTT SELBST DIE PERSPEKTIVE des im MUTTERLEIB HERANWACHSENDEN EINGENOMMEN.“

    https://www.horeb.org/xyz/podcast/impuls/20220906im.mp3

    Weitere Stellungnahmen von ALEXANDRA MARIA LINDER ( Radio Horeb, Podcasts ):

    -Demo für den Lebensschutz: Der Marsch für das Leben in Berlin ( 13 Min ) https://www.horeb.org/xyz/podcast/tagesgespraech/20220907idt.mp3

    -Gedanken für den Tag: Für ALLE Menschen einstehen. (8 Min)
    https://www.horeb.org/xyz/podcast/impuls/20220907im.mp3

    -Der Marsch für das Leben in Berlin. Europa und das Lebensrecht.( 1h 33 Min )
    https://www.horeb.org/xyz/podcast/standp/20220904st.mp3

    „GEH DU FÜR MICH“

    Ohne hier für Spenden/ für eine bestimmte Organisation werben zu wollen –
    die Anregung von einer Bekannten, mit einer Spende z.B. an ALfA e.V. dazu beizutragen, daß vielleicht ein anderer am Marsch für das Leben teilnehmen kann, wenn man selbst verhindert ist, sei doch genannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Kategorien

Aktuelle Beiträge

Archiv

Archive

Artikel-Kalender

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

216427
Total views : 7701035

Aktuelle Informationen und Beiträge abonnieren!

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, wenn Sie kostenlos über neu erschienene Blog-Beiträge informiert werden möchten.